© Stefan Gergely

Tabelware-Highlights: Orientalische Sehnsucht

Es gibt einen Grund, warum der Kreativreichtum von Designern und Modeschöpfern in orientalischen Gefilden mehr beflügelt wird als sonst wo. Die Farbenpracht sowie die betörende Exotik, die in den geheimnis­vollen Gassen Marrakeschs ruhen, inspirieren fraglos jeden Schaffensgeist. Auch wir von LIVING sind, passend für den Herbst, in die warmen Farb­welten des Orients eingetaucht, haben den historischen Pavillon von Katharina Schratt in Hietzing zweckentfremdet und eine Oase aus marokkanischem Dekor geschaffen. Ein romantischer Stil-Mix, der begeistert.

10 . September 2020 - By Angelika Rosam

Reich, mächtig, anziehend und rätselhaft zugleich – seit Jahrhunderten beflügelt der Orient die Fantasien der Europäer. Die nicht enden wollende Neugierde und Bewunderung dieser Kultur und Lebensweise sind es wohl, die internationale Künstler ungebrochen in diese Region ziehen. Der bereits verstorbene Modezar Yves Saint Laurent etwa hatte im Farbenkosmos Marrakeschs seinen Inspirationsquell gefunden. Und auch Feingeist André Heller war empfänglich für das Licht und den Zauber des Landes und baute nahe der roten Stadt seinen paradiesischen Garten »Anima«, um letztlich seiner Familie Heimat zu geben und selbst, so Heller, dort »Wurzeln zu schlagen«.

1234567891011
© Falstaff - Kann Produktplatzierung enthalten

Warum die Magie des Maghreb in so vielen Bereichen kreative Köpfe zur Höchstform auflaufen lässt, kommt nicht von ungefähr. Als Kreativ-Beglückungs-Enklave könnte man Marrakesch bezeichnen, als einen Ort, an dem man sein gesammeltes Wissen an Design, Mode oder Dekor in eine neue Dimension zu katapultieren imstande ist. Eine ockerfarbene Stadt, die sich aus der Wüste emporhebt, mit der beeindruckenden Kulisse des Atlas-Gebirges im Hintergrund, bietet die Basis.

Ein einzigartiger Kontrastreichtum aus Tradition und modernem Zeitgeist, der begeistert. Kunterbuntes hält so Einiges aus dem pulsierenden Treiben der Souks, mitten in der Medina, fürs Auge bereit. Unzählige Gerüche, exotische Gewänder, Schlangenbeschwörer. Mutige Highlights in Form von Fliesen, Ornamenten und Teppichen sowie Interior und jede Menge an Dekor dienen zur Inspiration. Auch für uns: In der aktuellen LIVING-Ausgabe haben wir unser Tabledecor-Shooting in einen Terrakotta- Farbeimer getaucht und die warmen Nuancen des Herbsts mit bunten Accessoires und Farbtupfern aus der facettenreichen orientalischen Dekorwelt gemischt.

History meets Orient

Dafür stand uns ein besonderes Kunstwerk zur Verfügung, das den Wunsch unseres Vorhabens in jeder Hinsicht erfüllte: Der historische Pavillon des Schratt-Biedermeier-Anwesens auf dem einstigen Grundstück von Katharina Schratt in Wien-Hietzing, jetzt im Privatbesitz, wurde für das Shooting zu einer Stil-Oase aus marokkanischem Dekor zweckentfremdet. Die damalige Geliebte Kaiser Franz Josephs hätte wohl angesichts des bunten Treibens ihre helle Freude gehabt, bietet die noch immer romantische Aura des Pavillons doch die beste Voraussetzung für ein unbeschwertes, harmonisches Setting.

1234567
© Falstaff - Kann Produktplatzierung enthalten

Der Kaiser und seine damalige Freundin – so berichten es zumindest die Quellen – dürften dort mit Gugelhupf, Tee und Gesprächen wohl recht entspannte Zeiten verbracht haben. Ebenso entspannt vom ersten Moment bis zum Schluss verlief – trotz Massen an Accessoires, die es stilvoll ins Ambiente zu integrieren hieß – unser Eintages-Shooting.

Unser Ziel war es, einige beliebte kulinarische Themen passend dekoriert zu inszenieren. So wurden Frühstück, Lunch, Afternoon-Tea und Drinks in Szene gesetzt. Und dabei alles an exotischen Preziosen kombiniert, was die Vielseitigkeit des Orients zu bieten hat. Das Resultat: ein intensives Farbenspiel in den unterschiedlichsten Ocker-Tönen, die – mit Orange, Rot, Gelb und Blau-Nuancen, Messing, Edelstahl und Bronze kombiniert – mit edlem Material aus Samt und Leinen eine perfekte Symbiose aus marokkanischem Lifestyle, Biedermeier und Cosiness ergeben. Das Gastgeberherz darf vor Freude laut schlagen!

Fakt ist, dass die Varianten, die sich beim Einsatz von marokkanischem Dekor bieten, keine Grenzen kennen. Beeinflusst von den vielen Kulturen, die es umgeben, fungiert das Land als Schnittstelle zwischen Ost und West, Nord und Süd und verbindet Stile aus Frankreich, Portugal und Spanien aus dem Nordwesten mit starken mediterranen, afrikanischen, persischen und arabischen Einflüssen aus dem Süden und Osten.

Dies führt zu einer einzigartigen und inspirierenden Ausdrucksweise und damit zu zahlreichen Möglichkeiten, orientalische Preziosen mit nahezu jedem heute verfügbaren Dekorationsstil zu vermischen. Sei es, um dem sorglosen wie ungebrochen trendigen Boho-Stil mit Makramee und Ornamenten einen Touch an Dramatik zu verpassen, oder um skandinavischem Dekor Originalität sowie eklektischen Räumen Eleganz zu verleihen. Oder aber Sie machen es wie wir und tauchen österreichische Geschichte in 1001 Nacht.

Folge Falstaff Living
Folge Angelika Rosam auf

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 05/2020