JETZT BEWERTEN

Bei Falstaff sind Sie die Jury! Bewerten Sie Ihre kulinarischen Erlebnisse nach dem 100 Punkte System und bestimmen das Ergebnis unserer Guides.

  • Bewerten Sie Ihre Bar-Erlebnisse!

    Die besten Cocktails, die coolsten Barkeeper – bewerten Sie Ihre Bar-Besuche in den Kategorien Drinks, Service, Ambiente und Sortiment!

News

Genießen Wein Essen Reisen
Interieur & Design

Get the Look: Italienisches Sommermärchen

Egal ob Amalfi Küste, Positano, Capri, Sizilien oder Forte dei Marmi – Italien ist immer eine Reise wert. Wer sich den italienischen Sommer-Style...

Reise

»Alpina Dolomites«: Logenplatz in den Dolomiten

Das 5-Sterne Domizil auf der Seiser Alm verschmilzt optisch mit der Landschaft und lädt dazu ein, den Alltag zu vergessen und Kräfte zu sammeln.

Advertorial
Trends

Zeit für Cocktails

Ein gut gemixter Drink und eine schöne Uhr haben vieles gemeinsam. Für LIVING nahmen sich Bartender Philipp Ernst und Bucherer-Geschäftsführer...

Gourmet

»Shimai«: Moderne Chinoiserie in München

Tra My und Viet Hai Pham eröffnen nach einem Soft-Opening ihr neues Restaurant. Das Konzept: Gute, modern-asiatische Küche im außergewöhnlichen...

Lifestyle, Gourmet

Der perfekte Festspielsommer

Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler lenkt seit 23 Jahren die Geschicke der Salzburger Festspiele. Hier gibt sie vier Tipps für einen gelungenen...

Advertorial
Lifestyle

Die Demokratisierung des Jahreskalenders

Die »Master Collection Annual Calendar« von Longines macht das möglich! Einst als kleine Komplikation deutlich unterhalb eines ewigen Kalendariums...

Gourmet

»Gut Leben am Morstein« – Ein Ort für anspruchsvollen Genuss

Am 5. November 2018 findet das zweite GenussDuell Rheinland-Pfalz im »Gut Leben am Morstein« in Westhofen statt.

Advertorial
Gourmet

Auf »Mission Lecker!« mit Juan Amador

Der deutsche Spitzenkoch besinnt sich am 23. Juli mit drei Kollegen für die TV-Kochshow auf RTL II auf die Wurzeln des Kochens.

Gourmet

Top 5 Restaurants am Wasser in München

Den Sommer genießen – das geht am besten unter Kastanienbäumen und am Wasser. Wir verraten wo in München die Tische mit Blick auf das kühle Nass...

Trends

Die neuesten Luxus-Yachten

Sie sind ein Statussymbol der Superlative. Dennoch kamen bis dato Designaspekte bei Yachten immer zu kurz. Das ändert sich gerade, wie diese Beispiele...

Reise

Neues Luxus-Hotel in der Champagne

Das »Royal Champagne Hotel & Spa« inmitten der weltberühmten Weinberge nahe Eparnay bietet Spitzenküche und exklusives Wellness.

Wein

Die besten Weine aus Rheinland-Pfalz

Das Bundesland beherbergt gleich sechs Weinregionen: Rheinhessen, Pfalz, Nahe, Mosel, Ahr und den Mittelrhein.

Gourmet

Kö Schlemmersommer setzt auf japanische Menüs

Düsseldorf: Bei der diesjährigen Edition des kulinarischen Happenings servieren Philipp Ferber, Timo Bosch und Sören Wetzig bis 26. August Menüs mit...

Architektur & Wohnen, Wein

Die beeindruckendsten Weingüter in Südamerika

Wein und Architektur gehen überall in der Welt eine fruchtbare Verbindung ein. Dabei entstehen Weinkeller von kühler, ja, kühner Ästhetik, häufig...

Wein

Penfolds steigt im Napa Valley ein

Penfolds wird ab der Ernte 2018 Trauben im Napa Valley verarbeiten, um kalifornische Weine unter diesem Markennamen zu produzieren.

Wein

Cornelia Poletto gibt Tipps für einen perfekten Abend

In Kooperation mit dem Champagnerhaus Pommery hat die Spitzenköchin einen Guide für gelungene Momente mit Gästen zusammengestellt.

Gourmet

Die besten Restaurants in Venetien

Die Küche von Venetien weiß mit vielen Spezialitäten zu begeistern – wir haben die besten Adressen ausfindig gemacht.

Lifestyle

Die neue Jaeger-LeCoultre »Polaris«-Kollektion

Im Jahre 1968 wurde ein ganz besonderer Armbandwecker, die U(h)rmutter dieser Kollektion, vorgestellt. 50 Jahre später gestaltet Jaeger-LeCoultre eine...

Interieur & Design

Reese Witherspoon präsentiert ihre eigenen Homeware-Linie

Nicht selten entdecken Stars ihr Talent für Interior-Design. Grund genug, in jeder LIVING-Ausgabe einen VIP-Designer vor den Vorhang zu holen....

Wein

Die besten Sommerweine 2018

Laue Nächte, blaue Stunden. Sommerliche Temperaturen verlangen nach erfrischenden Weinen für Poolside und Terrasse. Falstaff hat die besten für Sie...

Gourmet

Aus für Thomas Bühner

Ein Tiefschlag in der Ferienzeit: Das Drei-Sterne-Restaurant »La Vie« in Osnabrück hat ohne Vorwarnung am 15. Juli seinen Betrieb eingestellt.

Reise

Long Weekend in der Festspielstadt Salzburg

Salzburg ist eine der schönsten Städte der Welt. Falstaff nimmt Sie auf einen Streifzug zu Lieblingsplätzen mit, die zum Träumen bringen.

Gourmet

Restaurant der Woche: Spices by Tim Raue

Tim Raues jüngstes Projekt setzt im »A-ROSA«-Strandhotel auf Sylt neue kulinarische Akzente. Das Restaurant ermöglicht es den Gästen sich auf eine...

Gourmet

Restaurantkritik: Das neue »noma«

Er ist wieder da! Auf kaum eine Restauranteröffnung haben Gourmets aus aller Welt so gewartet wie auf das neue »noma«. Hat sich Vordenker René...

Interieur & Design

LIVING hearts: Shower Märchen

Steigen die Temperaturen, braucht es Abkühlung. LIVING holt für Sie die gefragtesten Outdoor-Brausen vor den Duschvorhang.

Trends

Unter vier Augen mit Nanna Balslev Strøjer

Nanna Balslev Strøjer, Direktorin der Kunstmesse CHART, über das Besondere der Kunstwelt Kopenhagens und ihre persönlichen Tipps für ein Wochenende in...

Trends, Reise

Arty Weekend: Kopenhagen

Nordische Frische, skandinavischer Freigeist, fröhliche Radfahrer: Kopenhagen empfängt den Besucher mit offenen Armen. Noch dazu hat die kleine...

Wein

Österreichs Winzer des Jahres 2018: Philipp Grassl im Portrait

Philipp Grassl aus Carnuntum erzeugt stoffige, langlebige Rotweine und finessenreiche Weiße aus besten Lagen, beispielsweise Bärnreiser und...

Gourmet

Top 10 kurios-kulinarische Aberglauben

In Portugal wird fleißig Wein verschüttet, die Griechen fürchten Petersilie und in Südamerika lässt man sich von Trauben die Zukunft prophezeien.

Gourmet

Die besten Restaurants in Kroatien

Wo das Beste aus dem Meer und den Bergen geboten wird, erfahren Sie im Ranking aus dem Falstaff Restaurantguide International.

Interieur & Design

My Kitchen: Andreas Döllerer

Wie sieht es bei berühmten Köchen in der eigenen Küche aus? LIVING war zu Gast in der privaten Küche von Andreas Döllerer und hat nachgeforscht.

Reise

»Freigeist«: Ein urbanes Hotel für Göttingen

In Göttingen hat am 1. Juli ein neues Design-Hotel eröffnet. Das Restaurant setzt auf Nikkei-Küche, die Bar auf Drinks rund um Pflanzen und Kräuter.

Kritik der Woche

Detlef Berg
Restaurant der Woche: Spices by Tim Raue
Zur Restaurant Kritik

Rezept der Woche

Ciabatta
Zum Rezept
Tattendorf, Thermenregion

Weingut Johanneshof Reinisch

Tattendorf, Thermenregion

Die Familie Reinisch betreibt in vierter Generation Weinbau in Tattendorf. Der Johanneshof Reinisch bewirtschaftet Weingärten in den wertvollsten Lagen rund um die traditionsreichen Weinbauorte Tattendorf und Gumpoldskirchen. Die besondere Qualität der Schwemmland-Braunerdeböden liegt in ihrer großen Durchlässigkeit, die eine rasche Erwärmung gewährleistet und somit den Reifeprozess der Trauben eminent begünstigt. Der hohe Kalkanteil bringt eine ausgeprägte Mineralität in die Weine und macht die Rieden des Johanneshof Reinisch besonders geeignet für die Kultivierung von Reben der Burgunderfamilie. Pinot Noir, St. Laurent und Chardonnay bilden den Sortenschwerpunkt im Angebot des Johanneshof Reinisch. Auf geeignetem Terroir im nahen Ort Gumpoldskirchen werden Rotgipfler und Zierfandler kultiviert, deren Ausbau bei Bewahrung des schönen Sortencharakters ebenso prägnant erfolgt wie der sämtlicher anderer Weine aus dem Johanneshof Reinisch. Den kleinklimatischen Bedingungen entsprechend sind etwa 60% der Weine aus dem Johanneshof Reinisch Rotweine, 40% entfallen auf Weiß- und Süßweine. Die Maxime ist ganz entschieden die persönliche Zuwendung der Winzer zum Wein. Die Brüder Johannes, Christian und Michael Reinisch bewirtschaften die Weingärten unter Einsatz von Nützlingen und variantenreicher Begrünung nach biologischen Richtlinien. Weine:40% weiß60% rot Sortenspiegel:15% Rotgipfler5% Zierfandler7% Chardonnay25% St. Laurent25% Pinot Noir10% Zweigelt13% diverse

Die Familie Reinisch betreibt in vierter Generation Weinbau und bewirtschaftet Weingärten in den wertvollsten Lagen rund um die traditionsreichen Weinbau­orte Tattendorf und Gumpoldskirchen. Die besondere Qualität der Schwemmland-­Braunerde-Böden liegt in ihrer großen Durchlässigkeit, die eine rasche Erwärmung gewährleistet und somit den Reifeprozess der Trauben eminent begünstigt. Der hohe Kalkanteil bringt eine ausgeprägte Mineralik in die Weine und macht die Rieden des Johanneshof Reinisch besonders geeignet für die Kultivierung von Reben der Burgunderfamilie. Pinot Noir, St. Laurent und Chardonnay bilden den Sorten­schwerpunkt im Angebot des Weinguts. Auf geeignetem Terroir im nahen Ort Gumpolds­kirchen werden Rotgipfler und Zierfandler kultiviert, deren Ausbau bei Bewahrung des schönen Sortencharakters ebenso prägnant erfolgt wie der sämtlicher anderer Weine aus dem renommierten Betrieb. Den kleinklimatischen Bedingungen entsprechend sind etwa 60 Prozent der Weine aus dem Johanneshof Reinisch Rotweine, 40 Prozent entfallen auf Weiß- und Süßweine. Die Maxime ist ganz entschieden die persönliche Zuwendung der Winzer zum Wein. Die Brüder Johannes, Christian und Michael Reinisch bewirtschaften die Weingärten unter Einsatz von Nützlingen und variantenreicher Begrünung nach biologischen Richtlinien.

Mailberg, Weinviertel

Weingut Hagn

Mailberg, Weinviertel

Mehr als 300 Jahre Erfahrung hat die Familie Hagn bereits im Weinbau. Frischen Wind bringen die Juniorchefs Leo Hagn junior und Wolfgang Hagn junior ein. Nachhaltigkeit und Zukunftsorientierung sind ihnen ein besonderes Anliegen. Das beweist die kürzlich ausgefolgte Zertifizierung für die Verarbeitung von Biotrauben, die hauseigene Fotovoltaikanlage oder die E-Tankstelle für Gäste des »Weindomizils«, dem Restaurant der Hagns mit Gästezimmern und fantastischem Fernblick über das »Mailberg Valley«. Die Weine gehören zu den besten des Weinviertels. Sie sind klassisch und überzeugen. Punkt. Zahlreiche Auszeichnungen holt das Weingut Hagn jedes Jahr nach Mailberg, für Weiß, für Rot und ebenso für den Betrieb an sich. »Wir wollen mit unseren Weinen ein unvergleichliches und gleichzeitig rundum nachhaltiges Genusserlebnis bereiten. Mit einem wachen Blick nach vorne können wir das kontinuierlich garantieren«, so die beiden Cousins.

Mönchhof, Neusiedlersee

Weingut Pöckl

Mönchhof, Neusiedlersee

Vegan und die Verwirklichung eines Traumes Wer das Weingut Pöckl kennt weiß, dass die Familie keinen Trends oder Hypes folgt, sondern stets ihrem Stil mit Stolz treu bleibt. Manchmal ist es aber so, dass sich ein neuer Trend einfach zur bestehenden Philosophie gesellt. Und so kommt es, dass Pöckls Weine ohne großes Zutun dann doch im Vegan-Trend liegen. Familie Pöckl arbeitet schon seit Jahren ohne tierische Zusatzstoffe. Das heißt, dass in der Herstellung des Weins von Frizzante bis Rêve de Jeunesse keine Gelatine, keine Milchproteine, kein Eiklar oder gar Fischblasen verwendet werden. Keine Stoffe tierischen Ursprungs sind auch im Material, in den Zusatzstoffen oder Druckfarben der Etiketten, der Kartons, in den Kapseln oder den Korken. Somit kann das Weingut ein veganes Gesamtkonzept vorweisen, das seine Philosophie hinsichtlich Region, Natur und Qualität optimal unterstreicht. Im August wurden nun die Weine des aktuellen Jahrgangs 2015 gefüllt. Nach 20-monatiger Lagerung im Barriquefass sind Rosso e Nero, Admiral und Rêve de Jeunesse jetzt in der Flasche. Zu kaufen gibt’s die Weine erst Ende Oktober – wie im Hause Pöckl üblich - eingeleitet durch ein Event zum Verkaufsstart. 2017 steht die Veranstaltung unter dem Motto »20 Jahre Rêve de Jeunesse«. Vom 26. bis 28. Oktober 2017 von 11:00 bis 18:00 Uhr können im Weingut alle Jahrgänge des Topweins verkostet und auch die Weine der neuen Jahrgänge verkostet und abgeholt werden. Die Teilnahme an der Verkostung ist kostenlos, Anmeldung ist allerdings erforderlich (mit Personenanzahl und Tag)! Senden Sie Familie Pöckl einfach eine e-Mail oder rufen Sie uns an!

Die Geschichte des Weinguts Pöckl beginnt bereits 1910, als Albert Pöckl aus den USA nach Österreich zurückkehrte. Er legte den Grundstein für die Landwirtschaft, die damals aus Ackerbau, Viehzucht und Weinbau bestand. Über die Jahre hinweg spezialisierte sich Familie Pöckl – zuerst auf Weinbau, dann auf Rotwein. Und der Erfolg gibt ihnen recht. Denn die Gegend in und um Mönchhof bietet den idealen Nährboden für Zweigelt und Blaufränkisch, aber auch für internationale Sorten wie zum Beispiel Merlot, Cabernet Sauvignon und Syrah. Aufgrund der richtigen Bepflanzung und der günstigen klimatischen Bedingungen können die Pöckls ihre Leidenschaft für den Rotwein voll ausleben. Zwei Zitate von Josef bzw. René Pöckl bringen die Philosophie des Weinguts auf den Punkt: »Ein Winzer, der seinen Boden, seine Reben und seine Klimaverhältnisse nicht ganz genau kennt, kann nie einen großen Wein machen«, und: »Was man versäumt, im Weingarten zu erarbeiten, kann man im Keller nicht mehr nachholen.« Das schmecken auch die Konsumenten, denn Pöckl-Weine lassen die regionale Typizität, das Klima, die Lage sowie die Sorgfalt der Weingartenarbeit und der Vinifizierung schön erkennen. René Pöckl, der das Weingut jetzt zusammen mit seiner Mutter Theresa führt, konnte sich schon vor einigen Jahren mit seinem »Rêve de Jeunesse« in Szene setzen und mehrmals bei der Falstaff-Rotweinprämierung erfolgreich hervortreten. Zusammen mit dem vielfach ausgezeichneten »Admiral« stellt er den Top-Wein des Weinguts dar. Ein weiterer qualitativ hochwertiger Teil des Sortiments ist der Pinot Noir, der bei den Falstaff-Prämierungen immer wieder einen Podestplatz erreicht. Er wird in geringen Mengen hergestellt und zählt wegen seiner vitikulturellen Herausforderungen zu den Liebkindern. Außerdem überrascht das Weingut Pöckl immer wieder mit neuen Weinkonzepten, die oft die gute Kooperation mit seinen Partnern unterstreichen. Der bekannteste Nischenwein ist aber der »Mystique«. Ihn gibt es nur in außergewöhnlich guten Jahren und in sehr kleinen Mengen, und er kann es durchaus mit den ganz Großen der Weinwelt aufnehmen. Der »Mystique« ist eigentlich ein Forschungswein, mit dem das Weingut die Möglichkeiten im Weingarten und bei der Vinifizierung auslotet. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse fließen dann in die Produktion des gesamten Sortiments ein. Das ist auch ein Grund, warum das Potenzial der großen Weine aus dem Hause Pöckl kaum zu übertreffen ist und seine Roten, mit einiger Flaschenreife, für höchsten Trinkgenuss stehen. Für das tägliche Trinkvergnügen wurde im Hause Pöckl gleichfalls gesorgt. Ob »Solo Rosso«, Zweigelt Classique oder für gehobenere Ansprüche die Cuvée »Rosso e Nero« – ein Abend mit Pöckl-Weinen lässt sich sinnvoll und vergnüglich gestalten. In geeigneten Jahren werden ebenso hervorragende Prädikatsweine erzeugt. Aufgrund der kontinuierlichen Leistungen über viele Jahre und des rastlosen Tüftelns an noch elaborierteren Weinen ist das Weingut stolzer Träger von fünf Sternen und somit Teil der obersten Winzerelite.

