© ZOOMVP

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Außergewöhnliche so nahe ist? Wiens Luxusimmobilienmarkt ist weiterhin stabil und bewegt sich auf hohem Niveau.

18 . November 2022 - By Walter Senk

Luxus fängt dort an, wo das gewöhn­liche Wohnen aufhört«, sagen die­jenigen, die sich eine entsprechende Immobilie leisten können und wissen, worauf es ankommt. Ein aktuelles Beispiel ist das Projekt »Schlosspark Freihof« im Herzen von Nußdorf in Wien. An diesem Ort spürt man den Atem der Geschichte. Hier, auf der historischen Liegenschaft des Schlosses Freihof im 19. Bezirk, entwickelt SORAVIA ein einzigartiges, exklusives Wohnensemble. Die stilvolle Mischung aus Alt- und Neubau mit insgesamt 27 Wohneinheiten ist eingebettet in eine weitläufige Parkanlage mit Baumbestand, gestaltet von Gartenspezialist Lederleitner. Bei der Architektur setzt man auf die Zusammenarbeit mit Arinco und A01 ­Architects, die schon für das SORAVIA Flaggschiff »Danube Flats« verantwortlich zeichnen. »Das Projekt ist ein Ensemble aus sorgfältig renovierten, bestehenden Flächen des historischen Schlosses sowie aus zeitlosen neuen Townhouses, Lofts und Apartments – eine stilvolle Verbindung von Historie und Moderne«, sagt Christian Farnleitner, Geschäftsführer der SORAVIA Tochtergesellschaft SoReal GmbH. Außen wie innen legten in puncto Design Christine Buzzi und Weihburg Interiors wie gewohnt höchste Qualität vor. Die Wohneinheiten lassen keine Wünsche offen. Apropos Wünsche: Die ­exklusive Wohnanlage verfügt auch über Spa- und Poolbereich mit Sauna, über eine Eventlocation und private Weinkeller für große und kleine Zusammenkünfte.

Am Fluss und am Park Besonderes Augenmerk legt man bei der Revitalisierung des Projekts auf Ökologie. Die Verbindung von historischem Ambiente, modernem Wohnkomfort und zukunftsweisendem Energiemanagement machen DAS ARTMANN weitgehend unabhängig von fossilen Energieträgern. Urbanes Lebensgefühl und zeitgemäßer Lifestyle mit allem Komfort. cuubuus.at

© Das Artmann

Wie Nachfrage nach Luxus­objekten ist zwar leicht gestiegen, die Entscheidungs­geschwindigkeit aber angesichts der aktuellen wirtschaftlichen und politischen Einfluss­faktoren »bei Wohnungen zur Selbstnutzung ein wenig zurückgegangen«, wie Sascha ­Haimovici, Geschäftsführer Austria Sotheby’s International Realty, feststellt. »Bei Anlegerprojekten im Hochpreissegment erfolgt die Kaufentscheidung schneller.« Die SORAVIA-Gruppe hat Anfang des Jahres die Lizenz für Austria Sotheby’s International Realty erworben und bietet ihren Kund:innen damit auch ein breites Spektrum an Luxusimmobilien an. Aber egal, ob Eigennutzung oder Anleger: »Die Käufer:innen suchen zunehmend das sichere Investment«, weiß Philipp Niemann, Geschäftsführer von Engel & Völkers Market Center Wien. »Die Kund:innen sind risiko­averser und wollen neben einer fertigen ­Immobilie auch lieber in altbewährte Lagen investieren.« Projekte oder stark sanierungsbedürftige Objekte stehen weniger im Fokus. Niemand, der ausreichend Vermögen hat, möchte sich mit komplexen Sanierungen oder Renovierungen auseinandersetzen. Die Nachfrage konzentriert sich auf fertiggestellte und sanierte Objekte in Toplagen.

Backstein und Stuck »HAY JOE« ist eine Liaison zwischen Wiener Jahrhundertwende-Charme und New Yorks Industrial Flair. Im sechsten Wiener Bezirk trifft Backsteinfassade auf Stuck und vermittelt innen wie außen zeitlos trendige Ästhetik. Mit 335 Quadratmetern Fläche inklusive Pooldeck ist das Penthouse das Highlight des Townhouses. crownd.at

© Crownd Estates

LUXUS IST NICHT GLEICH LUXUS

Wer es sich leisten kann, möchte sich natürlich mit seiner Immobilie abheben. Ein Trend, der auch bereits im allgemeinen Wohnbau spürbar ist. Michaela Orisich, Vertriebsdirektorin für Austria Sotheby’s International Realty: »Das Interesse an Projekten mit Mehrwert wie Wohnen am Wasser, Wohnen mit privatem Park oder im Turm mit Ausblick ist stark spürbar. Luxusprojekte brauchen immer mehr einen USP und müssen unvergleichbar sein.« Das Besondere steht im Vordergrund. Das geben »zusätzliche Benefits wie Concierge-Service vor Ort oder mobil, Carsharing-Angebote, Wellness- und Fitnessbereich«, weiß Sonja Kaspar, Leiterin Wohnimmobilien bei OTTO Immobilien. Exklusive Gemeinschaftsräume wie Eventlocation, Weinkeller oder Meetingräume runden das Angebot ab. Wien bietet ausreichend Möglichkeiten, um nationale und internationale Kund:innen mehr als zufriedenzustellen. Diese reichen vom Penthouse in Innenstadtlage bis zur Villa im Grünen. Laut dem Prime Global Cities Index des internationalen Maklerhauses Knight Frank liegt Wien derzeit an 30. Stelle. Nicht was die Preise betrifft, sondern die prozentuelle Veränderung derselben im letzten Jahr. Um vier Prozent sollen die Preise von Luxusimmobilien angezogen haben. Nicht viel mehr als in London oder New York. »Die Kaufpreise pendeln sich auf einem nach wie vor hohen Niveau ein«, so Sonja Kaspar.

