Spelunke

© Sybille Dremel

© Sybille Dremel

Falstaff Restaurant- & Gasthausguide 2022

84 Punkte
Essen
42/50
Service
16/20
Wein
17/20
Ambiente
9/10

Falstaff Restaurant- & Gasthausguide 2022

Essen
42/50
Service
16/20
Wein
17/20
Ambiente
9/10
1 Gabel
Tendenz
Punkte Vorjahr: 83

Szenetreff zwischen City und Leopoldstadt. Das Interieur ist unkonventionell wie die – neu erstellte – Speisekarte. Die Gerichte präsentieren sich zwischen bodenständig und hyperkreativ (Desserts!).

Falstaff Barguide 2023

87 Punkte
Drinks
43/50
Ambiente
18/20
Service
18/20
Sortiment
8/10

Falstaff Barguide 2023 - Cocktailbars

Drinks
43/50
Ambiente
18/20
Service
18/20
Sortiment
8/10
2 Cocktailgläser
Tendenz
Punkte Vorjahr: 87

Vor dem Dinner, danach oder »all night long« – übersichtlich hat ­Jonathan »Jonny« Frimpong-Ansah die neue Barkarte gestaltet. Südamerikanische Inspiration (beim »Zapatista« oder »Chapo«) und der alkoholfreie Kaffee-Drink »PandaPanda«, der seinen Namen dem Pandanblatt-Sirup verdankt, machen Freude.

Eigenbeschreibung

WIENS ERSTE HAFENKNEIPE IN DER LEOPOLDSTADT

Das Binnenland Österreich bekommt seine erste Hafenkneipe, genau dort wo sie hingehört: am Donaukanal! Moni Wlaschek und Werner Helnwein haben in detailverliebter Kleinarbeit einen einzigartigen Spelunkenmix in urbanem Ambiente geschaffen.

Umfasste die Leopoldstadt einst eine Insel zwischen Donau und Donaukanal, legt alleine schon die Topographie des Bezirks nahe, dass man hier eine Hafenkneipe mit allen Klischees braucht.

Dass warme Gemütlichkeit an erster Stelle steht, besagt schon das ungeschriebene Kneipengesetz. Und so erreicht man das Lokal über eine Treppe, steigt in die Spelunke mit dunklen Decken, Wänden aus verbranntem Holz und Graffitis hinab. Bewacht wird sie von mächtigen Kupferfässern, die natürlich mit Bier gefüllt sind. Das gesamte Mobiliar sowie das Parkett wurden mit natürlichen Materialien und viel Liebe zum Detail gefertigt. Sogar das weltweit erste Grafitti-Foto-Beton-Gemälde entstand hier unter der Kreativ- Leitung von Akira Sakurai.

G’schichten aus der Pfanne und vom Blech, ein Haufen Gesundes und Salate für die Braven. Mit der maritimen Fröhlichkeit kommen natürlich auch „die Fischerl“, frittiert oder als Steckerl-Fisch serviert, von Küchenchef Alexander Pochlatko hochwertig zubereitet auf den
Teller. Wer den fleischlichen Genüssen frönen möchte, hebt beim Schweinsbraten, Spelunken Ribs, Ribeye und Landhuhn den kulinarischen Goldschatz der Donaumetropole.

Und wenn Seemann und Seefrau sich mit einzigartigen und liebevoll kreierten Side Dishes verwöhnen lassen wollen, kommen solch wunderbare Küchenideen, wie knusprige Trüffelpommes oder Mac’n’Cheese gleich mit. Übrigens: Ab vier Personen kann man in der Spelunke »Family Style« schmausen: Wie bei »Mama« werden die Gerichte in der Mitte des Tisches platziert, alle können zugreifen und sich so genussvoll den Bauch vollschlagen.

Wo wir gerade bei Geselligkeit sind: Was wäre eine Kneipe ohne eine legendäre Bar? Die halbe Miete. Die besten und außergewöhnlichsten Drink-Kreationen der Stadt kannst du hier im großartigen Ambiente genießen.

Denn die Spelunke ist tiefgründig. Tiefer als der Donaukanal, tiefer als der Humor der Mannschaft und tiefer als der Ausschnitt so mancher Besucherin. Apropos Besucher: in der Spelunke kann jeder – egal woher er kommt und wohin er geht – den Mantel der Eitelkeiten ablegen und aufleben! Ganz nach dem Motto: HINTER UNS DIE SINTFLUT.


DETAILS

  • mittlere Preiskategorie
  • Kalte Speisen
  • Warme Speisen
  • Gastgarten/Terrasse
  • Zahlungsmöglichkeiten: Kreditkarte, Bargeld, EC-Karte
  • Barrierefrei

Öffnungszeiten

Montag
12:00 bis 02:00 Uhr
Dienstag
12:00 bis 02:00 Uhr
Mittwoch
12:00 bis 02:00 Uhr
Donnerstag
12:00 bis 02:00 Uhr
Freitag
12:00 bis 04:00 Uhr
Samstag
10:00 bis 04:00 Uhr
Sonntag
geschlossen

Erwähnt in