JETZT BEWERTEN

Bei Falstaff sind Sie die Jury! Bewerten Sie Ihre kulinarischen Erlebnisse nach dem 100 Punkte System und bestimmen das Ergebnis unserer Guides.

  • Bewerten Sie Ihre kulinarischen Erlebnisse!

    Wir küren die besten Gasthäuser Deutschlands – und Ihre Meinung zählt! Bewerten Sie in den vier Kategorien Essen, Service, Weinkarte und Ambiente.

  • Bewerten Sie Ihre Bar-Erlebnisse!

    Die besten Cocktails, die coolsten Barkeeper – bewerten Sie Ihre Bar-Besuche in den Kategorien Drinks, Service, Ambiente und Sortiment!

News

Genießen Wein Essen Reisen
Wein

Weissen-Rat: Top 10 Riesling

Nach langem Nachdenken hat die Falstaff Wein-Jury eine Empfehlung der besten Riesling-Weine zusammengestellt.

Gourmet

In Würde altern: Fermentiertes Gemüse

Durch Vergären werden Lebensmittel nicht nur haltbar gemacht – es verleiht ihnen mit der Zeit auch einen unwiderstehlichen Umami-Geschmack. Aber warum...

Karriere

Cocktailbar mit Hand und Fuß: Pohorec verrät, wie es geht

Bar-Profi Reinhard Pohorec arbeitet seit Jahren erfolgreich hinter der Bar und betreibt das Consulting-Unter­nehmen »spirits journey«. Aus Erfahrung...

Karriere, Bar & Spirits

Kan Zuo im Talk: Tipps für die Bar

Was braucht es, um ein guter Barkeeper zu werden? Karriere hat bei Kan Zuo, Gründer und Inhaber der preisgekrönten Bar ­»The Sign« in Wien-Alsergrund,...

Gourmet

Tischgespräch mit Nicholas Ofczarek

Im Gespräch mit Schauspieler Nicholas Ofczarek erzählt er über seine Essgewohnheiten und der Krux mit dem Abnehmen.

Trends

Best of Sunblocker: Der perfekte Sonnenschutz

Der Trend beim Sonnenschutz geht in erster Linie Richtung Vielseitigkeit. Parasol, Pavillon oder Segel – gemein ist ihnen allen eine ausgeklügelte...

Wein

Weissen-Rat: Top 10 Schweizer Weine

Eine subjektive Listung der schweizer Top-Weine haben unsere drei Falstaff-Experten für Sie zusammengestellt.

Reise

Dolomitengolf-Resort eröffnet 36-Loch Platz

Die Golf-Oase in Lienz in Osttirol hat sich vergrößert und beginnt die Sommersaison mit einem neuen, anspruchsvollen Platz.

Bar & Spirits

Asbach feiert 125-jähriges Jubiläum

Bei einem Festakt in der Brennerei in Rüdesheim feierten die Gäste den Erfolg des deutschen Weinbrandes und ließen dessen Geschichte Revue passieren.

Wein

Schwieriges Erntejahr für Mendoza-Region

Die Winzer im Mendoza-Gebiet haben ein mühevolles Jahr hinter sich. Laura Catena, Alejandro Vigil und Luis Reginato vom Weingut »Bodega Cantena...

Gourmet

In Würde altern: Geflügelfleisch

Gereiftes Geflügel ist von allen dry aged-Produkten das wohl am wenigsten verbreitete. Der Falstaff stellt die Delikatesse vor.

Gourmet

Alles Wild bei »Edelsatt« – jetzt auch im Karoviertel

Sebastian Kaempfert und Johann Jenquel wagen mit ihrem Wildfleisch-Burger-Konzept den Sprung über die Hamburger Alster.

Karriere

The Food Travel Biz: Verpflegung an Verkehrsknotenpunkten

Das Milliardengeschäft mit Foodkonzepten an Verkehrsknotenpunkten: Wie funktioniert der Markt? Wer sind die Big Player? Und wie steigt man am besten...

Bar & Spirits

Electro-Swing-Nights in der Capella Bar

Die Bar des Breidenbacher Hofs wird noch an vier Terminen in diesem Jahr zur Zeitmaschine und zelebriert die goldenen 20er-Jahre.

Wein

Weissen-Rat: Top 10 Grüner Veltliner

Der Grüne Veltliner kann sich in vielen Facetten zeigen. Die Falstaff-Weinexperten haben ihre Lieblinge der Rebsorte für Sie aufgelistet.

Karriere

»Preis für Große Gastlichkeit 2017« sucht Kandidaten

Die Bewerbungsphase für den Service-Wettbewerb läuft noch bis zum 31. Juli 2017 und richtet sich an ausgebildete Hotel- und Restaurantfachleute.

Gourmet

Eine neue »gärtnerei« in Berlin

Das Zweitrestaurant von Bernhard Hötzl serviert vorwiegend vegetarische, aber auch einige Fleisch- und Fischgerichte.

Gourmet

»Schwarzwaldstube« ab Juni ohne Harald Wohlfahrt

Sein langjähriger Küchenchef Torsten Michel übernimmt das kulinarische Zepter und ist bestrebt, die drei Sterne zu halten.