, Kärnten

Weinbau Gartner

, Kärnten

Ausgangspunkt des Kärntner Pionier­betriebs waren kleinere Rebpflanzungen, die Ing. Herbert Gartner in den 1970er- Jahren durchführte und in denen er eine Vielzahl an Sorten testete. Ab dem Jahr 1978 wurden die historischen Mauerterrassen bei Schloss Thürn bepflanzt. Im Jahr 2006 wurde dann der Liegenschaft mit dem Hausnamen Weingart­jörgl 2,5 Hektar Rebfläche abgerungen, 2011 die Anlage bei Schloss Thürn um drei Hektar ausgeweitet. Seit 2012 führt Erwin Gartner mit seiner Frau Tanja den Betrieb hauptberuflich. Die Weingärten liegen hier zwischen 500 und 600 Metern Seehöhe. Die spätere Reife, die auch durch die kühlen Fallwinde der beiden 2100 Meter hohen Hausberge bewirkt wird, übt positiven Einfluss auf die Aromatik und die Säure­struktur der Weine aus. Aus diesem Grund wurden auch die Sorten Sauvignon Blanc, Riesling und Blauer Burgunder gewählt. Die Böden der beiden Lagen sind denkbar unterschiedlich: Schloss Thürn bietet einen Kalkboden, während der Boden der Lage Weingart­jörgl aus Glimmerschiefer entstanden ist. Da die Familie Garnter in Kärnten nicht nur wieder mit dem Weinbau begonnen, sondern diesen allgemeinen Aufbau der Kärntner Weinkultur auch im Rahmen ihrer Beratungstätigkeit wesentlich mitgestaltet hat, bezeichnet man sie zu Recht als Hüter dieser Tradition. Sie geben den über Jahrhunderte gepflegten ehemaligen Reblagen ihren Weinbau wieder zurück.

Horitschon, Mittelburgenland

IBY Rotweingut

Horitschon, Mittelburgenland

Anton Markus Iby ist Biowinzer aus Leidenschaft, seine größte Aufmerksamkeit schenkt er dem Blaufränkisch, welchen er in verschieden Ausbaustufen und aus den besten Lagen Hortischons ausbaut. Seine überaus fruchtigen und vor allem finessenreichen Weine,  werden mit viel Liebe und Hingabe vinfiziert und freuen sich großer Beliebtheit im In- und Ausland. Unsere Erde, unsere Reben und unsere Hände sind der Grundstein für unsere Weine. Alte Rebstöcke, Ertragsreduktion und eine hohe physiologische Reife bringen ausdrucksstarke, tieffruchtige Weine hervor, mit elegantem Körper und toller Balance. Begleitet von feinen Tanninen, frischer Säure sowie ausgezeichnetem Lagerpotential. Der Blaufränkisch ist daher zu unserer Leitsorte geworden, da dieser den tiefgründigen schweren Lehmboden  und das milde pannonische Klima, beeinflusst durch die Nähe zum Neusiedlersee am besten widerspiegelt. Dieser hochwertige Wein zeichnet sich durch seine einzigartige Brombeer- und Weichselfruchtigkeit aus. Mineralisch, erdige Würze prägen seinen strafen, feingliedrigen dennoch eleganten harmonischen Körper. Neben dem Blaufränkisch, welcher 80 Prozent der Gesamtfläche einnimmt, wachsen in unseren Weingärten Zweigelt, eine typisch autochthone österreichische Rebsorte und der international bekannte Merlot, welcher sich ebenfalls auf dem schweren Lehm sehr wohl fühlt. Wir haben uns Anfang 2000 auf das wesentliche spezialisiert und alle anderen Rebsorten gerodet. Somit können wir uns noch intensiver  dem Blaufränkisch widmen, welchen wir seit vielen Jahrzenten kultivieren. Durch den Einsatz des großen Holzfasses, der alt- österreichischen Tradition, ist es möglich diesen eigenständigen Charakter „ungeschminkt“ und unverwechselbar zu produzieren.  Für diesen unvergleichlichen Geschmack waren die Rückbesinnung auf eine biologische Bewirtschaftung ohne Herbizide und synthetische Pflanzenschutzmittel, sowie kein Einsatz von Kunstdüngern zwingend notwendig. Stattdessen setzten wir auf  Nützlinge im Weingarten und den Einsatz von Pheromontechnik. Die Nährstoffe werden auf natürliche Weise durch  hochwertigen Rindermistkompost oder durch gezielte Begrünungseinsaaten zugeführt. Unsere ursprüngliche Weinstilistik wie Fruchtigkeit, Eleganz, Würzigkeit, Kraft und Finesse,  ist der typische österreichische Blaufränkisch, welcher international gesucht und hoch eingeschätzt wird. Daher zählen der Chevalier, Quintus und Dürrau zu den besten Blaufränkern Österreichs.   Regionstypische Weine können nur durch eine biologische Bewirtschaftung entstehen“, meint Anton M. aus Überzeugung „denn je weniger man in die Natur eingreift, umso ursprünglicher schmeckt der Wein“ Genussvolle Momente mit unsren einzigartigen Weinen wünscht Familie Iby. Ihr BioWinzer Anton M. Iby

Sorgfalt, Leidenschaft und ein Gespür für die Reben sind ebenso wichtig wie Tradition und Herkunft – in diesem Bewusstsein wird schon seit Generationen Weinbau in Horitschon betrieben. Der Visionär Anton Iby schuf in vierter Generation mit seiner Frau Johanna aus einem kleinen Nebenerwerbsbetrieb ein erfolgreiches Rotweingut. Mit viel Fleiß und Liebe erwarben und pflanzten die beiden Blaufränkischreben in den besten Parzellen der Lagen Dürrau, Hochäcker und Gfanger. Diese bilden heute das Fundament für das hohe Niveau der Weine. Die junge Generation Anton V. (Quintus) und seine Frau Eva M. konnten gemeinsam mit den Eltern die Umstellung auf biologische Anbauweise vorantreiben, da dies eine wichtige Investition in Nachhaltigkeit und Qualität darstellt, von der auch noch weitere Generationen profitieren können. »Unsere Erde, unsere Reben und unsere Hände sind der Grundstein für regionstypische Blaufränkische«, sagen die Ibys aus Überzeugung. Damit ist auch schon die Philosophie der Winzerfamilie erklärt. Die schweren eisenhaltigen Böden mit den alten Reben und die liebevolle händische Pflege sind für sie wichtiger als moderne Produktionstechnologien im Keller. Die Weine überzeugen durch ihre Vielschichtigkeit und Würzigkeit, aber auch durch den moderateren Einsatz von neuen Fässern besitzen die Weine viel Frucht und Finesse mit toller Länge. Eleganz und Tiefgang bei Alkoholwerten zwischen 12,5 und maximal 13,5 Prozent entsprechen dem Trend der Zeit. Die biologische Bewirtschaftung und die Spontangärung unterstützen die Sortentypizität. Die sympathischen Winzer werden auch in Zukunft mit viel Liebe und Freude bei ihren Reben sein, denn »Weinbauer« zu sein ist ihre größte Passion. Besonders imageträchtige Weine sind die reinsortigen Blaufränkischen »Chevalier«, »Quintus« und »Dürrau«, mit denen bereits unzählige Spitzenplätze bei Prämierungen im In- und Ausland erreicht werden konnten.

Neckenmarkt, Mittelburgenland

Weingut Tesch

Neckenmarkt, Mittelburgenland

Das Weingut Tesch ist ein traditioneller Familienbetrieb, in dem die gesamte Familie aktiv am Erfolg beteiligt ist. Josef »Pepi« Tesch hat bereits von 1979 bis 1982 gemeinsam mit seinem Bruder Hans kleine Mengen Blaufränkisch gekeltert, die noch heute von Weinfreunden anerkennend mit dem österreichischen Rotweinwunder in Verbindung gebracht werden. Lange Jahre hauptberuflich als Kellermeister des Winzerkellers Neckenmarkt tätig, hat Pepi Tesch gleichzeitig das familieneigene Weingut mit viel Feingefühl in Vinifikation und Ausbau zum Erfolg geführt. Der Rotweinvisionär des Mittelburgenlands ist mittlerweile im wohlverdienten Ruhestand und hat 2011 auch die Kelleragenden im familieneigenen Betrieb an Sohn Josef Christian Tesch übergeben. Aufgewachsen mit dem Thema Wein konnte er sich schon früh mit dem Weingut identifizieren. Joe Tesch ist ein naturverbundener Genießer und arbeitet gern im Weingarten. Bei seiner Arbeit im Keller legt er großen Wert auf Genauigkeit und Ordnung. Er bringt neuen Schwung in den traditionsreichen Betrieb, ohne dabei auf die so wichtigen Wurzeln zu vergessen. Seit einigen Jahren ist der Name Tesch und insbesondere die Weine des Hauses wieder in aller Munde. Beim Ausbau der Weine sieht man sich dem Mittelburgenland verpflichtet und setzt auf Authentizität. So entstehen Weine höchster Qualität, in denen man die enge Verbundenheit zur Region schmecken kann. »Jeder Jahrgang und jede Lage stellt unterschiedliche Ansprüche an den Weinbau. »Die sorgfältige und naturnahe Bewirtschaftung sowie das behutsame Lesen der Trauben per Hand sind die Basis für unsere qualitätsvollen Weine. Dabei konzentrieren wir uns auf regionstypische Rebsorten, die perfekt selektioniert vinifiziert werden«, so Joe Tesch.

Theiß, Kremstal

Weingut Alois Zimmermann

Theiß, Kremstal

Das Weingut von Alois Zimmermann junior befindet sich im charmanten Weinort Theiß, nördlich des Donau­stroms, unweit der Weinstadt Krems. 2007 hat er es offiziell von seinen Eltern Alois senior und Edeltraud übernommen. Mit den Augen von Visionären haben es die beiden zu seiner heutigen Größe aufgebaut. Dass er ebenfalls Winzer werden wollte, stand für den Sohn außer Zweifel: die Arbeiten im Weingarten, das Begleiten des Weins im Keller, bis das Werk eines Jahres zu einem erlebbaren Genuss reift – das ist ein Prozess, der ihn schon immer faszinierte. Die Rebpflege ist für ihn dabei von zentraler Bedeutung, weshalb er auch eindeutig häufiger im Weingarten anzutreffen ist als im Büro. Bevor Zimmermann im Familienbetrieb loslegte, zog es ihn aber noch in die Ferne, um den Weinbau aus anderen Perspektiven zu erforschen. Die Essenz dieser Erfahrung ist für ihn die Konzentration auf die eigenen Stärken.

Petronell, Carnuntum

Weingut Josef Pimpel

Petronell, Carnuntum

»Winzer aus Leidenschaft« ist die gängige Berufsbezeichnung unter Weinbauern. Josef Pimpel geht einen anderen Weg: Er geht noch einem richtigen Handwerk nach, dem Handwerk des Weinmachen. Fast möchte man in ihm schon einen Künstler erkennen, wenn er davon spricht, dass seine Weine ein Natur- und ein Kunsthandwerk sind. »Die Natur gibt den Rahmen vor, ich male das Bild«, so sein Arbeitsmotto.Das Weingut Josef Pimpel liegt an einem der geschichtsträchtigsten Orte Österreichs – in Petronell-Carnuntum, wo schon seit 2000 Jahren Wein angebaut wird. Weine aus Carnuntum finden sich heute auf jeder ernsthaften Weinkarte, vor allem Rotweine haben sich dank der idealen Klima- und Bodenvoraussetzungen erfolgreich etabliert. Der Rubin Carnuntum ist der beste Zweigelt eines Jahrgangs und das Steckenpferd der ganzen Region. Es ist die Gemeinschaftsmarke der Spitzenwinzer Carnuntums, der auch das Weingut Pimpel angehört. Neben dem Zweigelt ist Josef Pimpel für seinen Blaufränkisch, St. Laurent sowie seine roten Cuvees bekannt. Von den Weißweinen sind der Grüne Veltliner und der Chardonnay wichtige Weine im Sortiment des Gutes. In den besten Jahren wird aus dem Blaufränkisch auch Lagenwein hergestellt. 2016 war so ein besonderes Jahr. Den dazugehörigen Wein gibt es erst 2018. Eineinhalb Jahre liegt er nämlich im Fass und ein halbes Jahr reift er noch in der Flasche nach bevor er in den Verkauf geht. Josef Pimpel hat sein Handwerk in der Weinbauschule Krems erlernt und vor 20 Jahren den elterlichen Betrieb übernommen. In seinen Weingärten versucht er eine Verbindung zu schaffen zwischen traditioneller Erfahrung und modernsten önologischen und ökologischen Erkenntnissen. Die Trauben werden je nach Sorte verarbeitet. Die Rotweine werden im großen Holz- oder im Barriquefass ausgebaut. Die Weißweine verbleiben nach gekühlter Gärung zur weiteren Reifung auf der Feinhefe. Authentische, unverwechselbare Weine zu erzeugen, die das einzigartige Terroir der Lagen widerspiegeln, ist das Bestreben von Josef Pimpel. Mit möglichst wenigen Eingriffen und ohne viel Technik ungekünstelte Weine herzustellen, zählt zu seinen Prinzipien. Es sind ehrliche, unverfälschte Weine auf hohem Qualitätslevel, die das Weingut auszeichnen. »Elegant müssen sie sein«, die Weine des Josef Pimpel, darauf legt er besonders viel Wert.

Josef Pimpel hat ein einfaches, aber effektives Credo für seine Weine entwickelt: »Lieber suche ich mir für meine Weine einen Markt als umgekehrt.« Das Bestreben authentische, unverwechselbare Weine zu erzeugen, die das einzigartige Terroir seiner Lagen widerspiegeln, ist ihm ebenso ein großes Anliegen wie eine Brücke zwischen traditioneller Erfahrung und modernsten önologischen und ökologischen Erkenntnissen zu schlagen. In drei Ortsgebieten werden die Trauben für Josef Pimpels Weine gewonnen. Die Lage Rosenberg gilt als eine der besten in Göttlesbrunn. Auf diesem Südhang, der im oberen Bereich tiefe Lehm-Ton-Böden und im unteren Teil sandige Lössböden aufweist, wachsen Chardonnay-, Sauvignon-Blanc-, aber auch Merlot- und Blaufränkisch-Trauben. In der Ortschaft Petronell gedeihen auf der schottrigen, windgeschützten Riede namens Spitaläcker Zweigeltreben. Zweigelt, Merlot, Syrah und vor allem Blaufränkisch kommen von den trockenen Kalksteinböden des Spitzerbergs in Prellenkirchen. Mit seinen ausgezeichneten Rotweinen hat sich Josef Pimpel in Österreich bereits einen guten Namen gemacht. Es ist nur mehr eine Frage der Zeit, bis seine Weine auf Weinkarten in aller Welt zu finden sein werden.

Gols, Neusiedlersee

Allacher Vinum Pannonia

Gols, Neusiedlersee

PA Vinum Pannonia Allacher Wir leben Wein – so lautet das ehrliche Motto des Golser Weinguts Vinum Pannonia Allacher. Und das Leben der traditionsreichen Winzerfamilie spielgelt die hohe Kunst der Vinifizierung tatsächlich in allen Facetten wider. Die 30 ha Weingärten befinden sich in den besten Lagen der legendären Golser Rieden inmitten des Weinbaugebietes Neusiedlersee. Das Mikroklima des Neusiedler Sees, unzählige Sonnenstunden und die Einzigartigkeit der vielfältigen Böden lassen hier großartige Weine entstehen. Die Allachers verstehen sich dabei als Wegbegleiter der Natur. Die naturnahe Pflege der Rebstöcke macht sich bezahlt. Kellermeister Michael Allacher keltert aus den Trauben exzellente Weine. Hier entstehen frisch fruchtige Weißweine, kräftig dichte Rotweine und extraktreiche Süßweine als kostbares Ergebnis. Die ursprünglichen, autochthonen Rebsorten wie Zweigelt, St. Laurent, Chardonnay, Sauvignon Blanc oder Welschriesling werden dabei bewusst forciert. Zahlreiche nationale wie internationale Auszeichnungen sind eine gern gesehene Bestätigung der tagtäglichen Arbeit im Weingarten und historischen Kellergewölbe. In der hauseigenen Vinotheke werden gemütliche Weindegustationen angeboten. Hier finden sich Glück und Glas in entspannter Atmosphäre. Auf Ihr Wohl!

