Foto beigestellt

Wenn jemand etwas von der kälteren Jahreszeit versteht, dann sind es die Skandinavier. Design- und Interiorprofi Christine Thorsteinsson von BoConcept gibt ihre ultimativen Einrichtungstipps um es besonders gemütlich zu haben – Cosiness at it's best.

24 . Januar 2019 - By Sonja Boric

LIVING: Was sind Ihre Tipps für ein gemütliches und »hyggeliges« Zuhause, wenn es draußen kalt und dunkel wird?
Thorsteinsson: Sobald wir unsere Zeit vermehrt drinnen verbringen, spielen Textilien eine entscheidende Rolle – ob im Schlafzimmer oder fürs Sofa. Immer schön sind gemütliche Sessel aus warmen und weichen Stoffen, wie zum Beispiel der Reno. Des Weiteren bevorzuge ich immer funktionales und skulpturales Licht, das verleiht dem Raum Tiefe und erweckt das Hygge-Gefühl zum Leben. Natürlich sind auch Kerzen toll, wenn es draußen dunkler wird.

Was sind für Sie Key Pieces für Scandinavian Living?
Thorsteinsson: Neben »hyggeligen« Sesseln aus warmen und weichen Stoffen gehört definitiv ein langer Holztisch mit einladenden Stühlen dazu, an dem viele Freunde, leckeres Essen und Wein Platz finden.

Wie lässt sich durch die Kombination von Farben Stimmung erzeugen? 
Thorsteinsson: Grundsätzlich kann man sich in alle Farbrichtungen wagen, solange man eine ausgewogene Balance schafft oder zum Beispiel einfarbig bzw. Ton-in-Ton arbeitet. Meine persönlichen Lieblings-Farbwelten sind meist dunkle Grün- und Brauntöne, gemischt mit einer Trendfarbe. Momentan begeistern mich vor allem Rottöne. 

Welches Möbelstück aus der aktuellen BoConcept Kollektion eignet sich Ihrer Meinung nach für kleine Wohnungen?
Thorsteinsson: Für kleine Apartments liebe ich das Osaka Sofa kombiniert mit einem kleinen Beistelltisch. Die leichte Optik und die schlanken Proportionen des Sofas wirken auch in Farbe sehr edel. Wie wäre es zum Beispiel mit schönem Burgundy Red oder Green Napoli? Wer es klassischer mag, wählt das moderne Sofa am besten in schönem Camel Leather.

Neues Jahr, neues Glück: Wie lässt sich das eigene Zuhause schnell und einfach verändern?Was braucht man und womit fängt man an?
Thorsteinsson:
Man beginnt am besten mit Teppichen, Textilien und einem Eyecatcher wie einem Bild, einer Lampe oder einem Sessel. Mit relativ kleinen Veränderungen wie diesen lassen sich Räumlichkeiten ganz schnell updaten. Ein Farbklecks, zum Beispiel durch einen neuen farbigen Stuhl oder Sessel, erweckt den Raum zu neuem Leben und verleiht schnell einen gemütlichen, einladenden Look. Beispielsweise hat unser Imola Sessel eine tolle Wirkung auf den Raum. Ebenso kann eine neue Lampe, z.B. über dem Esszimmertisch, einen enormen Einfluss auf das Raumgefühl haben und dem Raum schnell neue Tiefe geben.

Das könnte Ihnen auch gefallen

MEHR ENTDECKEN

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 05/2020