Das sagt der Falstaff

Urgestein trifft auf Schiefer, der Loibenberg auf den Kögl, das Kremstal auf die Wachau. Rainer Wess keltert Wein in beiden Regionen, wobei sich das Gut selbst in der Sandgrube, an der Kremser Peripherie, befindet. 15 Hektar sind es insgesamt, aufgeteilt auf Wachau und Kremstal, wobei sich die Wachauer Weingärten am Fuße des Loibenbergs und am Loibenberg selbst befinden. Im Verbund mit den Steiner Lagen Kögl und Pfaffenberg und dem Kremser Weinzierlberg entwirft der weit gereiste Winzer ein Spektrum an Weinen, das in seiner geologischen, klimatischen und geografischen Breite einzigartig ist. Begonnen hat alles im Jahr 2003, als er erste Flächen am Loibenberg pachtete und sehr schnell seinen spezifischen Stil etablierte: nämlich glasklare, präzise und elegante Weine zu keltern, die die Geschichten ihrer Herkünfte erzählen. Dafür stehen ihm einzig zwei Rebsorten zur Verfügung, Riesling und Veltliner, deren Potenzial er komplett auslotet – leichte, fruchtbetonte Weine finden sich ebenso in seinem Sortiment wie kompakte und gehaltvolle Interpretationen, zu denen sich zudem ein paar Süßweine gesellen. In etwas mehr als zehn Jahren hat sich Rainer Wess vom Garagenwinzer zu einem Mitglied der »Traditionsweingut Österreich« und zu einem Protagonisten der Donauregion entwickelt: Sein Kundenstamm umfasst gut 20 Länder, die Tendenz ist steigend.

FACTS

Kellermeister
Rainer Wess
Ansprechpartner
Rainer Wess
Messen
ProWein, VieVinum, Vinexpo
Hofverkauf
Ja
Region
Niederösterreich, Österreich
Anbaufläche
7 ha
Zeige Filter
Filter auswählen
67 Einträge

Erwähnt in