Foto beigestellt

Halloween hat seit mehreren Jahren auch einen festen Platz im Feiertagskalender hierzulande. Die Dekoration dafür muss jedoch alles andere als kitschig sein! LIVING hat Tipps, wie es gruselig, aber nicht grausam wird.

28 . Oktober 2021

Es werde Licht

Damit die Halloween-Stimmung schon beim Eintreten in die eigenen vier Wände aufkommen kann, muss für das richtige Licht gesorgt werden. Stimmungsvolle Laternen schaffen eine angenehme Atmosphäre und tauchen den Eingangsbereich in ein schauriges Licht, ohne übertrieben zu wirken. Wer zusätzlich auch noch die Eingangstüre dekorieren möchte, kann sich Inspirationen für festliche Herbstkränze holen.

Kürbisse gehören nicht nur auf den Teller…

...sondern auch vor die eigene Haustüre! Halloween ohne Kürbis ist wie Weihnachten ohne Christbaum. Hier lautet das Motto also: Je mehr, desto besser. Durch das Zusammenspiel der unterschiedlichen Naturtöne der Kürbisse darf es ruhig mehr sein – ohne dass es kitschig wird.

Dezent dekadent

Der Halloween-Spirit liegt oft im Detail: Eyecatcher wie der Skull von Kare, die Buchstützen von Casa Padrino oder die schwarzen Cocktail Gläser von Ferm Living bringen Gruselstimmung in jeden Raum.

Tischlein grusel dich

Damit Halloween auch in der Tischdekoration zur Geltung kommt, achtet man am besten auf dunkle Farben. Braune Tischtücher oder schwarze Servietten machen hier den Anfang. Festliche Farbtupfer können durch kleine Dekokürbisse geschaffen werden. Abgerundet wird das Ganze durch edle Kerzenhalter, die schummriges Licht in das Halloween-Dinner bringen.

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 08/2021