Der Rebstock steht am Anfang – die ­Liebe davor. Von jeher arbeitet die ­Familie Allacher im Einklang mit der Natur und versucht, die Elemente nicht zu bändigen, sondern mit ihnen zu leben und sie zu ihrem Vorteil zu nutzen. Um Wein erzeugen zu können, muss man die Natur und ihre Launen lieben. Die Jahreszeiten kennzeichnen den Fortlauf des Lebens und erinnern an die Vergänglichkeit des Seins. Die Freude am Wein, etwas mit den eigenen Händen zu schaffen, das so wunderbar und einzigartig ist, motiviert die Allachers jeden Tag dazu, in die Riede zu gehen und die Rebstöcke zu pflegen. Die Weinlese verstehen sie als den Dank der Natur an den Menschen: Er erntet, was er ein Jahr lang gezogen und gepflegt hat. Es ist die Traube, die zu neuen, speziellen Kreationen anregt und immer wieder neue Lust fördert. Diverseste Prämierungen bestärken das Weingut in seiner Arbeit und seinem Wirken. Die Allachers erzeugen eine breite Palette von trockenen Weißweinen über Rotweine bis hin zu edelsüßen Dessertweinen. Speziell mit den Rotweinen hat sich der Golser Betrieb einen sehr guten Ruf erworben, der Zweigelt aus der Spitzenlage Salzberg ist etwa immer unter den besten Sortenvertretern.

Jetzelsdorf, Weinviertel

Weingut Norbert Bauer

Jetzelsdorf, Weinviertel

Tradition mit Schwung INKLUSIVEBei uns ist immer der Wein los …Elf Generationen der Familie haben auf dem Weingut bereits ihre Spuren hinterlassen und jede Generation hat seinen Teil zum weitläufigen Kellersystem in der Trift beigetragen. Mittlerweile sind 5 Keller unterirdisch verbunden. Trotz großem Arbeitsaufwand hat man sich entschlossen die Rotweine in der Trifft weiterhin zu lagern und dem alten Gemäuer besondere Aufmerksamkeit zu schenken, denn das einzigartige Kellerklima können keine neuen Technologien wettmachen.  Und somit ist es nicht verwunderlich, das jetzt Norbert und Gisela Bauer mit ihren 5 Kindern den Weinbau zum Lebensinhalt gemacht haben. Nicht nur der alte Weinkeller wird genutzt, auch das weitergegebene Wissen der Vorfahren wird hier wie ein Schatz gehütet.Das hält auf dem Weingut eine ganz besondere Atmosphäre lebendig:Bei aller Tradition und klaren Werten wurlt und bewegt sich’s! Alt mit Jung, Alltag und Struktur wechseln sich mit Überraschung und Stimulanz ab und kreieren ein facettenreiches Miteinander.Die Natur bleibt eine der wichtigsten Grundlagen des Familienweingutes. Die Himmelsrichtungen weisen noch immer den Weg zu den Weinrieden und der Erhalt eines »Gesunden Bodens« steht an erster Stelle. »Naturnahe Produktion« und »Begrünungsmanagement« wird so gut es geht umgesetzt. Eine Kreislaufwirtschaft mit eigenen Kompost, gezielter Begrünungsarbeit sorgen für ein positives Weingartenklima. Dabei spielt eine vitale Fauna und Flora eine maßgebliche Rolle. Jede Generation hatte sein Steckenpferd. Konzentrierte man sich früher hauptsächlich auf Rotwein im pittoresken Pulkautal, kann man heute auch auf hervorragende Weißweinlagen rund um Retz und im Gut Mittergrabern zurückgreifen. Gepaart mit spezieller Handwerkskunst bieten Kessel- oder Steillagen, Löss- und Urgesteinsböden ideale Bedingungen für ein vielfältiges Weinangebot. Norberts Herzblut liegt in der Vinifizierung des selten geworden Blaufränkisch, wobei sich hingegen sein Sohn Wilfried bereits mit viel Freude und Fantasie an die internationalen Sorten wie Chardonnay und Weißer Burgunder wagt. Experimentiert wird mit längeren Maischestandzeiten, langem Feinhefekontakt und dezenten Holzeinsatz, wie dem Akazienfass. In das bunte Leben am Weingut kann man als Gast ganz einfach eintauchen, vor allem aber kann man es so am besten genießen! Ein Wochenende im Genießerzimmer bietet zahlreiche Möglichkeiten die Freizeit in der Gegend zu gestalten, den Alltag zurückzulassen und mit neuen Energie zu füllen.

Der Winzer Norbert Bauer erzählt mit seinen Weinen die zeitgemäße Interpretation einer langen Tradition – einer Tradition, die auf tiefem Respekt vor dem Gleichgewicht der Natur basiert und auf einer klaren Linie von naturnahem Weinbau mit Wissen, Erfahrung und Gespür. Trauben aus den einzigartigen Lagen, traditionelles Handwerk und die Liebe zum Detail, verknüpft mit moderner Technik, lassen hier die Ideen des Winzers reifen und die edlen Tropfen jener außer­gewöhnlichen Weinlinie entstehen, die Norbert Bauer ausmacht. Seit 1721 besteht das Weingut in Jetzelsdorf im Weinviertel bereits und ist damit in 13. Generation das Weingut der Familie. Die Himmelsrichtungen weisen den Weg zu den Lagen des Weinguts. Die Weinviertler Rotweininsel Jetzelsdorf-Haugsdorf ist reich an Licht, Wärme und fruchtbarem Löss. Hier gedeihen die außergewöhnlichen Rot­weine an den Hängen des Schatzbergs und der Riede Bergsatz. Die Weißweine bevorzugen ausgeprägtes Lehm-Schotter-Terroir und Urgestein. Sie reifen in den Lagen Haidberg, Diermannsee/Kellerberg und Parapluiberg. Bis zur optimalen Reife ruhen die Weine in den weitläufigen Sandkellern. Der Winzer vertraut auf den Faktor Zeit und greift in den Ausbau der Weine nur sehr zurückhaltend ein. Genussmenschen, die die Balance von Natur und Winzer­atmosphäre mögen, fühlen sich hier in perfektem Einklang aufgehoben. Eintauchen in die besondere Stimmung der Landschaft und die schöpferische Energie, die man hier im Weingut überall spürt – das macht eine perfekte Auszeit aus. Wohlfühlen in den fünf liebevoll ausgestatteten Zimmern, die von Künstlern der Region mitgestaltet wurden – und noch einen guten Schluck der edlen Tropfen in der Genießer­-Suite zu sich nehmen, bevor der Tag zu Ende geht.

Oberwesel, Mittelrhein

Weingut Lanius-Knab

Oberwesel, Mittelrhein

Ausdruckstarke Weine die Ihre beeindruckende Herkunft im Glas widerspiegeln:Mittelrhein im UNESCO Welterbetal Mit 90 Prozent Anteil prägt der Riesling das VDP Weingut Lanius-Knab aus Oberwesel am Rhein. In einer Kombination von moderner vinifikation und langer Erfahrung erzeugt Jörg Lanius authentische Weine die Ihre »Lage« schmeckbar zum Ausdruck bringen, angefangen vom Gutsriesling für jeden Tag, bis zu den Große Lagen-Weine, mit einem Potenzial für Jahrzehnte, ist jeder Wein eine eigenständige Persönlichkeit.

Das Weingut Lanius-Knab ist seit etwa 250 Jahren im Familienbesitz. Doch als es Jörg Lanius 1991 übernahm, gehörten nur 2 Hektar zum Betrieb – der Weinbau war ein Nebenerwerb. 1992 zog Lanius in eine Jugendstilvilla mit zweistöckigem historischem Gewölbekeller – der Startpunkt einer bemerkenswerten Erfolgsgeschichte. Heute bewirtschaftet Lanius 9 Hektar. Und seine Weine haben sich in ihrer vornehmen, stillen und dabei tiefgründigen Art weit über den Mittelrhein hinaus höchstes Ansehen erworben. Die neuen Weine bestätigen es: Das Weingut ist eine Perle!

Hagenbrunn, Weinviertel

Weingut Schwarzböck

Hagenbrunn, Weinviertel

Die Weingärten von Rudi und Anita Schwarzböck befinden sich an der Schnittstelle der beiden Weinbauregionen Niederösterreich und Wien sowie von zwei Klimazonen. Beste Lagen in Hagenbrunn, Wien-Stammersdorf, Enzersfeld und Stützenhofen (der Heimat von Anita) bilden den wertvollen Rohstoff für ihre interessante Weinserie. Durch die großräumige Weingartenverteilung und die unterschiedlichen Terroirs begründet sich das ungewöhnlich vielfältige Sortiment. Sieben verschiedene Veltliner, Sorten wie Gelber Muskateller, Riesling, Grauburgunder, Zweigelt oder Merlot tragen zu diesem enormen Umfang bei, genauso wie die geschätzten Schaum- und Süßweine. Bei den Lagenweinen legen die beiden Wert auf eine natürliche Weinbereitung und geben ihnen die Zeit, die sie brauchen. Dementsprechend sind es langlebige Weine, die nach einigen Jahren Flaschenreife in Hochform auflaufen. Übrigens: Jüngstes Projekt der beiden Winzer sind die drei superleichten Weine von »nine&fine«, mit nur neun Prozent Alkohol. Ein Highlight bilden die am Weingut regelmäßig stattfindenden Events. Für spontane Verkostungen wie auch angekündigte Weinproben bietet die Vinothek am Weingut Raum, Zeit, ­Information und Genuss.

Krems-Hollenburg, Kremstal

Weingut Meinhard Forstreiter

Krems-Hollenburg, Kremstal

Die Liebe zum Wein liegt der Familie Forstreiter schon seit mehr als einem Jahrhundert im Blut. Seit 1868 befindet sich das in Hollenburg gelegene Weingut im Familienbesitz. Hollenburg, ein Stadtteil von Krems an der Donau, ist eine alte Weinbaugemeinde im Kremstal. Hier wurde schon 400 n. Chr., zur Zeit des heiligen Severin, nachweislich Weinbau betrieben. Qualität wächst in den Weingärten. Optimale Pflege der Böden und der Weingärten ist Grundvoraussetzung große Weine zu keltern. Durch schonende Behandlung und durch wenige Eingriffe im Keller gilt es die von der Natur gegebene Qualität zu erhalten.»Ich mache die Weine für mich. Nur die Weine, die mir schmecken, kann ich auch verkaufen.«Sagt Meinhard Forstreiter, der 2001 den elterlichen Betrieb übernommen hat und mittlerweile 30 Hektar bewirtschaftet.Überwiegend wachsen die Reben von Meinhard Forstreiter in südlich bis östlich ausgerichteten Terrassenweingärten auf sogenannten »Hollenburger Konglomeratböden« mit verschieden starker Lössauflage. In Verbindung mit dem besonderen Mikroklima bringt dieses Terroir einzigartig fruchtige und würzig-pfeffrige Weine hervor. Die vom Weingut kultivierten Weißweinsorten sind Grüner Veltliner, Riesling, Muskateller und Sauvignon Blanc. Die Rotweine umfassen Zweigelt, St. Laurent und Pinot Noir. In der Vinifikation wird auf dem neuesten Stand der Kellertechnik gearbeitet. Das Lesegut wird im Ganztraubenverfahren schonend gepresst und blitzblank vergoren. Dadurch entstehen fruchtige, elegante und sortentypische Weine, die fast ausschließlich trocken ausgebaut werden. In besonderen Jahren werden auch immer wieder süße und edelsüße Prädikatsweine gekeltert. Die Weine werden von Privatkunden und Gastronomie gleichermaßen geschätzt, auf den persönlichen Kontakt mit den Kunden wird größter  Wert gelegt.

Die Liebe zum Wein liegt der Familie Forst­reiter schon seit mehr als einem Jahrhundert im Blut: Seit 1868 befindet sich das Weingut in ihrem Besitz. Beheimatet ist es in der alten Weinbaugemeinde Hollenburg, einem Stadtteil von Krems an der Donau, der zum Weinbaugebiet Kremstal zählt. Hier wurde schon 400 n. Chr., zur Zeit des heiligen Severin, nachweislich Weinbau betrieben. Qualität wächst in den Weingärten. Optimale Pflege der Böden und der Reben ist die Grundvoraussetzung, um große Weine zu keltern. Durch schonende Behandlung und durch wenige Eingriffe im Keller gilt es, die von der Natur gegebene Qualität zu erhalten. »Ich mache die Weine für mich. Nur die Weine, die mir schmecken, kann ich auch verkaufen.« Die überwiegende Zahl der Reben des Guts wächst in südlich bis östlich ausgerichteten Terrassenweingärten auf sogenannten »Hollenburger Konglomeratböden« mit verschieden starker Lössauflage. In Verbindung mit dem besonderen Mikroklima bringt dieses Terroir einzigartige fruchtige und würzig-pfeffrige Bergweine hervor. Die von der Familie kultivierten Weißweinsorten sind Grüner Veltliner, Riesling, Muskateller und Sauvignon Blanc. Die Rotweine umfassen Zweigelt und St. Laurent. In der Vinifikation wird auf dem neuesten Stand der Kellertechnik gearbeitet. Das Lesegut wird im Ganztraubenverfahren schonend gepresst und blitzblank vergoren. Dadurch entstehen fruchtige, elegante und sortentypische Weine, die fast ausschließlich trocken ausgebaut werden. In besonderen Jahren werden auch immer wieder süße und edelsüße Prädikatsweine gekeltert. Die Weine werden von Privatkunden und Gastronomie gleichermaßen geschätzt, auf den persönlichen Kontakt mit den Kunden wird größter Wert gelegt.

Krustetten, Kremstal

Weingut Müller

Krustetten, Kremstal

Mitten im kleinen Weinort Krustetten im südlichen Kremstal erblickt man das Weingut Müller schon von Weitem. Der neu erbaute moderne Keller mit dem gemütlichen Panoramaverkostungsstüberl ragt über alle Dächer hinaus. Von hier aus hat man einen hervorragenden Blick auf das Stift Göttweig, die besten Kremstaler Lagen und die Donau mit der Weinstadt Krems. Mit viel Liebe und Einsatz keltert hier Leopold Müller seine fruchtbetonten und sortentypischen Weißweine. Besonderes Augenmerk legt er auf Grünen Veltliner und Riesling, der aus den besten Lagen des südlichen Kremstals stammt. Dennoch sollte man nicht auf die samtwürzigen Rotweine des Hauses vergessen, die nicht nur den Kellermeister immer wieder aufs Neue begeistern. Durch sein stetiges Streben nach Qualität konnte das Weingut in den letzten Jahren viele Erfolge verzeichnen, unter anderem einundzwanzig Weine im »SALON Österreich Wein«, davon zweimal Bundeszweiter bei Grünem Veltliner und Riesling. Um die sorgfältig angelegten Weingärten in den ausgezeichneten Lagen rund um den Göttweiger Berg kümmert sich der jüngere Bruder Stefan. Er bewirtschaftet die 105 Hektar Weingärten mit viel Leidenschaft und großem Können. Der Einfluss der Donau und die tiefgründigen Lehm- und Lössboden, aber auch die warmen Schotterböden unterstützen ihn bei seiner Arbeit und bilden so die optimalen Bedingungen für ein hochqualitatives Traubenmaterial. Außerdem ist Stefan der geborene Heurigenwirt und verwöhnt die Gäste im eigenen Heurigenlokal mit regionalen Spezialitäten und natürlich den hauseigenen Weinen.

Höflein, Carnuntum

Weingut Artner

Höflein, Carnuntum

Der Betrieb wird heute von Hannes Artner gemeinsam mit seinem ältesten Sohn Peter geführt, der als Kellermeister agiert und Hannes‘ Bruder Christoph ist für Marketing und Verkauf der Weine verantwortlich. Die Geschichte des Weinguts reicht zurück bis in das Jahr 1650 am heutigen Standort in Höflein.  So zeichnen sich die Grünen Veltliner als typisch österreichische Weine mit ausgeprägt würziger Frucht und harmonischem Säurespiegel aus. Auch Sorten, wie Sauvignon Blanc und Gelber Muskateller gedeihen hervorragend im Klima des Weinbaugebiets Carnuntum.

