Von Schladming bis Lech, von Kitzbühel bis nach Madonna di Campiglio: Warum die Liebe zum alpinen Chic weiter ungebrochen ist und welcher Luxus heute schon zum Standard zählt. LIVING bietet einen Überblick über die neuesten und schönsten Chalets der Alpen.

07 . November 2019 - By Michael Pech

Mit Preisen von 20.000 Euro die Nacht steigt naturgemäß auch die Erwartungshaltung auf ein gewisses (hohes) Niveau. Doch auf Augenhöhe mit den schönsten Gipfeln der Alpen sitzen Rubel, Euro und auch Dollar schon seit geraumer Zeit locker: Wer die Annehmlichkeiten eines 5-Sterne-Hotels genießen, Lift, Lobby oder Restaurant aber nicht mit fremden Menschen teilen will, der bucht heute Chalet anstatt Suite. Und weil genau diese Sehnsucht nach luxuriöser Abgeschiedenheit rasant wächst, eröffnen auch Jahr für Jahr neue Chalets ihre Pforten. Engagiert werden dafür die besten Designer wie etwa Martin Brudnizki.

Bergpanorama

Der Schwede mit Studios in London und ­New York ist federführend beteiligt am derzeit vermutlich aufsehenerregendsten Chalet-Projekt, dem »Six Senses Kitzbühel Alps Resort«. Oberhalb von Jochberg, in einem naturgeschützten Gebiet mit wilden Orchideen und einem atemberaubenden Bergpanorama, werden als Highlight des 5-Sterne-Hotels unter anderem 15 frei stehende Chalets errichtet. Während das »Six Senses« in Kitzbühel für die Eröffnung das Jahr 2021 anvisiert hat, sind allein in den vergangenen Monaten in fast allen namhaften Skiorten ebenso luxuriös ausgestattete Chalets dazugekommen. In Oberlech am Arlberg errichtete ein britischer Investor mit den »Arula Chalets« und dem »Chalet Mimi« jüngst zwei der aktuellsten Nobelherbergen, die nun in ihre erste komplette Wintersaison starten.

Das Design wird bestimmt von alpinem Chic mit Altholz und dem ebenso kontrastreichen wie aufregenden Mix an rustikaler Opulenz und modernem Design. Der Wellnessbereich mit Innenpool, Sauna, Dampfbad und Behandlungsräumen zählt bei Chalets wie diesen eigentlich schon zum Standard. Erfreulicherweise mit im Angebot finden sich ein Privatkoch, ein Butler, ein Concierge-Service sowie ein Chauffeur.

Maximum an Komfort

Um viel muss man sich selbst also nicht mehr kümmern, wenn man sich diesen Luxus mit der Familie oder mit Freunden gönnen will. 9800 Euro pro Nacht (in der Neben­saison) sind der Preis für das komplette »Chalet Mimi«, in dem 14 Personen auf mehr als 800 Quadratmetern genügend Platz finden. Macht also pro Person 700 Euro die Nacht – ein durchaus überschaubarer Betrag für ein Maximum an Komfort, Design und Premium-Lage in Pistennähe eines der besten Skigebiete der Welt. 23.000 Euro pro Nacht sind es übrigens in der Hauptsaison.

»Wir leben in einer Zeit, in der sich die Menschen mehr Individualität und Freiraum wünschen. Neue Trends wie diese zu erkennen ist für uns als Gastgeber eine wesentliche Aufgabe«, sagt Gerhard Höflehner, der in seinem 5-Sterne-Hotel im Ennstal aus diesem Grund neuerdings auf vier »Sky Chalets« setzt. In Kitzbühel sieht sich übrigens der »Tennerhof« als einer der Vorreiter von exklusiven Chalet-Konzepten. »Es geht um Privatsphäre, Stil und Natur, gepaart mit dem Service eines 5-Sterne-Hauses«, sagt Eigentümer Luigi von Pasquali. Und natürlich dreht sich meistens alles um das Schlagwort »Alpin Chic«. »In den Skiorten prägt dieser Trend den Stil vieler Häuser und vor allem der Chalets seit mehr als zehn Jahren«, weiß der Tiroler Wohndesigner Martin Wetscher. In Fügen im Zillertal führt er ein Planungs- und Einrichtungshaus von internationalem Ruf. »Der Alpin Chic hat es sich zur Aufgabe gemacht, einen Ort zu dramatisieren. Glatte Oberflächen sind out, es zählen haptische Erlebnisse von gemustert über gelasert bis hin zu gestrickt.«

Oftmals stehen hinter High-End-Chalets auch vielversprechende Investments, wie sie etwa das gerade erst eröffnete 5-Sterne-Luxus-Resort der italienischen Hotel-Marke »Lefay« in Madonna di Campiglio anbietet: Käufer der Chalets können die Residenzen jederzeit selbst nutzen, die übrige Zeit müssen sie jedoch an andere Urlauber vermietet werden. Ein Win-win-Modell für die wahren Gipfelstürmer der Alpen.

Folge Falstaff Living auf
Folge falstaff living auf

Das könnte Ihnen auch gefallen

News / 03.01.2018
Chalet im Schnee

Von Kitzbühel bis Zermatt: Die Chalets der Nobel-Skiorte übertrumpfen sich mit einer neuen Dimension an Luxus und Design. LIVING gibt...

News / 29.10.2019
Die gemütlichsten Gastro-Hot-Spots für den Herbst

Wenn die Nächte länger werden, schlägt die Stunde ­der Gemütlichkeit. Das haben auch Bars und Restaurants erkannt. Sie setzen jetzt vermehrt...

News / 04.11.2019
Die trendigsten Kronleuchter

Leuchtende Träume: Wer sagt, dass ein Kronleuchter immer aufwendig verziert, ja, nahezu kitschig sein muss? Diese modernen Variationen der...

News / 25.10.2019
Herbstzeit - der Inbegriff für Hygge und Genuss

LIVING Herausgeberin Angelika Rosam über die neueste Ausgabe, ihre Liebe zu Venedig, modernem Lichtdesign und die Lust auf Cosiness im...

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

AKTUELLES MAGAZIN 05/2019