© hotelsanders.com

Diese Interior-Tricks bringen den Hotellook ins eigene Zuhause

Eine Nacht im Hotel zu verbringen, ist stets etwas besonderes. Vor allem da viele Häuser mittlerweile durch ihr individuelles und aufregendes Design hervorstechen. Und für die eigenen vier Wänden sind Hotels optimale Inspirationsquellen.

15 . Oktober 2020 - By Katrin Ofner

In einem Hotel ist jedes Raumelement darauf ausgelegt, dass sich die Gäste wohlfühlen. Es wird einem leicht gemacht, den Alltag hinter sich lassen und einfach mal auszuspannen. Durch die Atmosphäre sollen die Sorgen vergessen werden. Genau solche Aspekte kommen im Alltag nämlich oft zu kurz. 

Was liegt da also näher, als sich vom Hotel-Stil inspirieren zu lassen und sich ein wenig Urlaub und Luxus in die eigenen vier Wände zu holen. LIVING verrät, wie man mit wenig Aufwand in Apartments eine Wohlfühl-Atmosphäre wie in einem Boutique-Hotel schafft. 

Fokus aufs Bett

Aus keinem schicken Hotel wegzudenken: Boxspring-Betten. Der Komfort ist unschlagbar, denn die gepolsterten Kopfteile laden zum Anlehnen ein. Auch die mehrfache Federung sorgt für optimale Stütze und Bequemlichkeit. Neben den Betten sorgen auch Bettbänke für Gemütlichkeit, die parallel zum Fußende platziert werden. Der perfekte Platz, um sich kurz niederzusetzen, den Tag Revue passieren zu lassen oder das Outfit für den kommenden Tag zurechtzulegen.

www.bauraulac.ch© www.bauraulac.ch

Licht als Schmeichler

Die richtigen Lichtquellen sorgen dafür, dass man sich wohl- und vor allem schön fühlt. Daher liegt bei der Einrichtung von Hotels ein großer Fokus auf der Beleuchtung. Sanftes, warmes Licht aus indirekten Lichtquellen verleihen etwa einen rosigen Teint. Für das eigene Zuhause kann man sich zwei Lichtquellen neben dem Bett platzieren. Einen unauffälligen Spot zum Lesen und eine dekorative Lampe mit creme- und elfenbeinfarbenem Schirm. Die Lichter selbst sind in Hotels meist kleine Kunstwerke. Warum also nicht auch in der eigenen Wohnung Leuchtobjekten wie Industrieschirme, Filmset-Scheinwerfer, ungewöhnliche Kronleuchter oder Nachttischlampen mit Skulpturen als Ständer aufstellen.

 

www.sohohome.com© www.sohohome.com

Hochwertige Bettwäsche

Nach einem aufregenden Sightseeing-Tag fällt man nur zu gerne in die kuschelige und weiche Hotelbettwäsche. Dieses 5-Sterne-Gefühl ist aber auch zuhause möglich. Das Bett dafür mit mehreren Kissen aufhübschen, verschiedene Laken und eine Tagesdecke verwenden. Zudem sollte die Bettwäsche nicht mit einem wilden Muster verziert sein, da sich der Hotellook durch schlichte Eleganz auszeichnet. Unerlässlich: reine Baumwolle und eine hohe Fadendichte. Ein Thread Count von 400 muss es für das Hotel-Feeling sein. 

www.kettners.com© www.kettners.com

Üppige Vorhänge

Der Grund, warum man in Hotels immer gut schläft, sind die schweren, blickdichten Vorhänge, die den Raum komplett abdunkeln. Sie wirken nicht nur edel, sondern halten auch Störgeräusche fern. Zusätzlich helfen sie in der kalten Jahreszeit dabei, das Zimmer warm zu halten. 

https://www.hotelfrantz.se/© https://www.hotelfrantz.se/

Aufgeräumtes Badezimmer

Im eigenen Zuhause hat man leider kein tägliches Housekeeping. Daher sollte man selbst darauf achten, dass die Spiegel und Keramik-Ablagen sauber sind. Täglich benutzte Tuben, Tiegel und Fläschchen sehen hübscher aus, wenn sie in Kästchen oder auf einem Tablett stehen und eventuell sogar in gleichem Stil glänzen. Beim nächsten Einkauf also auf edle Seifen-, Shampoo- und Duschgelspender in ähnlicher Optik zurückgreifen.

https://www.marriott.com/hotels/travel/athak-academias-hotel-autograph-collection/© https://www.marriott.com/hotels/travel/athak-academias-hotel-autograph-collection/

Flauschige Handtücher und Bademäntel

Wie bereits erwähnt, steht Sauberkeit weit oben beim Hotel-Feeling in den eigenen vier Wänden. Die Handtücher sollten also auf Haken oder Handtuchstangen hängen. Noch nobler wirken sie gerollt in einem Schrank. Da Hotel-Handtücher besonders beliebt sind, haben einige Hotelketten bereits eigene Kollektionen auf den Markt gebracht. Wichtig bei der Wahl der Handtücher in der Wohnung: gutes Material. Ein hochwertiges Handtuch besteht aus 100 Prozent Baumwolle, in die für den extra Flausch-Faktor Walkfrottier verarbeitet wurde. 

https://kai36.at/© https://kai36.at/

Gemütliche Polster und besondere Accessoires

Kleine Relaxzonen machen einen Raum gemütlich. In Hotels findet man diese oft an Fensterbänken, die mit zahlreichen Kissen verziert sind. In der eigenen Wohnung kann man dieses Feeling mit einem gemütlichen Sessel und einem Beistelltischchen versprühen. Sie nehmen nicht viel Platz weg und sorgen für Wohnlichkeit. Ein idealer Ort für ein gutes Buch, zum Entspannen und die Seele baumeln zu lassen.

Auch die Accessoires prägen das Ambiente in Hotels. Typisch dafür sind elegante Plaids, die lässig über das Sofa drapiert werden, lackierte Tablets, auf denen Schlüssel, Brillen und Briefe Platz finden sowie Minivasen und hübsch verpackte Süßigkeiten, die in verzierten Schalen im Raum zu finden sind. Dinge, die man in den eigenen vier Wänden ganz leicht nachmachen kann. 

https://hotelsanders.com/rooms/© https://hotelsanders.com/rooms/

Edles Briefpapier

Die Zeiten des Briefeschreibens ist fast schon vorüber, dennoch finden sich in Hotels immer noch edles Papier, auf dem man Notizen hinterlassen kann. Warum also nicht auch für den eigenen Schreibtisch ein schönes Briefpapier und einen schicken Stift besorgen? Der Empfänger freut sich über einen handgeschriebenen Brief bestimmt mehr, als über eine lausige WhatsApp-Nachricht oder lieblose E-Mail.

https://www.henri-hotels.com/de/hamburg/© https://www.henri-hotels.com/de/hamburg/

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 06/2020