Das Weingut Artner liegt in Höflein, im Herzen des Weinbaugebiets Carnuntum. Auf einer Fläche von 40 Hektar werden die Weingärten vorwiegend auf steinigen Kalk- und Lössböden bewirtschaftet. Die Lagen genießen den klimatischen Einfluss des Neusiedler Sees sowie der nahe gelegenen Donau und befinden sich in erster Linie auf sonnigen Südhängen. Das Weingut Artner hat sich insbesondere auf die heimischen Sortenvertreter wie Zweigelt und Blaufränkisch spezialisiert. Diese Sorten entwickeln sich besonders im Ausbau in kleinen Eichenfässern zu Weinen mit eigenständiger Stilistik und unglaublich dichter und fruchtiger Struktur. Mit der Marke »Rubin Carnuntum« Zweigelt Barrique setzt der Betrieb jedes Jahr einen besonderen qualitativen Schwerpunkt im Sortiment mit einem konkurrenzfähigen Preis-Qualitäts-Verhältnis. Im Bereich internationaler Sortenvertreter verfügen die Artners besonders bei Cabernet Sauvignon und Merlot über jahrelange Erfahrung in der Vinifizierung und erzielen hier jedes Jahr komplexe, harmonische Weine mit tollem Potenzial. Besonders beim Syrah, einer Sorte, die die ganze Leidenschaft des Winzers widerspiegelt und die jedes Jahr unglaubliche Weine hervorbringt, erringt das Weingut regelmäßig internationale Auszeichnungen. Die Top-Cuvée »Amarok« mit Schwerpunkt auf Zweigelt und Syrah hat sich mittlerweile als Flaggschiff des Hauses etabliert, und mit dem Garagenwein »massive a.« zeigt das Weingut Artner das wahre Potenzial von Syrah in Österreich, allerdings kommt dieser Wein nur in den besten Jahren auf die Flasche. Auf dem Weißweinsektor wird ebenso eine große Palette an hervorragenden gebietstypischen Sortenvertretern angeboten. So zeichnen sich die Grünen Veltliner als typisch österreichische Weine mit ausgeprägt würziger Frucht und harmonischem Säurespiegel aus. Auch Sorten wie Sauvignon Blanc und Gelber Muskateller gedeihen im Klima des Weinbaugebiets Carnuntum hervorragend. Vor allem die Reserve-Weine (Grüner Veltliner Stein­äcker Reserve, Sauvignon Blanc und »massive a. weiß«, der zu hundert Prozent aus Chardonnay besteht) zeugen vom Weißweinpotenzial der Region. Als perfekte Ergänzung betreibt die Familie in Wien zwei gediegene Feinschmeckerrestaurants mit Schwerpunkt auf traditionellen heimischen Gerichten sowie dem innovativen Josper Grill. Beim Heurigen im alten Bauernhof in Höflein kann man ebenso die Weine und Ziegenkäsespezialitäten der Familie genießen und mit nach Hause nehmen.

Gols, Neusiedlersee

Weingut Hans und Christine Nittnaus

Gols, Neusiedlersee

Harmonische Weine, Genuss und Qualität - »Nittnaus mit der Traube« Im Weingut Hans und Christine Nittnaus in Gols stehen Qualitätsstreben und Liebe zum Detail an erster Stelle. Wenn etwas die Familie Hans und Christine Nittnaus aus Gols nahe dem burgenländischen Neusiedlersee charakterisiert, dann ist es Spitzenqualität vom ersten Schritt an und Liebe zum Detail. Angefangen beim Umgang mit der Natur in ihren Weingärten, über die sorgfältige Handlese der Trauben bis zum Abfüllen und Verkosten mit Kunden. Ihre Vision dabei: ihre Freude an Wein in die Welt hinauszutragen und unvergessliche Genussmomente zu kreieren. Fruchtig-frisch und mineralisch-elegantDie Rieden von Hans und Christine Nittnaus liegt am Ostufer des Neusiedlersees, in Gols. Die kalkreichen, fruchtbaren Golser Lagen mit ihrem besonderen Klima lassen Weine entstehen, welche die berühmte Fruchtigkeit burgenländischer Weine besonders eindrucksvoll repräsentieren. Nittnaus’ Paradelagen sind hier Salzberg oder Luckenwald, deren Weine regelmäßig Bestbewertungen bei Verkostungen erreichen. Einen ganz anderen Charakter haben die Weine der burgenländischen Winzerfamilie vom Leithaberg, also von der anderen, westlichen Seite des Neusiedler Sees. Die etwas kühleren, später reifenden Lagen bringen besonders mineralisch-elegante Weine hervor. So reicht das Spektrum der Weine bei Hans und Christine Nittnaus von eleganten über fruchtig-frischen bis hin zu gehaltvollen Weiß-, Rot- und Süßweinen. Mit der Mischung aus fruchtig-frischen und elegant-mineralischen Weinen schafft es die Winzerfamilie für jeden Weinliebhaber etwas in ihrem Sortiment zu haben. Von einer Generation zur nächstenSeit schon über 300 Jahren betreibt die Familie Nittnaus Weinbau. Nun sind schon die Söhne Andreas und Hans Michael im Familienbetrieb eingestiegen. Etwas, das die beiden Jungwinzer definitiv von ihren Eltern haben, ist ihre Leidenschaft und der Perfektionismus. Durch Tradition und Innovation entstehen so außergewöhnliche Weine, die sich auch schon über die Grenzen Österreichs hinaus einen Namen machen konnten. Auf die Nähe zur Natur wurde bei Familie Nittnaus schon immer geachtet, nun ist es mit dem »Nachhaltig Austria« Siegel offiziell. Eine Selbstverständlichkeit für die Winzerfamilie, denn sie wissen genau, dass nur gesunde Weingärten Spitzenweine hervorbringen. Dabei achtet die Winzerfamilie auf einen Grundsatz: immer im Einklang mit der Natur – nie gegen sie.

Die Familie Nittnaus betreibt bereits seit mehr als 300 Jahren Weinbau, seit dem Jahr 1986 bewirtschaften Hans und Christine Nittnaus das Weingut im Burgenland. Das pannonische Klima, die Löss- und Lehmböden, Sand- und Schotterböden sowie tiefgründige, humose Sandböden östlich des Neusiedler Sees sind Ursprung ihres variantenreichen Sortiments. Knapp 50 Hektar Weingartenfläche bewirtschaften Hans und Christine Nittnaus behutsam und nach nachhaltigen Grundsätzen und keltern aus den Trauben beste Weiß-, Rot- und Süßweine. Die Weißweine werden temperaturkontrolliert vergoren und großteils frisch-fruchtig mit einem ausgewogenem Alkohol-Säure-Verhältnis ausgebaut. Bei Rotweinen wird eine temperaturgeführte Maischegärung und anschließend ein biologischer Säureabbau durchgeführt. Die Lagerung erfolgt je nach Sorte und Jahrgang in einem großen Eichenfass oder im Barrique für mindestens zwölf Monate. Jede Flasche des exportorientierten Betriebs ziert das ausgeprägte Logo, eine stilisierte, geometrisch dargestellte Traube, die über einen hohen Wiedererkennungswert verfügt.

Langenlois, Kamptal

Weingut Rudolf Rabl

Langenlois, Kamptal

Der schwarze Rabe auf dem Etikett steht für Einzellagenweine mit individuellem Charakter genauso wie für fröhliche Einstiegsweine. Ob Weißweine, Rotweine oder Süßweine, ob Grüner Veltliner, Riesling, Traminer oder Zweigelt: genaueste, detailverliebte Arbeit im Weingarten und im Keller ist die Basis für diese wertvollen Weine, welche die Anerkennung von Fachleuten und zahlreiche Auszeichnungen in aller Welt erhalten haben. Die Geschichte des Weingutes Rabl geht zurück bis in das Jahr 1750. Damals war sie eine traditionelle gemischte Landwirtschaft. Bereits vor über 100 Jahren wurden Weine in Holzfässern an Gasthäuser der Umgebung verkauft, und schon vor 70 Jahren wurden Rabl - Weine in 0,7 Glasflaschen gefüllt – damals eine Ausnahme, denn so wurden nur die wertvollsten Weine verkauft.

Wer im Kamptal herkunftsgeprägte und sortentypische Weine sucht, wird im Weingut Rabl gewiss fündig. Rudolf Rabl freut sich über die traditionsreiche Geschichte seines Weingutes, das bereits 1750 erstmals urkundlich erwähnt wurde. So selbstverständlich, wie Vater und Sohn den gleichen Vornamen tragen, findet auch ihre Zusammenarbeit statt. Rudolf Rabl senior liebt die Natur über alles und ist Herr über circa 80 Hektar Weingärten. Durch sein großes Wissen und das daraus resultierende Selbstverständnis im Umgang mit den Reben stellt seine Arbeit die Basis für die hohe Qualität aller Weine im Betrieb dar. Rudolf Rabl junior kümmert sich unter anderem um die Vinifikation der Weine und ist stolz darauf, einer der Ersten in Österreich gewesen zu sein, die begonnen haben, die Weine spontan – also ohne Zusatz von Reinzuchthefen – zu vergären. Für ihn ist klar, dass nur mit den natürlichen Hefen, die mit dem Lesegut in den Keller kommen, Weine entstehen können, die das Terroir widerspiegeln. Kurzer Rebschnitt, sorgfältige Laubarbeit und Traubenausdünnung sorgen für beste extrakt­reiche Trauben. Diese werden handverlesen und je nach Sorte gerebelt oder schonend im Ganztraubenverfahren gepresst. Reifung und Lagerung erfolgen in Edelstahltanks oder Holzfässern im Weinkeller, der sieben Meter tief in den Löss gegraben wurde. Zum richtigen Zeitpunkt des Reifeprozesses wird der Wein in Flaschen gefüllt und im Keller bei konstanter Temperatur gelagert. Der Export erfolgt nach Deutschland, Holland, Belgien, Norwegen, Schweden, Dänemark, England, Kanada, Lettland, Russland, in die USA und Schweiz sowie auf die Philippinen.

Ingelheim am Rhein, Rheinhessen

AdamsWein

Ingelheim am Rhein, Rheinhessen

Simone Adams ist eine Frau mit vielen Talenten. Sie hat ihren Master of Science in München gemacht und Weinbau sowie Oenologie in Geisenheim und Udine studiert. Auf vielen Reisen, um ihren Wissensdurst zu stillen, hat sie die unterschiedlichsten Ecken der Weinwelt kennen und lieben gelernt, doch ihre Heimatstadt Ingelheim hat sie nie ganz aus den Augen verloren. Dort ist sie geboren und aufgewachsen, hat ihr Vater Wein gemacht, solange sie sich erinnern kann. Simone Adams ist auch eine begeisterte Bergsteigerin, etliche Viertausender hat sie schon bezwungen, doch die vielleicht größte Herausforderung liegt noch vor ihr: Es ist der Ingelheimer Pares, Horn und Sonnenhang. Diese Spitzenlagen sind zwar nicht so hoch, aber wer mit dem kühlen Kopf und klaren Blick einer Simone Adams an die Interpretation dieses Ingelheimer Spitzenterroirs herangeht, der kann riechen, schmecken und fühlen, welches Potenzial hier zum Leben erweckt wird. Es sind die Burgundersorten, die es Simone Adams angetan haben. Und aus der näheren Verwandtschaft Chardonnay, den sie in ihrem nagelneuen Keller ganz im Sinne burgundischer Klassik stilistisch auf die Höhe treibt. Sogar die seltene Rhône-Sorte Viognier hat bei ihr ein neues Zuhause gefunden. Nur ihre Beziehung zum Riesling hat vor kurzem ein jähes Ende gefunden – mit der Motorsäge hat sie den letzten Stöcken den Laufpass gegeben. »Irgendwie habe ich gespürt, dass unsere gemeinsame Zeit vorüber war. Glücklicherweise habe ich durch diese Trennungsgeschichte endlich den richtigen Platz für die besten Spätburgunderklone geschaffen, die man auf diesem Planeten finden kann.« Bei Simone Adams gibt es selbstverständlich auch eine rote Cuvée. Sie heißt Browning Baby und setzt sich aus veränderlichen Anteilen ihres roten Portfolios zusammen. Ihr filigraner Weißburgunder ist ein Kaliber 9. Dann geht es den Gesetzen der Durchschlagskraft folgend, aufwärts: 12, 16, 19, 20, 21, 24, 25 bis hinauf zu den Kalibern 36 und 48, die ihren grenzgängerischen Interpretationen des Spätburgunders vorbehalten sind. Vielleicht will Simone Adams mit diesen Bezeichnungen andeuten, dass sie auch eine passionierte Jägerin ist. Jedenfalls bezeichnen diese Kategorien ihren Stil sehr präzise, sie sind ein klares Orientierungssystem für die Fans ihrer Weine. Das ist konsequent, weil AdamsWeine nicht nur anders aussehen, sondern weil sich ihre inneren Werte auch an anderen Maßstäben orientieren. Auch weinbaulich spiegelt sich in den verschiedenen Wein-Kalibern eine andere Kultur wider. Alles beginnt im Weinberg, wenn die Mitarbeiter die Triebspitzen der unermüdlich zum Licht strebenden Reben ausgesuchter Parzellen behutsam in die Laubwand einflechten, um überflüssiges Wachstum zu begrenzen, statt sie abzuschneiden. Und es geht weiter im Weinkeller beim Mitvergären von Rebholz und Rappen als Dreingabe, um die Komplexität einzelner Rotweine positiv zu beeinflussen. Es muss ja nicht immer Eiche sein. »Wein fasziniert mich. Wein ist meine Leidenschaft, mein Beruf. Wein bedeutet für mich die Interpretation einer idealen Konstellation: das Rheintal, der Muschelkalk und die extrem seltenen Kalkflugsande rund um Ingelheim, die die komplexen geologischen Strukturen meiner Weinheimat prägen. Das milde Klima, die vorzüglich exponierten Weinberge und natürlich meine Lieblingsreben – all diese Variablen führe ich durch mein Denken und Handeln im Wein zusammen. Ich wünsche Ihnen viel Freude damit!« 

Nachdem sich Riesling aus Rheinhessen in der Spitzenliga etabliert hat, streben nun auch Rotweine höhere Weihen an. Die kommen nicht von ungefähr, sondern aus der Region um Ingelheim, deren Spätburgunder einst einen hervorragenden Ruf besaßen. An diese Tradition knüpft Simone Adams an. Die promovierte Önologin und leidenschaftliche Jägerin zielt mit ihren »Kaliber«-Spätburgundern genau richtig. Dabei verpulvert Adams das Potenzial dieser Sorte nicht sinnlos in neuem Holz, sondern feilt am Projektil des Spätburgunders, damit der sein Ziel später nur noch präziser erreicht.

Dürnstein, Wachau

Domäne Wachau

Dürnstein, Wachau

In den Wachauer Terrassen bläst seit einigen Jahren ein stürmischer Wind. Seit Weingutsleiter und Master of Wine Roman Horvath und Kellermeister Heinz Frischengruber die Geschicke der Domäne Wachau lenken, hat das Weingut und seine Winzer-Familien eine kaum gekannte Dynamik erfasst. Innerhalb kürzester Zeit stieg man zu den Big Playern an der Donau auf, nicht zuletzt aufgrund eines ausgeklügelten Weingartenprogramms und akribischer Qualitätsarbeit. Der Steilheit und Höhe der Terrassen wird Tribut gezollt, Einzellagen werden separat verarbeitet. Handlese und gezielte Selektion sind Basis für perfektes Traubenmaterial. Resultat ist ein einmaliges Spektrum unterschiedlicher Veltliner und Rieslinge, die der Vielfalt der großen Wachauer Lagen gerecht werden und längst auch die internationale Weinwelt zum Staunen gebracht haben. Top-Weine entstehen im Weingarten – und obwohl die Domäne Wachau einen der modernsten Weinkeller der Region besitzt, respektiert man die altbewährte Philosophie; minimale Intervention wird als naturgemäßer Idealzustand verstanden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, und es lässt sich auch verkosten. Vom duftig-leichten Muskateller über komplexe, elegante Smaragde bis zu alten Veltlinerbränden gibt es das komplette Sortiment in der domäneeigenen Vinothek zu probieren, die einen zeitgemäßen Kontrapunkt zur barocken Welt des gegenüberliegenden Kellerschlössels darstellt. Dort, im Schlagschatten des Kellerbergs, ist das legendäre Gemäuer stimmiges Domizil für zahlreiche Veranstaltungen und außerordentliche Verkostungen.

Winzer

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Falstaff schenken und Gutschein sichern

Verschenken Sie 1 Jahr Falstaff, und Sie erhalten ein Riedel Gläserset bestehend aus vier Gläsern!

Preis: € 59,-
(inkl. Versand und MwSt.)

Jetzt bestellen

Aktuelles Magazin

Aktuelles Falstaff Magazin
Das neue Falstaff Magazin!

Seen-Sucht: Feine Adressen & idyllische Plätze – Österreichs beste Weine – Sommer-Cocktails – Entspannen auf Sylt

Mehr erfahren
92 Punkte, Zell am See

Salzburgerstube im Hotel Salzburgerhof

92 Punkte, Zell am See

Der an hohen Anspruch gewöhnte Gast findet im Salzburgerhof ein Verwöhn-Eldorado auf erlesenem 5-Sterne-Niveau. Im familiengeführten Hotel steht Familie Holleis samt ihren professionellen Mitarbeitern für kontinuierliche Qualität, dezente Eleganz, Geschmack und Stil.Eingebettet in die außergewöhnlich vielseitige Bilderbuchlandschaft von Zell am See mit Kitzsteinhorn-Gletscher, der 36 Loch Golfanlage Zell am See – Kaprun und dem idyllischen See bieten die natürlichen Gegebenheiten hier wohl einzigartige Voraussetzungen für abwechslungsreiche Urlaubstage. Herausragend und preisgekrönt die exzellente Zwei-Hauben-Küche, welche die Gäste im Rahmen ihres Aufenthaltes in 5-gängigen Gourmet-Diners ebenso überzeugt wie à-la-carte. Zuvorkommend der dezent agierende Service unter einem Restaurantleiter und Diplom-Sommelier, der als Winzer auch seine eigenen Weine präsentiert.Pure Romantik transportierend der prachtvoll blühende und mit viel Liebe angelegte Hotelgarten samt Schwimmbiotop, lauschigen Rückzugsplätzchen und großer Sonnenterrasse, die an lauen Abenden samt Pianoklängen zum Freiluftrestaurant im Kerzenschein mutiert.Das Wohlbefinden der Gäste ist dem Salzburgerhof ein eigenes Schlössl wert. Hier kann im exklusiven Ambiente nach Herzenslust Wellness- Spa- und Beauty-Freuden gefrönt werden. Bestens geschulte Mitarbeiter und Therapeuten verwöhnen mit edlen Produkten und entspannenden Anwendungen.Der Salzburgerhof als erste Adresse für ein im wahrsten Sinne hohes Wohl-Gefühl.

