© Shutterstock

8 Zimmerpflanzen für Menschen ohne grünen Daumen

Pflanzen reinigen die Luft, fördern die Konzentration sowie die Kreativität und senken das Stresslevel. Trotz guter Eigenschaften lassen viele die Finger von den natürlichen Mitbewohnern. Der Grund: kein grüner Daumen und zu wenig Zeit für die Pflege. LIVING nennt acht robuste Pflanzen, die selbst bei Nichtbeachtung (fast) unzerstörbar sind.

27 . Januar 2021

Seit geraumer Zeit hält der grüne Interior-Trend Einzug in die Wohnungen. Kein Wunder, haben Pflanzen einen gesunden Effekt auf uns Menschen, machen die eigenen vier Wände gemütlicher und eignen sich wunderbar als Dekoration. Eine Win/Win-Situation - wenn da bei einigen nicht der Pflanzen-Killer-Instinkt aufblüht und sogar Plastikpflanzen unter der Hand wegsterben würden. Es wird zu viel gegossen, zu wenig gegossen, der falsche Dünger verwendet, gar nicht gedüngt, nie umgetopft oder der falsche Standort gewählt. Doch selbst für solch aussichtslose Fälle ohne jeglichem grünen Daumen gibt es noch Hoffnung.

Manche Pflanzen wachsen in der Natur in sehr rauer Umgebung und müssen daher schon von Grund auf robust und widerstandsfähig sein. Kakteenarten, diverse Kletterpflanzen und Dickblattgewächse zählen etwa zu diesen Sorten. Die perfekten Mitbewohner für talentlose Hobbygärtner, die ihre Wohnung grüner gestalten möchten. Hier sind acht Pflanzen, die beinahe unzerstörbar sind. 

Bogenhanf

Mit seinen schwertförmigen nach oben gerichteten Blättern sieht der Bogenhanf nicht nur wehrhaft aus, er ist auch recht hart im Nehmen. Er ist ein genügsamer Gefährte und bei guter Pflege bilden ältere Exemplare sogar Blüten aus, die süßlich duften. Zudem schützen seine harten Blätter vor Verdunstung. Die auch als »Schwiegermutterzunge« bekannte Pflanze verträgt deshalb seltenes Gießen. Selbst dunkle Standorte machen dem Bogenhanf kaum zu schaffen. Nur Temperaturen unter zwölf Grad gefallen der Wüstenpflanze weniger. 

Shutterstock© Shutterstock

Yucca-Palme

Tropisches Feeling holt man sich mit der Yucca-Palme ins Haus. Die Pflanze wächst nicht nur relativ rasch, sie ist auch sehr pflegeleicht und findet sonnige Plätzchen prima. Einen Haken hat das grüne Geschöpf allerdings: Sie muss regelmäßig gegossen werden, damit die Erde konstant feucht bleibt. Alle drei Wochen etwas Dünger tun ihr ebenfalls gut. 

Shutterstock© Shutterstock

Efeutute

Die Efeutute leistet gute Dienste beim Filtern der Luft. Um ihre hellgrüne Maserung auszubilden, bevorzugt sie zwar einen hellen und halbschattigen Standort, es geht aber auch ohne. Pro Woche sollte die Efeutute jedoch einmal gegossen werden - und wer daran denkt: Für eine Wasserdusche mit einer Sprühflasche ist sie dankbar. Vorsicht, wenn die Pflanze in Reichweite von Kindern und Haustieren steht: Teile der Efeutute sind giftig. 

Baldur-garten.atBaldur-garten.at

Kakteen

Exotische Freude versprüht man mit genügsamen Kakteen. Alle drei bis vier Wochen benötigen die stacheligen Freunde etwas Wasser mit Dünger, jedoch nur in der Wachstumsphase zwischen April und Oktober. In den Wintermonaten wollen Kakteen ihre Ruhe. Besonders geeignet für Menschen ohne grünen Daumen sind folgende Arten: Mammillaria, Echinocactus oder Turbinicarpus.

Shutterstock© Shutterstock

Echeveria

Es gibt kaum eine andere Pflanze, die so pflegeleicht ist, wie die Echeveria. Die Zimmerpflanze liebt die Wärme, und dabei ist es ihr egal, ob direktes Sonnenlicht oder Heizungswärme. Man kann sie wahrlich als Überlebskünstlerin bezeichnen, da sie Feuchtigkeit in ihren Wurzeln speichert und somit mehrere Wochen ohne Gießen durchhält. 

Baldur-garten.at© Baldur-garten.at

Grünlilie

Als Kämpferin kann man die Grünlilie bezeichnen. Von Trockenheit bis Übergießung hält die Pflanze allem stand und erfüllt dabei zwei wichtige Funktionen: Die Grünlilie kommt gut bis zu zwei Wochen ohne Wasser aus und sie passt sich allen Licht- und Wärmeverhältnissen an. Nur direkte Sonneneinstrahlung gefällt ihr nicht.

Shutterstock© Shutterstock

Drachenbaum

Der Drachenbaum ist für jeden optimal, der regelmäßig aufs Gießen vergießt. Denn dem palmenartigen Gewächs ist es nicht wichtig, wo es im Raum steht und wie viel Wasser es bekommt. Ab und an sollte man dem Drachenbaum aber doch etwas zum Trinken geben. 

Shutterstock© Shutterstock

Dickblatt

Elefantenbaum, Aeonium oder auch Dickblatt - Diese robuste Pflanze hat viele Namen und ist ein pflegeleichter Mitbewohner. Das Dickblatt speichert Wasser in seinen dicken Blättern, weshalb man nur bei trockener Erde gießen muss. Staunässe mag die Pflanze gar nicht. Bedeutet: In den Sommermonaten nach einer Woche und im Winter nach sechs Wochen mit Wasser verwöhnen. Bei seinem Standort bevorzugt er einen hellen und warmen Platz, gerne auch in der Sonne. 

Baldur-garten.at© Baldur-garten.at

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 04/2021