Innenstadt-Penthouse In unmittelbarer Nähe von Wiens kulturellen Highlights steht ein einzigartiges Penthouse zum Verkauf – mit 214 Quadratmetern Wohnfläche und einer atemberaubenden 127-Quadratmeter-Dachterrasse, die einen 360-Grad-Blick über die Stadt bietet. Exklusive Ausstattung und Privatparkplatz im Innenhof, Erstbezug, 8,2 Millionen Euro. livingdeluxe.com

© Living Deluxe

VERÄNDERTE NACHFRAGE

Aber auch Luxusimmobilien sind nicht aus Zeit und Raum gehoben, sondern mittendrin. Mehr als bei allen anderen Immobiliensegmenten müssen sie sich den Wünschen der Kund:innen anpassen. »Luxuswohnen im Hotel, ein Mehr an Flächen sowie generell größere Freiflächen« diese veränderten Suchanfragen stellt Bernd Gabel-Hlawa, -Gechäftsführer von findmyhome.at und Betreiber von premiumliving.findmyhome, auf seiner Immobilienplattform fest: »Eigentum-Immobilien mit Hotelinfrastruktur werden immer beliebter. Sie sind die ideale Lösung für alle, die eine Kombination aus den eigenen vier Wänden und Hotelkomfort suchen.« Das ist aber nicht billig. Ein 340 Qua-dratmeter großes Innenstadtapartment mit Fünf-Sterne-Hotel-Anbindung kann schon auf über acht Millionen Euro kommen. Wer der Meinung ist, dass luxuriöse Immobilien flächenmäßig ohnehin groß genug sind, wird eines Besseren belehrt. »Sowohl innen als auch außen werden größere Flächen gesucht«, weiß Bernd Gabel-Hlawa aufgrund seiner Anfragenanalyse. »Seit der Pandemie haben Außenflächen wie Terrassen, Balkon, Garten sehr an Bedeutung gewonnen«, bestätigt auch Sonja Kaspar. Wobei es sich dabei nicht um Balkone oder Loggien handelt, sondern viel mehr um Dachgärten – bei einem Innenstadtpenthouse mit 220 Quadratmetern Nutzfläche darf die Terrasse dann auch 160 Quadratmeter haben – das hat dann allerdings auch seinen Preis von knapp über acht Millionen Euro.

Residieren im Weingarten Das Wohnprojekt am Südhang des Kahlenbergs kombiniert die Vorzüge von Stadtleben, Ruhe und Erholung. Jeder Wohnung sind großzügige Freibereiche in Form von Terrassen, Balkonen und Eigengärten zugeordnet. Zwischen Weingärten und dem Wienerwald lässt es sich gut leben. winegg.at

© Winegg

DIE NACHHALTIGKEIT IM BLICK

Nicht nur der Blick auf die Umgebung gibt der Luxusimmobilie das besondere Etwas, sondern mittlerweile auch die Nachhaltigkeit. Die Nachfrage nach nachhaltigen, klimaschonenden Immobilien hat zugenommen, und die Bewohner:innen wollen so autark und umweltbewusst wie möglich wohnen. Bis zur Ukraine-Krise war die Art der Energieversorgung kein starkes Entscheidungskriterium. Aktuell und in Zukunft spielt sie eine viel größere Rolle. Dazu zählen autarke Energieformen bis hin zu Black-out-Sicherung. »Nachhaltigkeit und der bewusste Umgang mit Energie stehen mehr im Fokus und beeinflussen die Kaufentscheidung«, erklärt Michaela Orisich. Zumindest in dieser Hinsicht unterscheiden sich Luxus-immobilien nicht von den anderen.

Perfektion und Ästhetik Es muss nicht immer Wien City sein. Diese eindrucksvolle Architekten-villa in absoluter Ruhelage in Sulz im Wienerwald lässt keine Wünsche offen. 400 Quadratmeter gestylte Wohnfläche, 150 Quadratmeter Südterrasse mit beheiztem Outdoorpool und dazu ein traumhafter Ausblick ins Grüne. Wellness- und Fitness-bereich inklusive. livingdeluxe.com

© Living Deluxe

Geschichte mit Zukunft Auf der historischen Liegenschaft des Schlosses Freihof im 19. Bezirk entsteht dieses prachtvolle Wohnensemble namens »Schlosspark Freihof« – eine einzigartige Mischung aus Alt- und Neubau, eingebettet in eine weitläufige Parkanlage. Nachhaltige Energieversorgung durch Erdwärme und Photovoltaikanlage mit Black-out-Sicherung. soravia.at

© ZOOMVP

Erschienen im Falstaff LIVING Residences 02/2022

Jetzt bestellen

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 01/2022