Das Fünf-Sterne-Haus und seine Wellness-Oasen sind bekannt, genauso wie die gute Küche des Salzburger Hofs, die regionale Produkte mit guten Ideen verbindet. Feine Weinkarte.

90 Punkte, Mittenwald

Marktrestaurant

90 Punkte, Mittenwald

Andreas Hillejan, Das Marktrestaurant Geschmack pur. Aus den Bergen frisch auf den Teller.Andreas Hillejan kreiert seine Kochkunst nicht nur in seiner oberbayrischen Profiküche, sondern schaut immer wieder über den Tellerrand hinaus. Seine niederrheinischen Wurzeln und der oberbayrische Pragmatismus harmonieren perfekt in seiner Philosophie, das Besondere mit dem Bodenständigen zu verschmelzen.Das Ergebnis schmeckt einfach nur wunderbar – immer gewürzt mit einer Prise Werdenfelser Land und einem extragroßen Löffel Leidenschaft zum Kochen.Die Gerne-Gastgeber.Nancy Paul und Andreas Hillejan sind nicht nur ein sympathisches Paar, sondern auch ausgesprochene »Gerne-Gastgeber«.Tag für Tag kreieren und servieren sie ihren Gästen feine Karwendelküche auf höchstem Niveau – eine unkomplizierte Wohlfühlatmosphäre auf hohem Niveau ist ihnen dabei sehr wichtig.Gewölbekeller & Terrasse. Speisen in historischen Gemäuern.Unser alter Gewölbekeller aus dem 17. Jahrhundert ist mit rund 20 Plätzen ideal für Freundesrunden, Familienfeiern, Vereinssitzungen, Tagungen und Meetings.Sprechen Sie uns an – wir organisieren gerne perfekt passende Menüs für Ihren ganz speziellen Anlass.Karwendelküche. Fine Dining. Catering.Andreas Hillejan kocht und kreiert, experimentiert und komponiert auf den verschiedensten kulinarischen Geschmacksfeldern. Bodenständig und regional, frisch und einfach, beste Zutaten und geschmacksintensive Kombinationen – das ist das Rezept für seine feine Karwendelküche rund um Zugspitze und Wetterstein.Ob 5-Gänge-Menü mit begleitendem Wein, eine deftige Brotzeit mit bayrischem Bier oder außergewöhnliche Canapés für ihr Geburtstagsfest daheim – das, was aus seiner Küche auf den klar arrangierten Teller oder zu Ihnen nach Hause kommt, hat immer Spitzenqualität.

Junge deutsche Küche mit Bodenhaftung und Raffinesse. Andreas Hillejan geht bei der Zubereitung der mediterran inspirierten Gerichte mit Leidenschaft ans Werk. Modern-elegante Einrichtung, gemütlicher Gewölbekeller. Im Innenhof sitzt man schön mit Blick auf das Karwendelgebirge.

80 Punkte, Innsbruck

Café Central im Hotel Cafe Central

80 Punkte, Innsbruck

Schon seit 1877 bewahrt sich das Cafe Central seine Wiener Kaffeehauskultur und ist mit seiner gemütlichen und kosmopolitischen Atmosphäre der »centrale« Treffpunkt in Innsbruck.• Á la carte Frühstück täglich von 07.00 – 20.00 Uhr• Rindfleischspezialitäten, Gulaschklassiker• Hausgemachte Mehlspeisen• 65 nationale und internationale Tageszeitungen und Magazine• 2 beschattete Terrassen• Barrierefreier Zutritt• Rauchfrei• Ganzjährig geöffnet von 06.30 bis 21.00 Uhr

Die eigene Landwirtschaft und Jagd liefern die Zutaten für die Gerichte, die im Sommer auf einer der Terrassen genossen werden können. Pianoabend von Oktober bis April, charmanter Service.

86 Punkte, Pörtschach

Parkhotel Pörtschach

86 Punkte, Pörtschach

Herzlich Willkommen im Parkhotel Pörtschach!Das Parkhotel Pörtschach ist das Designer Hotel im Stil der 60er Jahre am Wörthersee. Wir verstehen diese Tradition als Ansporn und Verpflichtung um mit modernsten Hotel-Standards für das Wohlergehen unserer Gäste zu sorgen.Zu jeder Jahreszeit genießen Sie im Parkhotel Pörtschach, in mitten eines 40.000 m² großen Parks, Ihre schönste Zeit des Jahres.Ob entspannte Erholung oder Aktivferien, ob Familien-, Sport- oder Kultururlaub, ob Event oder Seminar: In unserem Haus mit einzigartigem Seeblick in allen 195 Zimmern und Suiten einer Küche, die kulinarische Köstlichkeiten aus vorwiegend regionalen Produkten bietet, werden Sie sich wohlfühlen.Im Winter kann man einen stimmungsvollen Jahresabschluss oder Weihnachtsfeiern genießen. Durch den Adventmarkt vor der Tür, gerne auch mit einem Aperitif in Form von Glühwein.

Schon seit jeher ein Hotspot für Stars aus aller Welt. Geboten werden typische Kärntner Spezialitäten, doch auch die Nähe zu Italien hinterlässt Spuren auf der Karte. Dazu locken Palmenbar und Vinothek.

86 Punkte, Salzburg

Blaue Gans

86 Punkte, Salzburg

Die Blaue Gans ist eine Institution in der weltberühmten Getreidegasse. Mit ihrer gastronomischen Tradition von 667 Jahren ist sie das älteste Gasthaus der Stadt Salzburg. Vor fast 20 Jahren hat der innovative Hotelier und Eigentümer Andreas Gfrerer seinen Traum von einem sehr besonderen Hotel verwirklicht: ein urbanes Hideaway für all jene, die gerne ihre eigenen Wege gehen.  Die Blaue Gans ist eine Herberge für (Lebens-)Künstler, Kreative und urbane Nomaden. Den verwinkelten Gängen, alten Tramdecken und romantischen Gewölben ist eine gleichermaßen zeitgemäße wie zeitlose Gestaltung gegenübergestellt. Über 120 Kunstwerke aus der privaten Sammlung des Eigentümers machen das Haus zu einem bewohnbaren Kunstwerk.  Handwerk wird hier großgeschrieben. Natürliche Materialien bestimmen die von Christian Prasser gestalteten 35 Zimmer und Suiten. Durch dezente Farbgebung und gekonnte Lichtführung entsteht ein Gefühl von Frische und Leichtigkeit in der historischen Altbausubstanz.  Handwerkliches Können, Frische und Leichtigkeit ist auch das Motto der Küchenlinie von Martin Bauerfeind. Die Höfisch-Bürgerliche Küche kombiniert er mit den Produkten des Alpenraums und der Leichtigkeit des Südens, was sie ziemlich salzburgerisch macht.  Zeitgemäß interpretierte Klassiker und Innereien finden sich ebenso auf der Karte wie Gerichte, bei denen Gemüse die Hauptrolle übernimmt. Selbstverständlich werden alle Produkte selbst erzeugt. Das Angebot der »Speisenmanufaktur« in der  Blauen Gans ist ganztags durchgehend verfügbar. Je nach Stimmung und Anlass nehmen Sie im  historischen Tonnengewölbe, in der modernen Brasserie oder an langen Tischen im urigen Weinarchiv Platz. Im Sommer genießen Sie die Blaue Gans open air im Schanigarten unmittelbar vor dem Festspielhaus und vor der spektakulären Kulisse der Felsenwand des Mönchsbergs.

Nicht nur die Lage macht die Blaue Gans zu einem Ort für Genuss-Festspiele. Drinnen und draußen lädt sie zum Tafeln, Feiern und Ausspannen ein. In der Küche spielen die Klassiker die Hauptrolle.

88 Punkte, St. Wolfgang

Kaiserterrasse im Weissen Rössl

88 Punkte, St. Wolfgang

ROMANTIK RESTAURANT KAISERTERRASSE im Weissen Rössl am Wolfgangsee Das Romantik Restaurant im legendären Traditionshotel Im Weissen Rössl umfasst die »Kaiserterrasse«, die »Sisi-Terrasse«, das Katharina Schratt-Zimmer und den Scheffelsaal. Für kulinarische Glücksmomente sorgen die hervorragenden Spitzenköche und auch das bestens ausgebildete Servicepersonal wird Sie überzeugen und das seine zu Ihrem gelungenen Abend beitragen. Unterstreichen Sie Ihren romantischen Abend zu zweit mit einer harmonierenden Weinbegleitung – das umfangreiche österreichische Weinsortiment aus dem Felsenkeller des Weissen Rössl wird Sie beeindrucken und zwei Diplomsommeliers, ein Weinakademiker sowie etliche Jungsommeliers sorgen für den korrespondierenden Wein zu Ihrem kulinarischen Fest. Hier geht's zum Romantik Hotel im Weissen Rössl

Im Romantik-Restaurant des Traditionshotels kommen österreichische Gerichte auf die Teller, die durch Kreativität und Experimentierfreude überzeugen. Regelmäßig wechselnde Speise- und Weinkarte.

84 Punkte, Berchtesgaden

Gasthof Dürrlehen

84 Punkte, Berchtesgaden

Auf einem der schönsten und sonnigsten Hochplateaus im Berchtesgadener Land liegt unser Gasthof Dürrlehen mit den fünf dazugehörigen Ferienwohnungen in ruhiger und doch zentraler Lage, am Fuße des berühmten Untersbergs.Lassen Sie sich jeden Tag aufs Neue von der traumhaften Umgebung verzaubern und genießen Sie zwischen Watzmann, Rauher Kopf und Kneifelspitze die bayerische Herzlichkeit und den einzigartigen Service unseres familiär geführten Hauses.Auf etwa 850 Höhenmetern erwartet Sie eine märchenhafte Natur. Vor unserer Haustüre erwarten Sie kilometerlange Wanderwege, zum Beispiel direkt in die Almbachklamm, und anspruchsvolle Fahrradwege. Auch unsere Kleinen kommen voll auf ihre Kosten: Austoben auf unserem Kinderspielplatz oder streicheln der Ziegen, direkt an der Sonnenterrasse!Unser Gasthof in Maria Gern bei Berchtesgaden bietet Ihnen einen Streifzug durch die bayerische, österreichische und typisch regionale Küche. Wir bereiten unsere Gerichte jeden Tag frisch für Sie zu. Dafür verwenden wir zum großen Teil Produkte aus der heimischen Region. Auf unserer abwechslungsreichen Tageskarte finden Sie saisonale Gerichte, sowie spezielle Schmankerl. Diverse Speisen bieten wir auch als Seniorenportionen an. Für die Naschkatzen unter ihnen haben wir hausgemachte Kuchen und Strudel. Von unserer großen Sonnenterrasse aus, haben Sie einen einmaligen Blick auf den berühmten Berg Watzmann.Unser Alpengasthof bietet einen urigen Rahmen für Veranstaltungen aller Art.Egal ob Hochzeitsfeiern, Geburtstage, Taufen oder Firmenfeiern - bei uns finden Sie genau den richtigen Raum für jeden Anlass. Durch unsere vier unterschiedlich eingerichteten Gasträume ist jedem die Möglichkeit gegeben, das gewünschte Ambiente zu schaffen. Je nach Bedarf stehen Ihnen bis zu  230 Sitzplätze zur Verfügung.Selbstverständlich stehen wir Ihnen bei der Planung Ihrer Veranstaltungen mit Rat und Tat zur Seite. Gerne stellen wir für Sie auch individuelle Menüvorschläge zusammen.Familie Stanger und ihr Team freuen sich schon, Sie begrüßen zu dürfen.Jetzt buchen!FacebookGoogle+ TripadvisorBerchtesgaden360°

Der Gasthof mit dem wundervollen Ausblick auf die Alpen ist immer für einen Ausflug gut, ob im Sommer oder Winter. Am Herd wird Bayerisches und Österreichisches nach alter Tradition zubereitet, immer frisch und lecker. Serviert wird aufmerksam und mit bayerischem Charme.

81 Punkte, Dornbirn

Hotel Restaurant Dreiländerblick Dornbirn

81 Punkte, Dornbirn

Der Dreiländerblick, ein in 3. Generation familiär geführter Hotel- & Restaurantbetrieb im Herzen Vorarlbergs. Hier am Oberfallenberg oberhalb von Dornbirn geht es fein und gemütlich zu. Der Ausblick von den Schweizer Bergen bis hin zum Bodensee ist traumhaft. Fernab von urbanem Trubel und touristischen Hochburgen spielen überlieferte Traditionen und moderne Visionen ineinander. Vom Vollholz in den Zimmern bis zur Tonkatze, die im Kachelofen der Stube schlummert, wird sich mit viel Liebe um die kleinen und großen Details gekümmert. Für das leibliche Wohl bringen wir ehrliche frische, bevorzugt regionale Produkte auf den Tisch. Wir kennen die schönen Plätze und geheimen Tipps der Region. Gerne laden wir auch Sie dazu ein Gast bei uns zu sein.

Die junge Garde um Paul Bröll (Leitung/Service) und seinen Bruder Christian (Chefkoch) bietet eine ambitionierte frische Küche. Während man speist, genießt man einen traumhaften Ausblick.

86 Punkte, Großlobming

G’Schlössl Murtal

86 Punkte, Großlobming

Wo Aktivität auf Entspannung trifft!Ein entspannender Saunagang im großen Wellnessbereich? Ein herrliches Frühstück im Schlosspark? Oder ein spannender Angel-Erlebnis-Tag? Das G’Schlössl Murtal bildet das perfekte Ambiente, um nach einem vitalen Tag richtig zu entschleunigen - ein Hideaway für Körper und Geist.Seit 2012 erstrahlt das G´Schlössl Murtal, das seit 1898 ein Herrschaftssitz mit Pferdezucht war, in neuem Glanz. Das G’Schlössl im gehobenen Landhausstil besticht besonders durch 25 exklusive Suiten und Maisonettes, unzählige Wellness- und Sportmöglichkeiten sowie einem idyllischen Schlosspark mit fast 18.000 Quadratmetern.Gepaart mit unserem Service, der keine Wünsche offen lässt und einem exzellenten Küchenteam, das Sie mit kulinarischen Köstlichkeiten der Region verwöhnt, ist ein Aufenthalt weitab vom Alltäglichen garantiert. Ob im Restaurant, eingerichtet im Stil eines steirischen Wirtshauses, im Wintergarten oder im idyllischen Teichhaus: Bei uns findet jeder seinen Platz zum Genießen.Direkt am Gelände befinden sich ein frisch angelegter Tennisplatz. Golfen, Fischen, Tennis und Reiten sind Sportarten, die man vor der Hoteltür beginnen kann. Darauf folgende Entspannung verspricht neben dem Wellnessbereich von über 600m² mit Indoorpool, Dampfbad, Saunarium, finnischer Sauna, Infrarotkabine, Fitnessstudio sowie 5 Behandlungsräumen, auch ein eigener Schwimmteich. An dessen Ufer wurde ein Badehaus im traditionellen dörflichen Stil der Region erbaut: mit Holzschindeln und geschnitzten Dachrinnen. Genießen Sie den Luxus der Langsamkeit!

Ein idyllischer Ort mit Liebe zum Detail. Das merkt man auch der Küche an, die sich fröhlich der steirischen Kulinarik hingibt. Ein Tipp ist der Chef’s Table mitten im Küchengeschehen.

82 Punkte, Wien

Sezai Fisch(t)raum

82 Punkte, Wien

sezai Fisch(t)raum das Fischrestaurant am Viktor Adler Markt Willkommen bei sezai Fisch(t)raum am Viktor Adler Markt, Ihrem anspruchsvollen Restaurant für Fischspezialitäten und Meeresfrüchte. Genießen Sie täglich frische & delikate Fischgerichte in gemütlicher Atmosphäre. Unser Team freut sich auf Ihren Besuch! Unser Motto: Essen wie bei FreundenSezai, als eines der besten Fischrestaurants in Wien, bietet spezielle Atmosphäre die Markt und modernes Design wiederspiegelt. Im Sommer steht Ihnen natürlich ein beschatteter Gastgarten direkt vor dem Lokal in der Fußgängerzone zur Verfügung. Nutzen Sie diesen Flair für Feiern jeder Art, Kunden- oder Geschäftsbesprechungen.»Bei Sezai kommt man als Gast und geht als Freund!« Kunden wird jeder Wunsch erfülltBei Sezai Fischrestaurant wird dem Gast der Wunsch von den Lippen abgelesen. Zögern Sie nicht uns um Sonderwüsche zu bitten! Gerne kreieren wir für Sie Ihr spezielles Fischgericht. Wir bitten bei außergewöhnlichen Wünschen um kurze Voranmeldung.

