© Vitra

8 Design-Klassiker, die eine Geldanlage sind

Aktien, Gold, Immobilien - Es gibt viele Möglichkeiten für die Geldanlage. Doch auch einige Möbelstücke sind ein Investment, bei denen eine Wertsteigerung bis zum Zehnfachen des Ursprungspreis möglich ist.

02 . September 2020 - By Katrin Ofner

Designobjekte sind mittlerweile eine nicht zu unterschätzende Wertanlage. Eine Investion in ein hochwertiges Möbelstück kann sich nach Jahren tatsächlich mehr als rentieren. Aber welche Designer-Möbel steigen tatsächlich im Wert? LIVING verräts. 

LC4 Chaise Longue

Ein funktioneller Klassiker der Design-Geschichte ist der LC4 Chaise Stuhl allemal. Designt wurde er von Le Corbusier, Pierre Jeanneret und Charlotte Perriand. 1965 kaufte die italienische Marke Cassina die Herstellungsrechte an dem LC4 und die drei Designer wurden weltbekannt. In gutem Zustand nimmt das It-Piece bei Auktionen zwischen 2.000 bis 4.000 Euro ein. Und der Wert steigt jährlich an. 

Cassina© Cassina

»Cansado« Sideboard

Hat man eine moderne Einrichtung macht sich das »Cansado« Sideboard als unglaublicher Eyecatcher hervorragend im Wohnzimmer. Die französische Kultdesignerin Charlotte Perriand designte das Mahagoni-Stück, bei dem sie eine bestimmte Holzbearbeitungstechnik angewendet hat, die sie in den 1940er Jahren in Japan erlernte. Der Wert des Sideboards steigt unwillkürlich. Anfang 2017 wurde ein Stück etwa für 7.500 Euro versteigert. 

Dorotheum© Dorotheum

Vitra Chair Panton Classic

»Einzeln verkauft er sich gut, wenn er eine Sonderfarbe hat«, sagt Askkan Quittenbaum, Geschäftsleiter von Quittenbaum Kunstauktionen GmbH gegenüber der »Vogue«. Aktuell gibt es den Vitra Chair Panton Classic in einer limitierten Edition in der Farbe Petrol um 1.250 Euro. Diese Variante wird in einigen Jahren das Dreifache wert sein. 

Vitra© Vitra

»Nelson Bench«

1946 wurde die »Nelson Bench« von dem US-Designtheoretiker George Nelson entworfen. Heute wird sie als Re-Design von der schweizer Firma Vitra in zwei Längen (122cm und 183cm) hergestellt - und das Möbelstück trifft absolut den Geschmack der Zeit. Bei Vitra kostet das Stück 669 Euro. Besitzt man ein Orignal, hat man eine wertvolle Anlage direkt in den eigenen vier Wänden. 

Vitra© Vitra

Cabinet, Pièce Unique

Patinierte Bronze, Gips und rustikale Eiche machen den Schrank von Designer Jean-Michel Frank zu einem der wertvollsten Designerstücke der Welt. Entworfen wurde er im Jahr 1935 und sein Wert ist ungebrochen. Bei diversen Auktionen hält der Cabinet den Auktionsrekord. 

Mutual Art© Mutual Art

»Reale«-Esstisch von Carlo Mollinos

Der ikonische Reale-Esstisch aus dem Jahr 1949 spiegelt die Essenz von Architekt und Designer Carlo Mollinos Ästhetik wieder. Es ist eines der seltenen Stücke des Künstlers, das er für den Mainstream entworfen hat. Grundsätzlich arbeitete er fast nur an privaten Aufträgen. Wer also im Besitz dieses Tisches ist, kann sich sehr glücklich schätzen. 

© Zanotta

»Wassily Chair«

Dieser Stuhl markiert den Beginn des modernen Möbeldesigns. Entworfen wurde er 1925 von Marcel Breuer und begeistert noch heute die Interior-Fans. Das Stahlrohrgestell ist offen gelegt und zeigt einen Blick auf die herausragende Art der Funktion. Die Bespannung aus Leder bildet die Rück- und Sitzfläche und geben dem »Wassily Chair« die Eleganz. Aktuell kostet der Stuhl 2300 Euro, doch der Preis wird in den kommenden Jahren in die Höhe steigen. 

© Knoll International

»Coffee Table« von Isamu Nogushi

Das asiatische Design kann man bei dem »Coffee Table« von Isamu Nogushi nicht abstreiten. Der japanische Designer kreierte den Tisch mit zwei im rechten Winkel zueinander stehenden Beinen und der schweren daraufliegenden Glasplatte im Jahr 1944. Er gilt seither als Top-Accessoire und wird seit 1947 in den USA von Herman Miller hergestellt, in Europa seit 2002 im Rahmen einer Re-Edition von Vitra. Das Original ist daher ein lukratives Investment-Piece. 

Vitra© Vitra
Folge Falstaff Living auf
Folge falstaff living auf

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 06/2020