Das sagt der Falstaff

Der »Pardellerhof« (lat. pratellum, Wiese) wird im Jahre 1285 erstmals urkundlich erwähnt. Zweihundert Jahre lang war der Pardellerhof Teil der Besitztümer des Klosters Steingaden aus Bayern und diente diesem als wichtiger Weinlieferant. Seit 1714 befindet sich der Pardellerhof ununterbrochen im Besitz der heutigen Betreiberfamilie. 2012 entstand »Pardellerhof Montin«: ein modernes Projekt mit bodenständigen Weinen sowie Raritäten, die meist auf besondere Art entstehen. Erwin Eccli, ursprünglich aus Salurn vom kleinen Weinhof »Montin«, entdeckte die Liebe zum Wein recht früh und studierte Weinbau und Önologie in Geisenheim, San Michele und Udine. Heute kümmert er sich am Pardellerhof zusammen mit seiner Frau Anita um die Arbeit im Weinberg und im Keller sowie um die Vermarktung der Weine. Die hofeigenen Obstgärten werden ebenfalls mit Begeisterung gepflegt. Eine Eigenheit des Betriebs sind die zwei Standorte der Rebflächen in Marling und Salurn. Die Weinberge liegen rund 50 Kilometer voneinander entfernt und befinden sich auf unterschiedlichen Meereshöhen. Diese Verschiedenheit der Böden und der klimatischen Bedingungen bietet die Möglichkeit, eine feine Palette unterschiedlicher Weine zu präsentieren. Pardellerhof Montin ist Mitgliedsbetrieb der »Freien Weinbauern Südtirol« sowie der italienischen Winzervereinigung »FIVI«. Mit seinem »Meraner Hügel« präsentiert der Pardellerhof dieses Jahr einen hervorragenden Vernatsch aus den Meraner Lagen, der eindrucksvoll zeigt, dass dieser Wein zu Unrecht wenig beachtet wird.

FACTS

Kellermeister
Erwin Eccli
Ansprechpartner
Erwin Eccli
Hofverkauf
Ja
Übernachtung
Ja
Verkostungen
Ja
Region
Südtirol, Italien
Anbaufläche
2 ha
Zeige Filter
Filter auswählen
3 Einträge

Erwähnt in