Auf dem Viktor-Adler-Markt gelegen, werden hier gegrillte Goldbrassen und Oktopoden, aber auch Außergewöhnlicheres wie Hummer Thermidor serviert. Günstige Austern, auf Wunsch Menüs.

82 Punkte, Wilfersdorf

Neunläuf

82 Punkte, Wilfersdorf

Das „Neunläuf“ liegt im Herzen des Weinviertels. Die Küche bietet bodenständige aber auch saisonale Schmankerl, welche aus regionalen Produkten der Umgebung zubereitet werden. Weinliebhaber kommen im liebevoll renovierten Keller auf ihre Kosten, wo Sie eine erlesene Auswahl an Weinviertler Weinen vorfinden. Das Herzstück des „Neunläuf“ ist der wunderschöne Gastgarten. Egal ob in der chilligen Lounge oder unter einem der mächtigen Lindenbäume, ein Platz für entspannende Stunden ist schnell gefunden. Auch unsere kleinen Gäste kommen am großzügig angelegten Spielplatz nicht zu kurz. Ob schneller Business-Lunch oder fürstlich Tafeln, das „Neunläuf“ bietet ideale Möglichkeiten für jede Art von Festen.

Eine kreativ interpretierte Regionalküche aus ausgesuchten Produkten der Umgebung und ein herrlicher Gastgarten unter alten Bäumen sind die Gründe für die Beliebtheit des Dorfwirtshauses.

95 Punkte, Grän

Pure Gourmet im Hotel Engel

95 Punkte, Grän

Es war einmal ein kleines Dorfgasthaus in Grän im Tannheimer Tal... So könnte die Geschichte vom Wellneesshotel Engel beginnen. Heute ist aus diesem Gasthaus eines der führenden Wellnesshotels weltweit geworden. Doch Auszeichnungen erntet nur, wer ständig in Bewegung bleibt, nach Verbesserung strebt. Und so stand in den letzen Jahren im Wellnesshotel Engel ganz im Zeichen der Veränderung: ein neuer Empfangsbereich samt Herzerl-Stube und gemütlichen Loungenestern, neuer Pure Engel Shop, Vergrößerung der Tiefgarage, neue Zimmer, urige Stube für das Mittags- oder Nachmittagsbuffet, neues Hallenbad und eine Familien- und Textilsauna erwarten die Gäste. Es ist die Kombination aus Tiroler Tradition, familiärem Ambiente und alpinem Luxus, die das Engel ausmachen. Oft liegt der Clou im Detail, etwa mit Samina Schlafsystem, das in vielen Zimmern und Suiten für bioenergetische Entspannung sorgt. Feinschmecker träumen dann von den nächsten Gourmetwochen, bei denen Starköche wie Hubert Wallner, Andreas Döllerer, Mario Kotaska oder Klaus Velten gemeinsam mit Küchenchef Manuel Schillinger die Kochtöpfe zum Dampfen bringen.

Küchenchef Manuel Schillinger versteht es, alpenländische Küche raffiniert und stimmig mit internationalem Kolorit zu versehen. Die Zutaten liefern Bauern aus der Region. Gut sortierter Weinkeller.

90 Punkte, Kleinarl

Aichhorn

90 Punkte, Kleinarl

Seit über 25 Jahren schon zählt das Restaurant AICHHORN zu den besten des Landes.Ständig kompromisslose TOP- Qualität aus Küche und Keller in authentischer, gediegener Atmosphäre mit charmantem Service, lassen eine große Zahl von Stammgästen als Genießer heranwachsen.Ausgesuchte Lieferanten aus der Region liefern die Grundlage für die einmalige Küche von Franz Aichhorn, der sich allerdings auch gerne mal in anderen kulinarischen Gefilden bewegt.Selbstverständlich wird auch eine umfangreiche, erlesene Weinauswahl von hauptsächlich Österreichischen Top-Winzern sowie gepflegte Biere, BIO-Fruchtsäfte, hochwertige Kaffees usw. geführt und serviert.Auf die umfangreiche, kompetente Beratung von Chefin Berta Aichhorn und den mittlerweile erwachsenen Kindern Viktoria und Lukas kann man sich ruhig verlassen.Hier macht Essen & Trinken & Genießen so richtig Freude und bleibt in angenehmer Erinnerung.Ob Familien mit Kindern, Gourmets, Bergsportler – Winter wie Sommer - oder eben Genießer - hier wird man in gemütlichem, gepflegtem Ambiente so richtig verwöhnt.Inmitten der Salzburger Bergwelt befindet man sich in äußerst naturbelassener Kulisse des Kleinarl - Tales auf 1014 m Seehöhe mit dem romantischen Talschluss Jägersee und Tappenkarsee.Leicht erreichbar über die Tauernautobahn von Salzburg Richtung Villach – Abfahrt Bischofshofen oder Flachau (ca. 1 knappe Stunde) oder per ÖBB über Bahnhof St.Johann i. Pg. und Bussen ins 16 km entfernte Kleinarl. Flughafen Salzburg – 80 km.Im Winter bietet sich das erstklassige Angebot der Skiwelt Amadé direkt vor der Haustüre an. Aber auch andere winterliche Vergnügungen wie Langlaufen, Schlittenfahren, Tourenschi gehen, Schneeschuhwandern, Pferdeschlittenfahrten uvm. warten auf seine Genießer.Im Frühjahr, Sommer und im Herbst laden wunderschöne Wanderungen, Radtouren und Spaziergänge in die herrliche Bergwelt mit Almen und Schutzhütten ein. Eine davon – die Weissenhofalm – ist besonders empfehlenswert, gehört sie doch zur Familie.Im Restaurant AICHHORN genießt man bei entsprechender Witterung auf der herrlichen Panoramaterrasse nicht nur kulinarische Highlights, sondern besonders auch die traumhafte, ruhige Bergkulisse.Ideal für kleinere Feiern bis zu 75 Personen, als Erholungsurlaub mit kulinarischem Schwerpunkt, als romantisches Wochenende oder eben einfach einmal zum »Durchatmen«.Im Laufe des Jahres werden Kochkurse, Weinkulinarien, Themenwochen wie Lammwoche, Ganslwoche usw. angeboten.Für Ferien, Urlaube oder einfach nur 1 - 2 Nächte bieten sich schöne Zimmer oder Appartements mit allem Komfort, erstklassigem Frühstück und Halbpension (natürlich in TOP-Qualität) an.Oder Sie buchen Urlaub am Bauernhof direkt nebenan.

Alpine, naturbelassene Küche mit Zutaten aus der Region: Kulinarische Nachhaltigkeit wird hier großgeschrieben. Die auf die Jahreszeiten abgestimmte Karte wechselt regelmäßig. Großer Weinkeller.

86 Punkte, Kitzbühel

Berggasthof Sonnbühel

86 Punkte, Kitzbühel

Liebe Freunde und Gäste! »Die Welt gehört dem, der sie genießt« … lautet ein Zitat des italienischen Dichters Giacomo Leopardi. Unser Berggasthof Sonnbühel definiert Genuss auf höchstem Niveau.An einem Platz, der wohl der Schönste auf dem Hahnenkamm ist, servieren wir euch Spezialitäten der Berge, des Meeres und aus meiner Heimat Bella Italia.Ich hoffe, Sie vergessen beim Genießen die Zeit und erleben die Faszination des Hahnenkamms, die mich als ehemaligen Ski-Rennläuferwieder zurück nach Kitzbühel gebracht hat. Sie sitzen auf der vermutlich ältesten Skihütte der Welt in der legendärsten Sportstadt der Alpen und lassen sich von italienischer Gourmet-Küche verzaubern.Ich kann mich dem berühmten Zitat nur anschließen und wünsche Ihnen einen Winter mit viel Sonne und Genuss auf dem Sonnbühel.Ihr Ivan Marzola

Auf dem Hahnenkamm sorgen die italienischen Maîtres de Cuisine Attias Tarlao und Mauro Bagolin kontinuierlich für mediterran-alpine Gaumenfreuden. Fangfrische Meeresspezialitäten, Sonnenterrasse.

82 Punkte, Wien

Joma

82 Punkte, Wien

Urbanes Design trifft Wiener Gemütlichkeit Das Joma am Hohen Markt gehört zu dem Gastronomieunternehmen Figlmüller, doch statt dem weltberühmten Schnitzel bietet das Joma frisch gerösteten Kaffee, leichte Küche mit internationalen Einflüssen und Drinks in entspannter Atmosphäre. Modernes Design wird hier mit Wiener Gemütlichkeit verbunden und ein stilvoller Urban Chic trifft auf traditionelle Kaffeehauskultur. Für die Gestaltung der modernen Brasserie zeichnete der Architekt Gregor Eichinger verantwortlich. Klare Linien, ergänzt durch warme Farbtöne und helle Akzente, dominieren das distinguierte Interieur. Auf über 250 Quadratmetern bietet das Joma viel Raum – mit insgesamt 100 Sitzplätzen im Nichtraucherbereich und 25 weiteren in der abgetrennten Raucherlounge. An der Fensterfront wahren bequeme Sitzlogen die Intimsphäre der Gäste. Wer sich in völlig ungestörter Atmosphäre unterhalten will, schließt einfach den halbhohen Vorhang seiner Loge. »Wir wollten etwas Neues schaffen, einen Treffpunkt abseits der Touristenströme und doch im Herzen von Wien. Ein Lokal, das es in dieser Form im ersten Bezirk nicht gibt. Dabei möchten wir weder als modernes Kaffeehaus, noch als typisches Casual Dining Restaurant gesehen werden, sondern viel mehr als gastronomische Erweiterung des eigenen Wohnzimmers. Im Grunde kann man das Joma nicht wirklich in eine Schublade stecken, denn es ist genauso vielfältig wie die Ansprüche unserer Gäste. Von früh bis spät – von jung bis alt. Alle sind Willkommen«, so die Brüder Hans & Thomas Figlmüller. Die moderne Küche verwöhnt die Gäste täglich von 8 bis 23 Uhr. Für einen guten Start in den Tag bietet das Joma ein abwechslungsreiches Frühstücksangebot mit kulinarischen Einflüssen aus Europa und Übersee, sowie frisch zubereitete Craft Sodas und Smoothies. Auf höchste Qualität wird auch beim Kaffee geachtet – von der Röstung der hauseigenen Arabica-Mischung bis hin zur liebevollen Zubereitung durch professionelle Baristas wird hier nichts dem Zufall überlassen. Natürlich können alle Kaffeekreationen auch zum Mitnehmen bestellt werden. Matcha Coffee Explosion oder Apple Pie Poesie sorgen dabei auch für Kaffeegenuss abseits des Mainstreams.  In der abwechslungsreichen Speisekarte findet man französische Snacks wie Flammkuchen, Spezialitäten vom Grill, frische leichte Salate genauso wie wohltuendes Soul Food für Zwischendurch und ausgewählte Wiener Klassiker – zusammengefasst: kreative Küche mit internationalen Einflüssen, die auch »to go« angeboten wird. Die selektive Weinkarte von Sommelière Fiona Figlmüller verspricht das Beste aus Österreich sowie eine spannende Auswahl von ausgesuchten Weinen aus aller Welt. Wer lieber Bier trinkt, wählt aus drei offenen Biersorten. Die weitläufige, gut sortierte Bar des Joma überzeugt auch mit einer feinen Cocktailkarte und einem Barkeeper Team, das sein Handwerk versteht. Genau richtig, um einen langen Tag bei einem guten Drink und entspannter Musik ausklingen zu lassen.

Schickes City-Lokal, in dem Gerichte wie »Avocado Salmon Tataki Burger« nebst Wiener Schnitzel und einigen Pasta-Kreationen serviert werden. Natürlicher Lebensraum des lauwarmen Schokokuchens.

85 Punkte, Stegersbach

Imago im Falkensteiner Balance Resort Stegersbach

85 Punkte, Stegersbach

Restaurant IMAGO Falkensteiner Balance Resort Stegersbach***** - Premium Adults Only Das Restaurant IMAGO besticht mit legerer Raumarchitektur und wertvollen Materialen. In der offenen Schauküche wird á la minute gekocht, regional, saisonal und frisch – mit heimischen Produkten lokaler Bauern und Lieferanten. Die Pasta ist selbstgemacht genauso wie die köstliche Balance Torte, nach hauseigener Rezeptur. Gäste genießen im Restaurant IMAGO eine facettenreiche Kulinarik für höchste Ansprüche aus der »Healthy & Beauty« Cuisine. Sie stellen ihr 5-Gang Menü selbst zusammen, auf Empfehlung des Küchenchefs Johannes Seper oder nach gesundheitlichen Präferenzen und persönlichen Überzeugungen. Im Rahmen der Gesundheitswochen – wie die Metabolic Balance® und Detox-Tage - wird der Fokus auf metabolische und basische Ernährung sowie ganzheitliche Entgiftungs- und Entlastungsprogramme gelegt. Ein speziell ausgebildetes Küchenteam unterstützt die Gäste dabei.

Im Gourmetrestaurant des Erwachsenenresorts speist man im stylisch-­modernen Ambiente. Die 5-Gänge-Menüs stellt man sich frei selbst zusammen oder man vertraut den Empfehlungen des Küchenchefs Johannes Seper.

81 Punkte, Puchberg

Restaurant im Hotel Schneeberghof

81 Punkte, Puchberg

Kulinarik im Hotel Schneeberghof in Niederösterreich Zum Urlaubsgenuss gehört neben Wellness und Spaß an der frischen Luft auch hochwertige Kulinarik. Im Hotel Schneeberghof – Ihrem Hotel in Puchberg am Schneeberg – verwöhnen wir Ihren Gaumen mit liebevoll zubereiteten Kreationen, die jede Mahlzeit zum Geschmackserlebnis machen. Genießen Sie Gastfreundschaft in ihrer ursprünglichen Form im Hotel Schneeberghof, gewürzt mit dem ganz besonderen Touch persönlicher Betreuung und individuellem Service.Endlich Zeit für die angenehmen Seiten des Lebens. Dazu gehören in jedem Fall kulinarische Genüsse. Das Team des Schneeberghofs achtet hier auf beste Qualität, die bereits mit der Auswahl der Produkte beginnt und in eine gefühlvolle Komposition der Gerichte mündet. Absolute Frische und beste Zutaten direkt aus der Region sowie der hervorragende Ruf des Restaurants sind Ihre Garantien für Genüsse der besonderen Art. Serviert mit einem Lächeln und begleitet von einem edlen Tropfen aus dem hauseigenen Gewölbe-Weinkeller…Sie werden mit Produkten verwöhnt, die im direkten Umfeld des Hauses bei lokalen Bauern erzeugt wurden. Mit Alpenlachs, Schneeberglandrind und vielem mehr bringt das Schneeberghof-Küchenteam Ihnen darüber hinaus regionale Besonderheiten auf den Teller. Wenn sich Genuss und Erholung einstellen, dann sind Lebensfreude, Aktivität und Energie nicht mehr weit.Das Restaurant mit den drei Stüberln erwartet Sie mit seiner gemütlichen Atmosphäre und Blick auf den Schneeberg. Sowohl beim Frühstücksbuffet als auch beim Dinner wird Ihnen unser freundliches Serviceteam alle Wünsche erfüllen. Im Sommer gibt´s dann auch Frischluftkulinarik pur auf unserer Panorama-Sonnenterrasse mit Schneebergblick.

Der Schneeberghof erweist sich schon seit Jahren als verlässliche Adresse für hervorragende klassische Küche aus regionalen Produkten wie dem Schneebergrind oder dem Alpenlachs. Gediegenes Ambiente.

92 Punkte, Salzburg

The Glass Garden at Schloss Mönchstein

92 Punkte, Salzburg

Das 5 Sterne Superior HOTEL SCHLOSS MÖNCHSTEIN*****s liegt inmitten eines großen Schlossparks, direkt auf dem Mönchsberg und mit herrlichem Rundblick auf Salzburg. Die Altstadt ist in wenigen Minuten mit dem Mönchberglift zu Fuß erreichbar. Die mit zwei Hauben prämierten Kochkünste von Küchenchef Markus Mayr werden nun im neuen Á-la-Carte-Restaurant »The Glass Garden« präsentiert, das sich direkt unter der neu geschaffenen Glaskuppel befindet. Über eine breite Panoramafensterfront, die sich bei passender Witterung auch öffnen lässt, können bis zu 40 Besucher einen atemberaubenden Blick über die Mozartstadt genießen. Im Zentrum des Restaurants wurde eine kunstvoll gestaltete und mundgeblasene Glasskulptur namens »Chrysolite Aqua Tower« des amerikanischen Künstlers Dale Chihuly installiert. Der Glasturm besteht aus 140 individuell gefertigten Glasteilen, die entlang einer speziellen Stahlkonstruktion kunstvoll zusammengesetzt wurden. Unser Küchenchef, Markus Mayr, und sein Team verzaubern Sie mit verfeinerten österreichischen Gerichten und internationalen Köstlichkeiten. Die breitgefächerte Auswahl an korrespondierenden Weinen und unsere freundlichen sowie kompetenten Mitarbeiter versprechen Ihren Besuch einzigartig werden zu lassen. Unsere stylische Apollo-Bar oder die Terrasse vor dem Hotel mit Blick in den romantischen Schlosspark bieten Platz für Jedermann. Ob Festspiel-Aperitif, Mittag- und Abendessen oder zu Kaffee und Kuchen, bei uns findet jeder das richtige Plätzchen. Unser, mit Leckereien gefüllter Mönchstein Picknickkorb, kann ab April wieder für eine Landpartie, mit Vorreservierung, bestellt werden. Suchen Sie sich ein schönes Plätzchen am Mönchsberg oder einem anderen Ort Ihrer Wahl und lassen Sie sich bei hausgemachten Köstlichkeiten die Sonne auf den Bauch scheinen! Der »Gotische Salon« ist bestens geeignet für Empfänge, exklusive Abendessen oder Meetings im kleinen, feinen Rahmen. Empfangen Sie Ihre Gäste in einem historisch, denkmalgeschützten Raum, ausgestattet mit wertvollem antiken Mobiliar und mit Blick über Salzburg.

