Das sagt der Falstaff

Er ist der Neue bei der Winzervereinigung »WienWein«: Thomas Huber. Damit ist er das sechste und altersmäßig jüngste Mitglied jener Gruppe, die den traditionellen Wiener Gemischten Satz zu einem exzellenten DAC-Wein kultiviert hat. Ein flüchtiger Kenner der Wiener Weinszene könnte vielleicht meinen, dass es der junge Huber bei seinem Start als veritabler Winzer »etwas leichter« gehabt hat. Immerhin gibt es da den honorigen Großvater Ernst, der in den Siebzigern des letzten Jahrhunderts die Institution des Wiener Heurigen auf komplett neue Schienen gestellt hat. Der unternehmerische Zug fuhr dann auch rasch in Richtung Erfolg ab, wobei an der ersten Station die Errichtung des bis heute stadtbekannten Heurigenlokals »Fuhrgassl-Huber« stand. Die weiteren Haltestellen von Ernst Hubers damaligem Erfolgskurs werden heute von seinen Töchtern betreut: So führt Tochter Gerti mit der »10er-Marie« in Ottakring ebenfalls eine Wiener Heurigeninstitution, während ihre Schwester Sissi im selbem Bezirk ein nach ihr benanntes, gepflegtes Weinlokal innehat. Die beiden anderen Schwestern Michaela und Renate leiten das elegante Restaurant »s’Pfiff« beziehungsweise das Hotel »Fuhrgassl-Huber Landhaus« in Neustift. Das diesbezügliche gastronomische Management dafür wie auch für den Heurigen »Fuhrgassl-Huber« selbst hat Enkelin Theresa über.

FACTS

Kellermeister
Thomas Huber
Ansprechpartner
Thomas Huber
Messen
Prowein, Vievinum
Hofverkauf
Ja
Übernachtung
Ja
Verkostungen
Ja
Region
Wien, Österreich
Anbauweise
konventionell
Anbaufläche
35 ha
Zeige Filter
Filter auswählen
24 Einträge

Erwähnt in