Falstaff Weinguide Österreich 2020

Falstaff Weinguide Österreich 2020

Das 30 Hektar große Weingut Graf Hardegg ist Teil des namhaften Guts Hardegg im nördlichen Weinviertel an der Pulkau. Für den Eigentümer Dipl.-Ing. Maximilian Hardegg steht die Schaffung eines hochwertigen Ökosystems in einer renaturierten Kulturlandschaft im Mittelpunkt seines Tuns. Dieser ganzheitliche Ansatz unter dem Motto »gelebte Artenvielfalt« und wird auch auf dem gutseigenen Weingut spürbar. Durch Kompost aus der betriebsinternen Kreislaufwirtschaft und Grünschnitt aus den landwirtschaftlichen Blühflächen sind die kargen Sand-Rohgesteins-Böden mit hohem Kalkanteil voller Leben und stärken so die Rebstöcke. In den Weingärten finden sich unzählige Feldvögel, Insekten und andere Nützlinge – sogar Wildbienen. Es wachsen Wildkräuter und Leguminosen. Seit 2006 wird kontrolliert organisch-biologisch bewirtschaftet.

Die Weinkeller und Rieden liegen in unmittelbarer Umgebung von Schloss Seefeld, dem Wohnsitz der Familie Hardegg. Herzstück ist der barocke Hofkeller aus dem Jahr 1640 mit seinen beeindruckenden Gewölben und verzweigten Kellergängen, die Aufschluss über die jahrhundertelange gräfliche Weinbautradition geben. Aufgrund des perfekten »Kellerklimas« wird der Hofkeller heute für die Reifung von Spitzengewächsen genutzt und beherbergt die hauseigene Sektmanufaktur.

Der Pioniergeist und der Einsatz von Maximilian Hardegg und seinem Team haben sich bewährt, zählt doch das Weingut mit seiner exklusiven Produktpalette seit Jahren zu den heimischen Spitzenbetrieben und Vorreitern. Boden, Weingartenarbeit und Klima finden hier zusammen. Speziell das stark kontinental geprägte Klima mit wenig Niederschlag, heißen Tagen, aber kühlen Spätsommernächten ermöglicht es, Weine mit viel Eleganz, Finesse und feinem Säurerückgrat zu keltern.

Falstaff Weinguide Österreich 2020

Falstaff Weinguide Österreich 2020

Das 30 Hektar große Weingut Graf Hardegg ist Teil des namhaften Guts Hardegg im nördlichen Weinviertel an der Pulkau. Für den Eigentümer Dipl.-Ing. Maximilian Hardegg steht die Schaffung eines hochwertigen Ökosystems in einer renaturierten Kulturlandschaft im Mittelpunkt seines Tuns. Dieser ganzheitliche Ansatz unter dem Motto »gelebte Artenvielfalt« und wird auch auf dem gutseigenen Weingut spürbar. Durch Kompost aus der betriebsinternen Kreislaufwirtschaft und Grünschnitt aus den landwirtschaftlichen Blühflächen sind die kargen Sand-Rohgesteins-Böden mit hohem Kalkanteil voller Leben und stärken so die Rebstöcke. In den Weingärten finden sich unzählige Feldvögel, Insekten und andere Nützlinge – sogar Wildbienen. Es wachsen Wildkräuter und Leguminosen. Seit 2006 wird kontrolliert organisch-biologisch bewirtschaftet.

Die Weinkeller und Rieden liegen in unmittelbarer Umgebung von Schloss Seefeld, dem Wohnsitz der Familie Hardegg. Herzstück ist der barocke Hofkeller aus dem Jahr 1640 mit seinen beeindruckenden Gewölben und verzweigten Kellergängen, die Aufschluss über die jahrhundertelange gräfliche Weinbautradition geben. Aufgrund des perfekten »Kellerklimas« wird der Hofkeller heute für die Reifung von Spitzengewächsen genutzt und beherbergt die hauseigene Sektmanufaktur.

Der Pioniergeist und der Einsatz von Maximilian Hardegg und seinem Team haben sich bewährt, zählt doch das Weingut mit seiner exklusiven Produktpalette seit Jahren zu den heimischen Spitzenbetrieben und Vorreitern. Boden, Weingartenarbeit und Klima finden hier zusammen. Speziell das stark kontinental geprägte Klima mit wenig Niederschlag, heißen Tagen, aber kühlen Spätsommernächten ermöglicht es, Weine mit viel Eleganz, Finesse und feinem Säurerückgrat zu keltern.

DETAILS

  • Kontaktperson: DI Maximilian Hardegg und Andreas Gruber
  • Messen: ProWein Düsseldorf, VieVinum
  • Kellermeister: Andreas Gruber
  • Verkostungsmöglichkeit vorhanden
  • Ab-Hof-Verkauf
  • Andere Produkte: cremiger Blütenhonig, kalt gepresstes Rapsöl
  • Produktions/Anbauweise: Bio
  • Anbaufläche (in Hektar): 30

WEINE

Zeige Filter
Filter auswählen
113 Einträge

Erwähnt in