Luxuriös übernachten, haubengekrönt und köstlich genießen, im Spa eine Auszeit nehmen oder vielleicht standesamtlich heiraten? All das und mehr kann man hier mit Luxus-Stadtblick.

93 Punkte, Wien

Le Ciel by Toni Mörwald im Grand Hotel

93 Punkte, Wien

Le Ciel, ein himmlischer Hochgenuss über den Dächern Wiens. Das Le Ciel – eine der besten Adressen der Stadt, wenn es um höchste kulinarische Kunst geht. Im gediegenen Ambiente des Restaurants – im siebenten Stock des Grand Hotel Wien – genießt man erlesene Gerichte, herausragenden Service und einen atemberaubenden Blick über die Dächer Wiens. Was Gäste aus aller Welt anlockt, sind die außergewöhnlichen Kreationen von Küchenchef Roland Huber, der mit viel Raffinesse und handwerklicher Perfektion kulinarischen Hochgenuß der Wiener und französischen Küche kreiert. Huber gilt als einer der innovativsten Kochkünstler des Landes. Unter seiner Führung wurde das Le Ciel mit einem Stern des »Guide Michelin«, drei Hauben und 17 Punkten von »Gault Millau«, sowie 93 Falstaff Punkten und drei Gabeln ausgezeichnet. Viele Gründe, um sich auch die passende Auswahl der Weine von Sommelier Dietmar Baumgartner empfehlen zu lassen.Das 3-Gang »Grand Lunch« Menü inklusive Weiß- und Rotwein, Wasser und Kaffee bietet das Le Ciel um nur 45 Euro pro Person jeden mittag an. Die Gäste können aus 3 Vorspeisen, 3 Hauptgängen und 2 Desserts bzw. Käse ihr individuelles Menü zusammenstellen. Abends genießt man bei dezenter Live-Pianomusik entweder ein 3- bis 7-Gänge-Menü oder à la Carte. Ob für einen Champagner-Empfang im eleganten Foyer, private oder geschäftliche Anlässe für bis zu 24 Personen in der Rotunde oder bis zu 20 Personen, im Privée - Das Le Ciel bietet immer den perfekten Rahmen für ein aussergewöhnliches Genusserlebnis.

Unter der Schirmherrschaft von Toni Mörwald kocht hier Küchenchef Roland Huber eine auf der französischen Kochkunst basierende Hochküche – und das auf gleichbleibend überzeugendem Niveau.

Restaurants

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Wein der Woche

90 Punkte

Glückslos

Weingut Christian Bamberger – Steinhardter Hof, Nahe, Rheinland-Pfalz, Deutschland

97 Punkte, München

Les Fleurs du Mal

97 Punkte, München

Der erste Stock der Schumann’s Bar heißt »Les Fleurs du Mal«, benannt nach einem Gedichtband des Absinth-Fans Charles Baudelaire. Als Pendant zu den vielen Bars mit DJ möchte Charles Schumann einen Raum für »kultiviertes Trinken« anbieten. Einzige Regel: Bitte sitzen!

94 Punkte, Wien

The Bank Bar

94 Punkte, Wien

The Bank Bar präsentiert eigens kreierte internationale Premium Cocktails, basierend auf sensorischer und optischer Assoziation der Kassenhalle und Materialien wie Holz, Leder, Metall und Kupfer - erinnernd an die Zeit der ehemaligen Bank. Vielfältig, komplex und überraschend - das sind die Cocktails auf der Signature Karte der The Bank Bar. Im neuen Zeitungsformat, als The Bank Times, verspricht die Karte nicht nur ausführliche Beschreibungen der Cocktails wie »Insurance« oder »Transaction«, hält auch kleine Zeitungsartikel bereit. Für Naschkatzen ist zum Beispiel der »Deposit« genau das Richtige. Dem sehr aromatischen und kräftigen Whisky wurde durch Blütenhonig, Kakaolikör und Orangenlikör einen ganz speziellen Charakter verliehen. Dazu etwas Orangen- und Zitronensaft und der Cocktail ist perfekt ausbalanciert. Ganz im Gegensatz dazu der »Bankrupcy«, ein kräftiger Cocktail für Liebhaber von Kräuter Aromen, im speziellen Enzian. Durch die Zugabe eines Cranberry Sirup und Champagner erfährt der Cocktail ein erfrischend fruchtiges Prickeln.Des Weiteren stehen seit Oktober 2017 interessante Events unter dem Namen #MarliesMoments im Mittelpunkt der The Bank Brasserie & Bar. Jeden ersten Mittwoch im Monat werden Gäste bei »Marlies loves Music« zum Abendessen ab 19 Uhr mit großartiger Live Musik unterhalten – später übernimmt ein DJ das Zepter und sorgt mit modernen Sounds. Mit »Marlies eats« wurde ein kulinarisches Event geschaffen, welches aller zwei Monate ausgewählte Speisen vorstellt – ob Steak, Trüffel oder Superfood, für jeden Geschmack bietet sich ein entsprechendes Thema. Das nächste Marlies eats Event findet am 11. Juli statt und präsentiert feinste Speisen rund um das Thema Seafood.Ein Glas Champagner zu Beginn verspricht nicht nur eine Einstimmung auf einen gelungenen Abend – vielmehr ermöglicht es Gästen den Gewinn eines großartigen Preises. In Zusammenarbeit mit dem Juwelier Heldwein wird ein echter Diamant verlost – jedes Glas Champagner erhöht dabei die Gewinnchance.

Die Bar im ehemaligen Kassenraum einer Bank bietet eine Reihe von Schätzen. Spirituosen, die man nicht in jeder Bar findet, etwa eine eigene Abfüllung von Auchentoshan, 25 Jahre gelagert. Oder Cocktails, die statt in langweiligen Gläsern in extravaganten Gefäßen serviert werden.

90 Punkte, Köln

Skweeze

90 Punkte, Köln

In dieser Bar trifft sich eine Kombination aus Klassischem und Rustikalem, die unweigerlich an alte Humphrey-Bogart-Filme erinnert. Das imposante Rückbuffet lässt mit seiner exklusiven Gin- und Whiskeyauswahl keine Wünsche offen. Hier findet man keine bunten, klebrigen, übersüßten Happy-Hour-Cocktails in riesigen Gläsern mit ganzen Obstplantagen als Dekoration, sondern mit Sorgfalt – in ausgefallenen Verfahren wie dem Sous-Vide oder Fat Washing – selbst kreierte Infusion-Cocktails. Hier spielen Gastfreundlichkeit und eine familiäre Atmosphäre eine große Rolle. Das Wohlbefinden der Gäste steht im Mittelpunkt eines jeden Aufenthalts inmitten des Herzens von Köln.

Selbst gemachte Infusionen und Limonaden im Sous-vide-Verfahren bilden hier die Grundlage für fantasievolle Cocktails. Whiskey Sour 2.0 ist eine Schwarztee-Kakaobohnen-Wildturkey-Infusion mit einem Hauch von Vanille. Große Auswahl an Gins, Tonics und Craft-Bieren.

91 Punkte, Wolfsburg

Newman's Bar

91 Punkte, Wolfsburg

Die im Jahre 2013 neu gestaltete Newman’s Bar ist mehr als eine klassische American Bar. Elliott Barnes verzichtete auf das Zur-Schau-Stellen von Getränkeflaschen und ließ den Bartresen als geschwungenes Möbel mit dem ovalen Grundriss des Raumes verschmelzen. Eine freistehende Wand ist mit cognacfarbenen Glasröhren gefüllt und unterteilt den Raum in private Rückzugsinseln. Die Wände des Raucherbereichs sind mit Papyrusblättern tapeziert und sorgen für wohnliche Wärme. Anstelle austauschbarer Hotel-Getränke werden individuell auf die Gäste zugeschnittene Cocktails und Longdrinks serviert.After-Work-Party in der Newman’s BarDas The Ritz-Carlton lädt zur monatlichen After-Work-Party in die Newman’s Bar des Hotels. Jeden ersten Dienstag im Monat ab 17:00 Uhr verwandelt sich die Bar in einen lockeren After-Work-Club: Mit leckeren Canapés, erfrischenden Drinks und den Club-Sounds von DJ HXL.After-Work in der Newman’s Bar: Jeden ersten Dienstag im Monat, 17:30 bis 21:30 UhrJazzNights in der Newman’s BarTief in dunkle Ledersessel eingesunken, einen guten Whisky oder Cocktail in der Hand und der Raum erfüllt von schwungvoll-lebendigen Jazzklängen: Die Newman’s Bar ist perfekt dafür. Jeden Donnerstag und Freitag gibt SOLID JAZZ in der Newman’s Bar des The Ritz-Carlton, Wolfsburg den Ton an. Saxophonist Alexander Hartmann und seine Begleiter sorgen mit viel Spielfreude für eine besondere Atmosphäre. Das Programm reicht von swingendem Jazz über Blues, Latin-Jazz und Soul.Jeweils donnerstags und freitags ab 21 Uhr in der Newman’s Bar. Der Eintritt ist frei.

Nach dem Essen in einem der besten Restaurants Deutschlands lockt zum Digestif oder Cocktail die edel eingerichtete Newman’s Bar. Beispielsweise mit einem Gin aus Wolfsburg, der mit vielen Früchten und Kräutern destilliert wurde. Dazu eine erlesene Auswahl an Zigarren.

95 Punkte, Berlin

Lebensstern

95 Punkte, Berlin

Treten Sie ein in die Welt des Berlin der 1920er-Jahre und spüren Sie in intimer Salonatmosphäre mit flüssiger Bibliothek den Geist und die Geschichte der alten Gründerzeitvilla im feinen Berliner Westen. Beileibe nicht hinter verschlossenen Türen eröffnet sich eine, auch für den Besucher des Café Einstein Stammhauses, der das Haus in all seinen Facetten schon lange zu kennen meint unvermutet eine heutzutage nur noch selten zu findendes Gefühl des Willkommen-Seins im Privaten. Der Lebensstern wurde mehrfach ausgezeichnet und ist eine der wenigen Bars, die international Beachtung findet. Schutzpatronin und Stummfilmdiva Henny Porten blickt aus dem Bilderrahmen in die Gästeschar, die sich in einzigartiger Atmosphäre in vier Räumen zum Genuss versammelt. Erstmalige Besucher können ihre staunenden Blicke kaum losreißen von den opulent gefüllten Vitrinen mit mehr als 1500 Destillaten, darunter unzählige kostbare Raritäten. Über 100 Gin-Sorten bedienen den aktuellen Trend von Gin & Tonic und viele der 600 Rums eignen sich als Begleiter eines stilvollen Abends. Die Liebe zum Detail hat den Machern auch vier eigene Sorten Lebensstern Gin für ein unvergessliches, einzigartiges Erlebnis geschenkt. Die Bar-Crew versteht es gekonnt mit perfekt komponierten Drinks auch für Kenner zu überraschen. Für den kleinen Hunger steht eine feine, ausgefallene Auswahl von Spezialitäten zur Verfügung, die auf die angebotenen Drinks perfekt abgestimmt wurde. Das sympathische Team zaubert tadellose Drinks, von klassisch bis kreativ und kann nahezu jedes Verlangen erfüllen. Auch im Sommer lohnt ein Besuch der Bar über dem legendären Café Einstein Stammhaus, denn dann lockt die großzügige, geschützte Terrasse zur Gartenseite mit überraschendem Blick ins urbane Grün. Hier trifft der entspannte Genießer auf den kultivierten Kenner um gemeinsam den Tag ausklingen zu lassen.

Der Kiez wirkt etwas schäbig, der Straßenstrich ist ganz nahe. Doch oben über dem Café Einstein landet man sofort in der Zeit vor 100 Jahren, als die Gegend eher gutbürgerlich war: ein exklusiver Club mit schweren Sesseln, viel Holz und tolle Drinks aus rund 600 Sorten Rum und 200 Sorten Gin.

92 Punkte, St. Johann in Tirol

Post Bar

92 Punkte, St. Johann in Tirol

Die Post Bar Die Post Bar im Hotel & Wirtshaus Post ist seit August 2017 der neue Place To Be in St. Johann in Tirol. Das elegante Ambiente bietet den perfekten Rahmen für gesellige Runden und gemütliche Stunden zu zweit. Besonders die kreativen Cocktail-Kreationen begeistern die Gäste. Kühle Bierchen und exzellente Weine runden das Getränke-Angebot ab. Für den kleinen Hunger zwischendurch werden Snacks angeboten. Platten Drehen in der Postbar: im Winter sorgt jeweils am Freitag und Samstag ein DJ für einen lässigen Lounge-Sound. Öffnungszeiten: Montag – Samstag 17:00 – 2:00 Uhr Zur WebsiteZur Barkarte Mixcloud Platten DrehenVol. 1Vol. 2

Ein Genuss für das Auge ist das stilvolle Interieur der neuen Post Bar im gleichnamigen Hotel definitiv. Und weil Barchef Gerhard mit seinem Team ein Händchen für köstliche Cocktails hat, bleiben auch die flüssigen Gaumenfreuden nicht aus. Spezialität: der Post-Mule mit Zirbenschnaps.

88 Punkte, Zürich

Baltho

88 Punkte, Zürich

Die Baltho Bar erinnert mit ihren dunkelgrünen Grundelementen an eine klassische Cocktailbar. Klassisch ist auch das mit viel Leidenschaft zelebrierte Barhandwerk von Chef de Bar Luis und seinem Team. Für Überraschungen sorgen die eigenen Kreationen, die entwickelt werden und die Neuinterpretationen alter Getränke-Favoriten sowie handverlesene Spirituosen für aussergewöhnliche und perfekt ausbalancierte Drinks. Hausgemachte Infusionen und Experimentierfreude sorgen für die ganz eigene Baltho-Note. Und sollte jemand trotz grosser Auswahl auf der Karte keinen Cocktail finden, so mixt unsere Barcrew auf Wunsch den ganz eigenen Cocktail nach den persönlichen Vorlieben. Ein ganz besonderes Highlight des Herbst-Winter - Barmenus bildet die Kategorie «Liquid Kitchen», bei welcher Infusionen mit Hilfe der Sous-Vide-Technik noch intensiver und aromatischer werden und einen ganz besonderen Cocktail-Genuss versprechen. Diese Symphonie aus urbaner Cocktail-Kultur und modernem Verständnis für Bar-Kunst macht die Baltho Bar zum Hot-Spot für Aficionados gepflegter Drinks. Aber auch Weinliebhaber und Entdecker der feinen Biere aus kleinen Brauereien sind gerne zu Gast im Zürcher Niederdorf. Passend zu den Getränken werden in der Baltho Bar durchgehend mundende Snacks und kleine Speisen angeboten. In den Sommermonaten ladet die Terrasse zum Verweilen ein und ermöglicht es, das emsige Treiben in den Gassen der Altstadt zu beobachten. In der Baltho Bar finden regelmässig Events mit Guestbartendings und Barkurse statt.

Liegt im Niederdorf, der alten Ausgehmeile Zürichs. Unprätentiös und gut. Cocktails sind Trumpf oder Biere aus kleinen Brauereien. Weil man zugleich Restaurant ist, kann man auch eine ziemlich ausführliche und originelle Weinkarte bieten. Offeriert auch Barkurse.

92 Punkte, Düsseldorf

Square

92 Punkte, Düsseldorf

Die Bar Square, gelegen in einem 30 Qudratmeter kleinen ehemaligen Schaffnerhäuschen, entspricht einem nostalgischen Stilmix der vergangenen Jahrzehnte. Im ehemaligen Arbeiterviertel gelegen, arbeitet das kleine Team rund um Barchef David gerne mit recht untypischen, oft auch regionalen, vor allem aber ausschließlich frischen Produkten. Die handgeschriebene Karte beinhaltet neben einer hochwertigen Spirituosenauswahl eine saisonale Cocktailkarte ausschließlich bestehend aus saisonalen Eigenkreationen, aber auch dem Wunsch nach einem Klassiker oder individuellen Vorstellungen wird gerne nachgekommen.

