© Shutterstock

1920-2020: Das Interior-Design durch die Jahrzehnte

Die Trends in der Inneneinrichtung entwickeln sich zwar langsamer als in der Mode, dennoch durchleben auch Möbel, Wandfarben und Stilrichtungen gewisse Veränderungen. Die glamourösen 20er, die wilden 70er und die sophisticated 2000er - das Interior im Wandel der Zeit.

19 . September 2020 - By Katrin Ofner

1920er

Das Interior ist vor allem Anfang der 1920er vom alten Hollywood-Glam geprägt. Formschöne Sofas sind der letzte Schrei. Gegen Ende des Jahrzehnts wird das Interior schwerer. Dunkle Holzstücke ziehen ein und es ist der Beginn von Art Deco, wie man im Film »Our Modern Maidens« sehen konnte. 

1930er

Chrom und Glas kommen in den Wohnungen und Häusern zum Einsatz. Auch die Wände bekommen Farbe ab. Glänzende, dunkle Fliesen verleihen dem Badezimmer einen eleganten Touch.

1940er

Im »Trend House« von 1946 bei Marshall Field & Co. sieht man einen sehr frühen Vorgänger des Shag-Teppichs. Zudem bieten maßgeschneiderte Einzelbetten stilvollen Komfort. Dem dunklen Holz der Betten und Regale wird mit Blumen und Rüschen entgegengewirkt. Ein kühner Tisch mit gepolsterten Stühlen sind der Must-Have-Trend im Esszimmer.

1950er

Im Wohnzimmer des Architekten und Designers Ernst Schwadron ragen abgewinkelte Beine unter stromlinienförmigen Möbeln hervor. Niedriges Interior ist beliebt und es wird viel auf natürliches Licht gesetzt. Das eher neutralgehaltene Dekor wird nur von kleinen Farbtupfern unterbrochen.

1960er

S- und nierenförmige Couchtische sind die IT-Pieces der 60er. Weißes und goldenes Interior wird immer beliebter und bringt eine luxuriöse Atmosphäre in die eigenen vier Wände. Ein Fernseher ist das Herzstück des Wohnzimmers. In der Mitte des Jahrzehnts experimentiert man vermehrt mit wild gewellten und bunten Tapeten sowie farbenfrohen Möbeln. Man läutet langsam die 70er ein. 

1970er

Mix-and-Match-Muster verleihen den Häusern ein weltliches Gefühl. Obwohl es in den 80ern (oft) wieder auftauchen wird, beginnt der »Country«-Look populärer zu werden. Das Jahrzehnt hat aber auch seine Rückschläge. Insbesondere der Art-Deco-Stil der 30er Jahre wird wieder geschätzt. Verspiegelte Kamine und viele Muster finden Anklang.

1980er

In den 80ern ist Pastell sehr, sehr populär. Die unzähligen Details und Accessoires in Rosa wirken feminin und weich. Selbst das Badezimmer wird nicht ausgelassen. 1988 verliebt sich die ganze Designwelt außerdem in den Interior-Designer und Architekten Philippe Starck.

1990er

Mit speziellen Lackierungen zu experimentieren ist in den 90ern modern. Durch den Mix-and-Match-Look - neue Stücke mit Flohmarkt-Möbel zu kombinieren - fühlen sich die Innenräume komfortabel an. Eine Inspirationsquelle für Interior-Fans ist Monicas Wohnung aus der beliebten TV-Serie »Friends«. Die Top-Farbe des Jahrzehnts ist Salbeigrün, da sie beruhigend wirkt - vor allem im Dekor-Bereich.

2000er

In den späten 90er wurde es bereits zum Trend, doch in den 2000er ist das dunkle Rot-Ahorn-Farbshema aus vielen Wohnungen nicht mehr wegzudenken. Kombiniert werden die kräftigen IT-Pieces mit hellen Teppichen und filigranen Möbeln.

NBC© NBC

2010er

In den 2010er sind helle Farben und Formen der abstrakten Kunst die perfekte Ergänzung zum aufkommenden Minimalismus. Der größte Trend 2015 sind Kuhfell Teppiche. Und ein Jahr später holt man sich noch mehr Natur ins Haus. Zahlreiche Pflanzen halten Einzug in die eigenen vier Wände. Die vermehrte Reiselust lässt auch den Bohemian-Chic zum Trend werden. 

Folge Falstaff Living auf
Folge falstaff living auf

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 07/2020