Das sagt der Falstaff

Endlich haben wir einmal eine Zahl, die belegt, was es bedeutet, denkmalgeschützte Terrassenweinberge zu bewirtschaften. 2000 Stunden pure, harte Handarbeit pro Hektar müssen Wolfgang Kühn, der den Betrieb seit 1987 leitet, und sein Team aufbringen. Bei drei Hektar Weinbergfläche, nun, das kann man leicht selbst berechnen. Doch der Einsatz lohnt sich, neben etwas Riesling und Silvaner schlagen hier deutlich Früh- und Spätburgunder sowie ein Exot namens Altrod zu Buche. Produziert wird traditionell ohne modische Schnörkel, und das in einem kühlen, natürlichen Felsenkeller.

FACTS

Kellermeister
Wolfgang Kühn
Ansprechpartner
Wolfgang Kühn
Hofverkauf
Ja
Region
Franken, Bayern, Deutschland
Anbauweise
konventionell
Anbaufläche
3 ha
Zeige Filter
Filter auswählen
6 Einträge

Erwähnt in