Klein ist hier nicht nur die Bar mit ihren 30 Quadratmetern, sondern auch die Karte, die gut zehn Positionen enthält und von Barchef David Rippen persönlich mit Hand geschrieben wird. Umso beliebter ist die Bar bei ihren Gästen, wenn Honigklee, Spitzwegerich oder Waldmeister zum Einsatz kommen.

90 Punkte, Zürich

Stubä

90 Punkte, Zürich

Die kleine aber feine Stubä an der Ecke Brauerstrasse/Langstrasse hat einiges zu bieten. Da wären zum einen die stadtbekannten Steak-Sandwiches, bei welchen das Fleisch zwischen dem Brot nach Rezepten der Spitzengastronomie im Sous-Vide verfahren niedergegart wird – und zwar ganze 24 Stunden. Das Fleisch zergeht auf der Zunge und die frischen Zutaten runden das Geschmackserlebnis ab. Dazu gönnt sich der Kenner einen »Signature-Cocktail«, welchen der wirblige Chef-De-Bar mit Liebe zum Detail zusammenmixt. Der Chef empfiehlt den »Züri-Mule«, welcher mit Turicum Gin und Ginger-Beer gemixt wird und sich zu einem der beliebtesten Cocktails der Stadt gemausert hat. Auch nach zehn Uhr abends bleibt die Stubä belebt – Die Nachtschwärmer verwandeln das Restaurant fließend in eine vibrierende Cocktailbar – das licht wird dunkler und die Menschen offener. Nicht selten wird zu später Stunde noch das Tanzbein geschwungen. Wer also nach dem Essen noch etwas Action braucht, bleibt am besten einfach sitzen und trinkt sich durch das breite Angebot der Bar-Karte. Besonders Gin Liebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten – Gins aus aller Welt warten darauf, in einem Cocktail ihre eigene Geschmacksnote zu entfalten. In der Stubä ist jeder willkommen – ungezwungen und locker, aber trotzdem immer hoher Qualität verpflichtet, empfangen wir Dich und deine Freunde an der Brauerstrasse 42 im Kreis 4 in Zürich. Worauf wartest du noch? Komm vorbei!

Jung, verspielt, kreativ. Und obwohl man hier an der Brauerstrasse ist, setzt man primär auf Signature Cocktails. Besonders zu empfehlen: Züri Mule mit Turicum Gin. Bier gibts natürlich dennoch. Kulinarisch schwört man auf Burger und Sandwiches; modische Zutaten sind Pulled Pork und Chimichurri.

88 Punkte, Wien

Le Bar Sans Souci

88 Punkte, Wien

MODERN AUSTRIAN CUISINE - RESTAURANT VERANDA   Leidenschaft für kulinarischen Genuss, aufmerksamer Service und ein ansprechendes Ambiente sind die Hauptzutaten des Veranda. Jeremy Ilians Küche ist in ihren Wurzeln bodenständig und in ihrer Ausführung raffiniert. Dem österreichischen Gault Millau ist das zum wiederholten Male eine Haube wert. In unserem Gourmet-Restaurant in Wien wird mit Liebe zum Detail gekocht. Dabei legen wir besonderen Wert auf biologische, regionale und saisonale Produkte von Bauern und Lieferanten aus Wien und Umgebung. So entstehen kreative und innovative Gerichte voller Authentizität und Bodenständigkeit, die die einzelnen Geschmackskomponenten in den Vordergrund rücken.   Unser Frühstück ist die beste Motivation, aufzustehen! Die Kombination aus unserem Frühstücksbuffet, individuell frisch zubereiteten Eierspeisen und dem herzlichen Service unseres Teams lässt keine Wünsche offen. Kaffee- und Teespezialitäten, frischgepresste Säfte, süße Früchte, herzhafte Eierspeisen, knuspriges Gebäck, und ein Glas Champagner, sind immer für Sie inkludiert. Dazu kommen täglich wechselnde Spezialitäten, die den Fokus entweder auf vegetarische und vegane Köstlichkeiten, Fischvariationen oder hausgemachte Delikatessen wie Gugelhupf oder Bauernbrot legen.   Easy Business Lunch - kulinarische Meetings Verbinden Sie doch das Angenehme mit dem Nützlichen und gönnen sie sich und Ihren Geschäftspartnern ein wenig Kulinarik! Von 12 Uhr bis 14:30 Uhr servieren wir von Montag bis Freitag ein genussvolles, zweigängiges Lunch Menü mit Vor- und Hauptspeise, Café Gourmand und Petit Fours für Euro 19 in ruhiger Atmosphäre. Sie haben auch die Möglichkeit Kombination aus Sonne, frischer Luft und ausgezeichneter Qualität in unserem Schanigarten zu genießen.     Le Bar-prickelnder Genuss Exklusive Champagner. Ausgesuchte Cocktails. Erlesene Jahrgänge. le bar ist ein Ort für sinnlichen Genuss. Von über 60 erlesenen Champagnern, die Ihnen zur Auswahl stehen, sind acht »by the glass« zu genießen. Unsere Barchefs Julio und Holger verwöhnen Sie zudem mit regelmäßig wechselnden, kreativen Eigenkreationen.   Veranda ist auch eine einzigartige Location für Weihnachtsfeiern und bietet einen besonderen Rahmen für einen festlichen Weihnachtsabend oder das perfekte Galadinner zu Silvester.

Geändert hat sich das Konzept: Die Bar ist jetzt näher zum Restaurant gerückt. Gleich geblieben ist das Angebot: Champagner vor dem, nach dem oder sogar zum Essen. Eine beeindruckende Auswahl feinster Sorten und erlesenster Jahrgänge. Ein Eldorado für alle Freunde des französischen Prickelweins.

92 Punkte, Wien

Fabios

92 Punkte, Wien

Seit Kurzem ist Jan Pavel wieder da. Mit Barchef Markus Hörmann zusammen bildet der Head Bartender ein kongeniales Duo. Aktuelle Highlights sind etwa der »Pistacchio«, eine Buttermilch- Margarita,»Il Salo Verde« mit Rucola, Birne und Wermut und »Stellina« mit Marille und Zitronenthymian ohne Alkohol.

84 Punkte, Wien

You Vienna

84 Punkte, Wien

YOU ist ein Destillat aus allem was aus Leben Feuerwerk macht. Mitreißend entspannt und überraschend prickelnd.Ein Treffpunkt für Gelassenheit und Genuss.YOU ist spontan. Nichts ist geplant, alles ist möglich.Tellerweise ungezwungen, glasweise lebenslustig, von Hand gepflückte Musik, schauen was der Abend bringt.Täglich von 12 – 1 UhrResident DJ Aid beginnt sein Nachtwerk ab 18 Uhr.

Das neue Restaurant im Le Méridien gefällt: Lampen hängen wie Seifenblasen von der Decke, die Bar ist angenehm in den Farben Gold und Grün gehalten. Neben den hervorragenden Speisen spielen die Cocktails eine ebenso große Rolle. Zelebriert wird die Aperitivo-Kultur.

90 Punkte, Wien

Kruger's Bar

90 Punkte, Wien

Kruger’s American Bar –  90 Jahre Cocktailbartradition in der Krugerstraße 5 Bereits in den 1920er-Jahren war in der Krugerstraße 5, mitten im Rotlichtmilieu rund um die Kärntnerstraße, eine der ersten gehobenen Cocktail Bars Wiens angesiedelt. Die damalige »Kaiser Bar« mit ihrem »Gelben Salon« war Anziehungspunkt für die Wiener Jeunesse Dorrée. Die Krugerstraße selbst beherbergte unzählige Dichter, Musiker und Prominente – so etwa Wiens ersten Bürgermeister Paul Würffel, Ludwig van Beethoven, oder John Irving, der die Straße auch im Hotel New Hampshire erwähnt.Noch heute hält die Kruger’s American Bar diese alte Barkultur hoch, sowohl einrichtungsseitig als auch in der Cocktailkarte. Die exklusiven Originalledergarnituren aus den 20-iger und 30-iger Jahren – teilweise aus Paris - wurden stilecht renoviert und verleihen dem Kruger’s seinen unvergleichlich gemütlichen Clubcharakter. Die einmalige Atmosphäre des Kruger’s schätzen auch internationale Gäste wie Therry Hatcher, Brad Pitt oder Angelina Jolie, die seit Anfang 2006 bereits im Kruger’s ihren Cocktail genossen haben. Sammy Davis Junior war ebenfalls schon Gast, er hat sich in die Bar verliebt und gleich mit dem damaligen Barchef einen Drink namens Mr. Bojangels kreiert, der noch heute auf der Barkarte zu finden ist. Das Kruger’s verbindet international-urbane Barkultur mit Wiener Szene. Auch musikalisch: zu hören sind Klassiker wie Frank Sinatra und Dean Martin, gemischt mit moderneren Interpreten des Funk, Groove und Soul.  Im Zentrum Wiens, am Beginn der Fußgängerzone der Kärntnerstaße/Krugerstraße gelegen hat das Kruger’s täglich ab 18 Uhr, Sonntag ab 19 Uhr geöffnet. 365 Tage im Jahr.

Eine der ältesten Bars der Stadt: In der Krugerstraße 5 eröffnete 1911 die Kaiser Bar. Deshalb ist auch das Konzept der traditionsreichen Produkte und Rezepturen der »alten Schule« naheliegend. Der Star ist freilich das Interior-Design: ein holzgewordener Traum aus den 30er-Jahren.

90 Punkte, Wien

Intermezzo Bar

90 Punkte, Wien

Die legendäre INTERMEZZO BAR im InterContinental Wien zählt zu den renommiertesten American Bars in Wien. Mit einem Sortiment von rund 200 unterschiedlichen Whiskys ist sie die ideale Plattform für Whisky-Liebhaber.Single Malts aus Schottland, Whiskeys aus Irland, USA und Kanada sowie Raritäten und Serien à la »Fauna & Flora« oder Signatory bilden den qualitativen Schwerpunkt der Whisky Selektion in der Intermezzo Bar, die als eine der ersten American Bars 1964 in Wien eröffnet wurde. Doch auch Liebhaber klassischer Cocktails, Longdrinks, französischer Rotweine und anderer Spirituosen kommen in der Hotelbar des InterContinental Wien auf ihre Kosten. Zusätzlich steht eine umfangreiche Karte mit late-night Barfood bis 2 Uhr Früh zur Verfügung. Mehrfach ausgezeichnetes, erfahrenes Personal und Live Musik sorgen für einen stilvollen Aufenthalt. Der opulente Luster, der der Intermezzo Bar sein charakteristisches Äußeres verleiht, ist übrigens original erhalten und verbindet das elegante Ambiente mit dem Charme der frühen 60er Jahre.Öffnungszeiten: täglich 18 bis 2 Uhr4 Stunden gratis ParkenNeben der Intermezzo Bar gibt es im InterContinental Wien ein Abendrestaurant, das »Parlor«,  und ein klassisches Kaffeehaus.

Das Konzept ist nach wie vor ein voller Erolg: Barfood in Luxus-Qualität bis zwei Uhr früh, die g’schmackigsten Spezialitäten aus Wien und der ganzen Welt. Da sind die tollen Cocktails, die mehr als 150 Whisk(e)ys, Premium Gin & Tonics eigentlich nur eine Begleiterscheinung.

91 Punkte, Konstanz

Friedrichs

91 Punkte, Konstanz

Unsere Bar ist ein Treffpunkt für Menschen. Ein Ort zum Genießen und Abschalten, an dem Sie den Abend entweder einläuten oder entspannt ausklingen lassen können. Die breitgefächerte Barkarte zeugt von internationalem Niveau und bietet für jeden Geschmack und Anlass das passende Getränk. Neben ausgewählten Klassikern und Vintage-Drinks finden Sie hier auch aktuelle Trend-Cocktails. Sie möchten etwas Außergewöhnliches probieren? Dann lassen Sie sich von den originellen Eigenkreationen unseres Barchefs Erim Türkmen begeistern. Der Finalist der Deutschen Cocktailmeisterschaften 2009 in Berlin hat immer einen besonderen Tipp für Sie in petto. Haben Sie zum Beispiel schon einmal einen Cocktail getrunken, der wie frischer Apfelkuchen geschmeckt hat? Nein? Dann werden sich Ihnen bei Erim sicherlich völlig neue Geschmackswelten auftun. Außerdem schwört er auf selbstgemachte Sirups und frischgepresste Säfte. Stellen Sie sich vor, sogar seine Oliven sind eigenhändig eingelegt! Egal für welchen Drink Sie sich am Ende entscheiden werden, bei der Zubereitung können Sie voll und ganz auf Erims langjährige Erfahrung vertrauen. Der charmante Barkeeper wird Sie nicht nur durch die Köstlichkeit seiner Drinks zu überzeugen wissen, sondern auch durch sein exzellentes Produktwissen, sein technisches Know-how und seine beeindruckende Performance. Die Bar ist täglich ab 17 Uhr für Sie geöffnet!

Hotel, Fine Dining und Bar unter einem Dach, da schlägt das Genießerherz höher. Für die Bar ist der erfahrene Erim Türkmen zuständig. Klassiker, Vintage-Drinks und Trend-Cocktails stehen auf der Karte. Alle vier Wochen gibt es einen Cocktail des Monats, beispielsweise einen Wodka-Rote-Bete-Mix.

93 Punkte, Kufstein

Stollen 1930

93 Punkte, Kufstein

Beim Betreten des Stollen 1930 fühlen Sie sich zurückversetzt in die Zeit, in der in Paris, New York oder London noch Chansons der 1930er-Jahre gespielt wurden. Passend zur Musik servieren wir Vintage Cocktails, die schon vor fast einem Jahrhundert beliebt waren.Hier finden Sie auch die weltgrößte Gin-Sammlung mit 888 verschiedener Sorten aus aller Welt. Hierfür durften wir uns schon einen Eintrag im Guinness Buch der Weltrekorde sichern.Unsere Barkeeper setzen in stilvollem Ambiente unserer Speakeasy Bar mit großer Leidenschaft das vielfältige Angebot gekonnt in Szene, verzaubern die Gäste und begegnen ihnen stets mit größter Zuvorkommenheit.

Wunderschön inszenierte Bar im Berg unter der Festung, die alles hat, was man sich von einer Speakeasy-Bar erwartet: 1930er-Jahre-Charme, Einlass ab 21 Jahren, Swing-Musik, nette Bartender und großartige Drinks. Aktuell die weltweit größte Gin-Bar mit derzeit gut 800 verschiedenen Gin-Sorten.

90 Punkte, Wien

Das Loft

90 Punkte, Wien

Ein unverkennbares Ambiente und ein unvergesslicher Ausblick treffen auf eine kosmopolitische Küche und spritzige Cocktails. Nicht nur die einzigartige Lage und die Speisekarte stehen für hohes Entertainment. Unsere Barkeeper entwerfen gerne IHREN individuellen Cocktail oder Longdrink. Falls sie schon einen Favoriten haben, servieren wir natürlich auch alle gängigen Getränke in gewohnt exzellenter Qualität für Sie. Zusätzlich sorgen unsere hauseigenen Events mit prominenten Live Acts für aufregende Nächte. Jeden Freitag & Samstag legen außerdem unsere Resident DJ’s für Sie auf – stillsitzen nicht garantiert!

Das »Bartender’s choice«-Konzept findet immer mehr Freunde: Der Keeper entwirft für den Gast einen individuellen Drink und gibt ihm sogar auf einem Kärtchen das Rezept mit. Was er ihm allerdings nicht mitgeben kann, ist der sensationelle Blick auf Wien, den man von der Bar aus genießt.

93 Punkte, Innsbruck

Erlkönig Bar

93 Punkte, Innsbruck

Eine kleine, aber feine Bar von Weltrang. Zwischen Theresienstraße und Bahnhof werden internationale Cocktails serviert, auf die der Chef persönlich immer ein kritisches Auge hat. Überhaupt ist das Barpersonal sehr freundlich und umsichtig. Mehrfach ausgezeichnetes Interior-Design.

86 Punkte, Wien

Bristol Bar

86 Punkte, Wien

Die älteste American Bar in Wien lädt im Herzen der Stadt und in gemütlich-exquisiter Atmosphäre – Raucher und Nichtraucher gleichermaßen - zum Verweilen ein. Sie befindet sich im historischen Hotel Bristol nächst der Wiener Staatsoper. Der Art Déco Stil des Hauses wurde ebenfalls in der Bristol Bar frisch und unkonventionell interpretiert. Das erfahrene Bar-Team freut sich auf Ihren Besuch und verwöhnt Sie neben dem klassischen Barsortiment auch mit ausgefallenen, köstlichen Eigenkreationen sowie dem König der Spirituosen, dem Cognac. Kostenloses WLAN inklusive. Öffnungszeiten: Täglich von 16–1 UhrKontakt & Reservierung: +43 1 515 16 535

Eine der legendären Wiener American Bars aus dem 19. Jahrhundert, in der der spätere englische König Edward VIII. vor seiner Ehe mit Wallis Simpson das eine oder andere Gläschen gehoben hat. Auch heute weiß die Bar mit klassischen Drinks und Eigenkreationen sowie der exquisiten Atmosphäre zu überzeugen.

Cocktailbars

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Jetzt neu

Falstaff jetzt neu
Falstaff Living: DAS Design-Magazin für Genießer

Falstaff Living präsentiert die neuesten Design-Trends, stilvolle Wohnkultur und Accessoires.

Mehr erfahren