Das sagt der Falstaff

Die Familie Rottensteiner ist eine der ältesten Familien Südtirols und seit vielen Generationen mit dem Weinbau verbunden. Davon zeugt der Familiennamen selbst, der von den rot gefärbten Felsen der Berge rund um Bozen kommt, dem Porphyr. Das Weingut wurde 1956 von Hans Rottensteiner gegründet und wird mittlerweile von Enkel Hannes geführt. Die Rückbesinnung auf die Herkunft und die Weiterführung von Tradition sind wichtige Wegweiser für die tägliche Arbeit. »Wein genießen«: So das Motto von Toni und Hannes. Die Eleganz und die »Trinkigkeit« stehen bei ihren Weinen klar im Vordergrund. Dazu kommt die Typizität des Weines, der Ausdruck der Sorte und des Terroirs, klar und erkennbar. Dies ist der Grund, warum die meisten Weine aus dem Sortiment reinsortig sind, mit einem klaren Schwerpunkt auf die Bozner Gewächse Lagrein und St. Magdalener. Die Familie ist überzeugt davon, dass die harmonische Stimmung, die in Weinberg und Keller herrscht, letztlich auch im Wein steckt. Gut 100 Personen arbeiten das ganze Jahr sehr aufmerksam daran, die Qualität der Traube so unverfälscht wie möglich in die Flasche zu bringen, und jeder einzelne davon ist wichtig. Dabei ist ein behutsamer Umgang mit dem Traubengut im Weinberg und im Keller unbedingt notwendig. Der Grundsatz der Rottensteiners lautet: »Kein Wein wird abgefüllt, wenn nicht die ganze Familie dahintersteht.«

FACTS

Kellermeister
Hannes Rottensteiner
Ansprechpartner
Judith Rottensteiner
Messen
ProWein, Vinitaly
Hofverkauf
Ja
Verkostungen
Ja
Region
Südtirol, Italien
Anbauweise
konventionell
Anbaufläche
10 ha
Zeige Filter
Filter auswählen
38 Einträge

Erwähnt in