Foto beigestellt

Die Vielseitigkeit von Marmor macht ihn seit Jahrhunderten zu einem der begehrtesten und meistverwendeten Einrichtungstrends. Die Marmoroptik strahlt einen Hauch von Reichtum und Eleganz aus, der sich subtil in fast jedes Dekor einfügt.

28 . März 2022 - By Nada Andjelic

Altrosa, strahlendes Weiß und stimmungsvolle Juwelentöne, alles lässt sich durch Marmor verfeinern, unabhängig von Jahreszeit oder Stil. Heute gelten Marmormuster als zeitlos und klassisch, besonders wenn sie auf Tapeten und Stoffen in einem Mix aus Farbtönen reproduziert werden.

Ursprünglich im 12. Jahrhundert in Japan als »Suminagashi« erfunden, wanderte das flüssige Motiv in die Türkei und gelangte schließlich im 17. Jahrhundert in einer eleganteren Wiederholung nach Europa. Der Prozess ist simpel, die Manipulation von Pigmenten auf einer flüssigen Oberfläche werden zu wirbelnden Mustern entwickelt und auf Papier übertragen.

Ein Licht-Multiplikator

Marmormuster vermitteln Sauberkeit und Reinheit, perfekt für Räume, in denen Hygiene am wichtigsten ist, was seine Bedeutung in Küchen und Badezimmern erklärt. Obwohl Marmor in einer Vielzahl von Tönen und Charakteren erhältlich ist, hellt er das Dekor im Allgemeinen auf, streut das Licht mit seiner reflektierenden Eigenschaft und macht seiner Präsenz alle Ehre.

Die Marmoroptik kann sowohl traditionelle als auch moderne Innenräume ergänzen. Kontrastreiche Innenräume mit minimalen Möbeln und einem eleganten Design oder Metallicfarben in Kombination mit Samt eignen sich für den klassischen Art-Deco-Look.

Endive

»Morro«-Couchtisch von Kelly Wearstler

 

Pinselstück

Tapete »Transverse« von Harlequin

 

Tafelschmuck

Tableware-Kollektion »Sylvie Saint-Andre Perrin« von John Derian

 

Abgerundet

»Vita«-Couchtisch von Desigano

 

Foliert

Couchtisch »Lesley« von Westwing

 

© Falstaff - Kann Produktplatzierung enthalten

Marmormuster in vielen Interpretationen

Moderne Varianten davon finden sich etwa bei Kelly Wearstler mit dem handgeschnitzten »Morro«-Couchtisch. Der Tisch verkörpert Modernität durch geometrische Schlichtheit.

Wenn Sie diesen Luxus an die Wand bringen wollen, sind Sie bei Harlequin genau richtig. Auch die britische Designgruppe verschönert durch seine marmorgemusterten Vorhänge und Tapeten das Ambiente und verleiht dem gesamten Raum das Gefühl von Luxus.

In Zusammenarbeit mit Astier de Villatte hat John Derian seine Tableware-Kreation »Sylvie Saint-Andre Perrin« mit der einzigartigen Technik namens »Stamping« hergestellt.

Der Ruf des natürlich eleganten Musters des edlen Steins hat sich im Interior Design bereits etabliert und fasziniert bereits auch die Modewelt. Von Balenciaga bis Jil Sander ziert Marmor bereits High-Heels und Handtaschen. Noch ein Grund, sich mit Marmoroptik auszustatten.

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 01/2022