Das sagt der Falstaff

Die Wurzeln des Weinguts und der Familie Zöhrer reichen bis zur Zeit der Babenberger zurück. Um 1300 belehnte Albrecht I. (1245­–1308) zwanzig seiner treuesten Gefolgsleute – die Lehnherren von Krems/Weinzierl – mit Ackerland, Auwäldern, Obst- und Weingärten in und um Weinzierl (heute ein Stadtteil von Krems). Die Familie Zöhrer gehörte anno dazumal dazu und ist heute das letzte international aktive Weingut der Lehnherrn von Krems/Weinzierl. Über Generationen wurde das Wissen und die Tradition Anton Zöhrer in die Wiege gelegt. Konsequent wird daran gearbeitet, das Potenzial der großen Lagen, die zu den bedeutendsten des Kremstal zählen, auszuschöpfen. Denn dort, im Terroir von Ried Kremser Sandgrube, Ried Kremser Weinzierlberg, Ried Kremser Gebling, Ried Kremser Thurnerberg, Ried Kremser Limberg und Ried Kremser Goldberg, liegt die Stärke des Weinguts Zöhrer. Die Rebstöcke wurden großteils vom Großvater und Vater vor 40 bis 100 Jahren ausgepflanzt, der Schwerpunkt liegt auf den Sorten Grüner Veltliner und Riesling. Die Weine haben ein unverkennbares Profil, sind Terroir geprägt und erfreuen sich Internationaler Wertschätzung.

FACTS

Kellermeister
Toni Zöhrer
Ansprechpartner
Toni Zöhrer
Messen
ProWein, VieVinum
Hofverkauf
Ja
Übernachtung
Ja
Region
Niederösterreich, Österreich
Anbauweise
konventionell
Zeige Filter
Filter auswählen
57 Einträge

Erwähnt in