Das sagt der Falstaff

Kontinuität, Qualität und Tradition«, so lautet das Credo des Betriebs der Familie Netzl. Qualität steht bei jedem Arbeitsgang, ob im Weinkeller oder in den zwölf Hektar Weingärten, im Vordergrund. Kontinuität beweist die Familie Netzl mit seit vielen Jahren zufriedenen Kunden. Tradition spiegelt sich darin wider, dass Martin Netzl schon die dritte Generation im Betrieb ist. Der Großvater begann mit der Flaschenfüllung und erreichte im Jahr 1959 eine Goldmedaille in Budapest. Vater Hans setzte die Tradition fort und baute den Betrieb weiter aus. Martin versucht heute, den Betrieb gemäß seinen hohen Qualitätsansprüchen zu etablieren. Charaktervolle und individuelle Weine zu keltern, die die Besonderheit des Terroirs ausdrücken, ist das große Ziel. Die vier Spitzenweine Riesling »Gmoa«, Grüner Veltliner »Stoana«, St. Laurent »Hoadocka« sowie die Cuvée »Oida Schwoaza« tragen allesamt den Namen des Weingartens, aus dem sie stammen. Die Mundart symbolisiert die Bodenständigkeit und Ortsverbundenheit. Diese Gebietsbezogenheit drückt sich auch darin aus, dass seit einiger Zeit Barriquefässer aus eigenem Eichenholz verwendet werden. Langfristiges Ziel ist es, den Betrieb weiter unter den Top-Weingütern zu etablieren.

FACTS

Kellermeister
Martin Netzl
Ansprechpartner
Martin Netzl
Messen
ProWein, VieVinum
Region
Niederösterreich, Österreich
Anbaufläche
12 ha
Zeige Filter
Filter auswählen
77 Einträge

Erwähnt in