Das sagt der Falstaff

Das Weingut Winkler-Hermaden liegt im Südosten der Steiermark, mitten im Steirischen Vulkanland, nur wenige Kilometer von der slowenischen und ungarischen Grenze entfernt. Die Familie Winkler von Hermaden führt das Weingut schon seit 1918 als Familienbetrieb. Das Schloss und auch die alten Weinkeller haben eine lange Geschichte, die bis ins 11. Jahrhundert zurückreicht. So lebt und arbeitet die Familie in und mit alter Bausubstanz. Tradition ist ihr ein Anliegen – sie geht aber auch gerne neue Wege. Die 40 Hektar Weingärten des Guts – Winzerkogel, Kirchleiten (Große STK-Lage), Schlosskogel (Erste STK-Lage), Rosenleiten (Erste STK-Lage), Hinteregg und Froschlacken – sind auf den steilen Abhängen des Kapfensteiner Vulkans angelegt. Ein Teil der bewirtschafteten Flächen befindet sich auf dem Klöcher Vulkan. Hochwarth und Ölberg sind die Lagen der »Domäne Stürgkh«. Der Betrieb wird seit 2009 biologisch-organisch bewirtschaftet, 2012 konnte die erste zertifizierte biologische Ernte eingefahren werden. Gesunde Böden und eine intakte Umwelt sind der Familie ein besonderes Anliegen. Um das zu erreichen, sind die Weingärten dauerbegrünt, man verzichtet auf den Einsatz von Herbiziden, fördert die natürlichen Gegenspieler der Schädlinge, düngt mit selbst hergestelltem Kompost und stärkt die Widerstandskraft der Reben mit Pflanzenextrakten (Fenchelöl, Algenextrakt, Ackerschachtelhalmauszug, Orangenöl etc.) und Tees. Ein »sanfter Rebschnitt« hilft, die alten Rebstöcke länger gesund zu erhalten, Ertragsreduktion durch Traubenausdünnung und intensive Laubarbeit tragen dazu bei, den optimalen Reifegrad jeder Sorte zu erreichen. Selektive Handlese, schonende Traubenverarbeitung und möglichst wenige Eingriffe in den darauffolgenden Ausbau der Weine – das ist die Devise. Ziel ist es, den typischen Charakter der Böden und der jeweiligen Sorten in den Weinen spürbar zu machen. Der eine Schwerpunkt der Produktion liegt bei Sauvignon Blanc und den Burgundersorten (Morillon, Weißburgunder und Grauburgunder), der andere, ungewöhnlich für die Steiermark, beim Rotwein (Blauer Zweigelt, Pinot Noir, Cabernet Sauvignon, Merlot und St. Laurent). Welschriesling als die bekannteste steirische Sorte sowie Traminer und Gewürztraminer (meist im Prädikatsweinbereich) als besondere Spezialität des vulkanischen Bodens runden das Sortiment ab. Im sogenannten »Löwenkeller«, einem ehemaligen Zehentkeller, treffen sich Tradition und moderne Technik. In dem alten, hohen Gewölbe aus dem 18. Jahrhundert haben neben den traditionellen Holzfässern auch diverse Geräte und Tanks aus Edelstahl ihren Platz. Die besten Rotweine, aber auch ausgesuchte Weißweine werden seit den 1980er-Jahren in Barriques ausgebaut. Das Holz, aus dem die kleinen Eichenfässer gemacht werden, stammt aus dem eigenen Wald der Familie auf dem Kapfensteiner Kogel. In den Jahren 1995 bis 1997 wurde ein weiterer Keller, der »Lange Keller«, renoviert. In dem 60 Meter langen und 350 Jahre alten Kreuzgewölbe lagert nun Rotwein in kleinen Eichenfässern.

FACTS

Kellermeister
Georg Winkler-Hermaden
Ansprechpartner
Georg und Margot Winkler-Hermaden
Messen
ProWein, VieVinum
Andere Produkte
Destillate, Sekt, Fruchtsäfte, Essig, Marmeladen
Hofverkauf
Ja
Übernachtung
Ja
Region
Steiermark, Österreich
Anbauweise
zertifiziert biologisch
Anbaufläche
40 ha
Zeige Filter
Filter auswählen
123 Einträge

Erwähnt in