Das sagt der Falstaff

Unauffällig, aber wirkungsvoll haben Herbert und Gerhard Triebaumer schrittweise die volle Verantwortung für die Produktion übernommen. Das Motto des Vaters Ernst, »im Weingarten sehr viel, dafür im Keller weniger zu tun«, wird auch in Zukunft weiterverfolgt. Noch mehr als bisher wird die Wüchsigkeit der Reben zurückgenommen (weniger maschinelle Bodenlockerung), um kleinere, widerstandsfähigere, geschmacks­intensivere Trauben zu erhalten; ein erwünschter Nebeneffekt dieser Methode ist die Durchwurzelung tieferer Bodenschichten, was positiv für Ausdruckskraft und Lebensdauer der Weine ist. Eckpunkte der Produktion sind: Schonung und Gesundhaltung der Böden, das heißt keine Herbizidanwendung, keine Bewässerung, Reduktion der Überfahrten. Gewissenhafte Grünarbeit für gut durchlüftete Laubwände ist ebenso selbstverständlich wie eine lockere Traubenzone. Die perfekte Trauben­selektion beginnt gleich vom Stock weg bei der Ernte von Hand, und man hält an bewährten, bodenständigen Rebsorten fest. Über die Hälfte der Weingärten ist dem Blaufränkisch gewidmet. Wichtig sind den Triebaumers das totale Eingehen auf die Möglichkeiten der verschiedenen Jahrgänge (Erntezeitpunkt, Stilrichtung, Ausbauschritte) und eine besondere Zurückhaltung bei allen Pflege- und Ausbaumaßnahmen, um die Eigenart der Weine zu erhalten.

FACTS

Kellermeister
Herbert und Gerhard Triebaumer
Ansprechpartner
Claudia und Stephanie Triebaumer
Messen
VieVinum, ProWein
Andere Produkte
im Hofladen, Beate und Richard Triebaumer am Rathausplatz Nr. 4, Rust
Hofverkauf
Ja
Verkostungen
Ja
Region
Neusiedlersee-Hügelland, Burgenland, Österreich
Anbaufläche
20 ha
Zeige Filter
Filter auswählen
100 Einträge