© Maison Objet

Die »Maison&Objet« Jänner 2023 liegt nun hinter uns. Unter dem Motto »Take care!« wurde nicht nur eine interessante Wahl beim »Designer Of The Year« getroffen. Zudem wurden auch »Rising Talent Awards« vergeben und drei Brands im Bereich »Future on Stage« gekürt. LIVING blickt zurück auf vier Tage voller Innovation, Design und Nachhaltigkeit.

23 . Januar 2023 - By Magdalena Mösenlechner

Vom 19. bis zum 23. Jänner zählte die »Maison&Objet« rund 60.000 Besucher:innen in ihren Hallen. Die Messe befindet sich im stetigen Wandel und begrüßte allein dieses Jahr 700 neue Marken.

Take Care!

Nach einem Jahr, in dem die Energiespar-Frage gründlich gewälzt wurde, drehte es sich auch bei der »Maison&Objet« um Nachhaltigkeit und Verantwortungsbewusstsein. Das Motto der diesjährigen Messe ist »Take care!«. Die Veranstalter formulierten vier Eckpfeiler zu diesem Slogan. Der erste drehte sich darum, dass man sich gut um sich selbst kümmern soll. In der Welt des Designs können das etwa kreative Lösungen im Bereich Wellness und physische Gesundheit sein. Der zweite und prominenteste Pfeiler bat darum sich gut um die Natur zu kümmern. Neben nachhaltigen Brands am Messegelände versuchten die Veranstalter:innen auch ökologische Maßnahmen in der Durchführung zu setzen. Etwa die Hälfte des Mülls wird recycelt, übrig gebliebenes Essen wird gespendet und Wasser kommt aus lokalen Quellen.

Die dritte Säule stellte heuer das »sich um andere kümmern und für sie interessieren«. Damit will »Maison&Objet« ausdrücken, dass auch in schweren Zeiten Kreativität erblühen kann und Zusammenhalt an erster Stelle steht. Die vierte und letzte Säule drehte sich darum, dass man sich auch um althergebrachte Erfahrung und Expertise kümmern soll. Besonders beim Fokus auf Nachhaltigkeit lohnt sich ein Blick auf traditionelle und einfache Verfahren.

Nachhaltige Brands

Wer »Take care!« als Motto führt, zeigt das auch bei den Aussteller:innen. Ein Highlight auf der Messe war etwa die französische Marke »Noma«, die noble Möbel aus recycelten Materialien herstellt. Im Sinne der vollständigen Transparenz wird der genaue prozentuelle Anteil an recyceltem Rohstoff bei jedem Möbelstück angegeben. Aber auch internationale Brands wie etwa »Care by me« aus Dänemark und viele weitere tragen zum Nachhaltigkeitsthema bei.

Rising Talent Awards

Neben dem »Designer Of The Year« wird auf der Messe auch jedes Jahr der »Rising Talent Award« vergeben. Dazu wird ein bestimmtes Land ausgewählt, aus dem sechs Talente nominiert werden. Da sich 2023 Picassos Tod zum 50. Mal jährt, wurde dieses Jahr Spanien ausgewählt. Eines der interessantesten Talente stellt dabei wohl Marta Armengol dar. Ihr Handwerk wirkt experimentell und zeigt durch kreative Formen und ungewöhnliche Materialien radikale Poesie. Armengols Arbeiten basieren ebenfalls auf einem nachhaltigen Ansatz, in dem sie die Grenzen des Recyclings neu auslotet.

Future On Stage

Auf welche brandneuen Brands sollten wir in Zukunft besonders achten? Auch dafür hat die »Maison&Objet« Anworten. Es wurden drei besondere Marken ausgewählt, die bei der Show im März präsentieren dürfen. Mit »SAS MINIMUM« gewann eine französische Marke, die sich einer Öko-Bauweise aus Plastikabfällen verschrieben hat. Ihr Ziel ist es den Bausektor zu revolutionieren, um das Abfallproblem zu lösen. Die zweite Marke stellt »Noppi« mit ihrem modularem Möbelsystem, dass vor Lärm und Reizüberflutung schützen soll. Damit soll die Omnipräsenz von Geräuschen im Alltag durchbrochen werden, um die korrekte Balance zwischen menschlicher Interaktion und Zeit für uns zu finden.

Die dritte ausgewählte Marke »Gwilen« fokussiert sich auf einen leicht zu gewinnenden Rohstoff, der im Überfluss vorhanden ist – Meeressedimente, die im Schlamm in Häfen gefunden werden können. Das revolutionäre an der Idee ist, dass ansprechende, farbenfrohe Designs aus diesem Rohstoff entstehen. Gleichzeitig hilft der Abbau gegen die Verschlickung von Häfen und fördert die Artenvielfalt.

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 01/2022