Gourmet

Taste Festival erstmals auch in München

Hochkarätige Kulinarik unter freiem Himmel: Der Englische Garten wird vom 3. bis 6. August zur Verkostungszone.

Trends

Trend-Alert: »True Blue« Lapislazuli

Wir machen blau und sammeln die schönsten Stücke von der Decke bis zum Boden in Schattierungen der Trendfarbe Lapislazuli.

Wein

Unter Veneziens Sonne

Venezien ist die größte Weinbauregion Italiens. Valpolicella, Bardolino und Valpolicella Ripasso sind bekannte Weine, die gerade wieder eine...

Wein

Weissen-Rat: Top 10 Sauvignon Blanc

Die Falstaff-Weinexperten teilen ihr Insiderwissen und haben eine Sauvignon Blanc-Bestenliste zusammengestellt.

Gourmet

In Würde altern: Gereiftes Schwein

Dass gereifter Käse eine Delikatesse sein kann, ist nicht neu. Aber auch Fleisch von Schweinen wird inzwischen trocken gereift. Man nennt das Dry...

Gourmet

Restaurant der Woche: Skykitchen

Deutsche Küche wird von österreichischen Weinen begleitet – in der Berliner »Skykitchen« gibt es neben dem atemberaubenden Ausblick ein kulinarisches...

Bar & Spirits

»The House of Thomas Henry« mixt Berlin auf

Im Stil der 20er Jahre feiert der Limonaden-Pionier die Welt der Cocktails und Barmixgetränke mit Gästen aus der europäischen Barszene.

Karriere

Mittermeier: Die Zukunft der süßen Kunst

Ausbildung als Basis für den Beruf: Matthias Mittermeier leitet das Seminarprogramm am Pfersich Trend-Forum in Neu-Ulm. In der Pâtisserieschule lehrt...

Karriere

Christina Kraus über ihren Job in Oman

Arbeit in einer anderen Kultur: Christina Kraus arbeitet im »Kempinski Muscat« in Al Mouj. Im Interview verrät die gebürtige Deutsche, wie man...

Wein

»Best of Gold« Award in Würzburg vergeben

Zum 14. Mal wurden die begehrten fränkischen Wein-Oscars vergeben.

Architektur & Wohnen

Viva Mallorca: Traumvillen auf der Balearen-Insel

So begehrt war die spanische Mittelmeerinsel Mallorca schon lange nicht mehr. Viel Natur, jede Menge Luxus und die pulsierende Hauptstadt Palma lassen...

Karriere

Beweggründe sozialer Projekte: Oehlers Philosophie

Frank Oehler, Inhaber der »Speisemeisterei«, ist nicht nur für seine Küche bekannt. Auch soziale Projekte liegen dem Sternekoch am Herzen. Im...

Gourmet

In der Küche mit: Marcus G. Lindner

Falstaff-Blogger Constantin Fischer besuchte den Schweizer Spitzenkoch und Gastgeber an seiner neuen Wirkungsstätte, dem »Sonnenberg Restaurant«, und...

Wein

Der beste Sommelier Europas kommt aus Lettland

Raimonds Tomsons konnte sich im Finale gegen die Kandidaten aus Polen, Rumänien und Frankreich durchsetzen. Österreich und Deutschland sind schon in...

Kritik der Woche

Restaurant der Woche: Schlosshotel Münchhausen
Zur Restaurant Kritik

Rezept der Woche

Oktopus mit mediterranem Törtchen
Zum Rezept

Weingut Amsee

Gols, Neusiedlersee

Franz Pirker, Neowinzer und ehemaliger Manager im Bereich der Elektromobilität, ist ein langjähriger Freund von Winzer Helmut Preisinger aus Gols. Schon lange schlummerte in ihm der Traum vom eigenen Wein, den er 2012 gemeinsam mit Helmut Preisinger verwirklichte. Unter »Amsee« wurden bereits die ersten Weine gefüllt, wobei Qualität immer Vorrang hat. Nach dem Motto »Freude am Wein und Genuss« werden sortenreine Weine mit charakteristischer Frucht erzeugt. Dafür wurden nur ausgesuchte Lagen mit den passenden Rebsorten gewählt, denn diese müssen harmonieren, um die gewünschte Charakteristik zu erreichen. Alle Trauben werden selektioniert, von Hand gelesen und schonend verarbeitet. Aufwendige Produktionsmethoden tragen wesentlich zum unverkennbaren und fruchtigen Geschmack der Weine bei. Kirsche, Brombeere, Banane, Vanille, Schokolade und mehr – lassen Sie sich überraschen!

Weingut Hans Igler

Deutschkreutz, Mittelburgenland

Die Erfolgsgeschichte des Weingutes Hans Igler beginnt mit nur 1ha in den 1960er Jahren mit der Gründung durch Hans Igler und seiner Frau Maria. Mittlerweile ist der Betrieb auf 40ha Fläche angewachsen. Eine Vorreiterrolle kommt Hans Igler damals auch in Bezug auf den Einsatz  von original frz. Barriques zu, von denen er 1981 die ersten 30 vom Chateau Latour in Bordeaux bezieht. Der Weg, den heute seine Tochter Waltraud Reisner-Igler mit Ehemann Wolfgang und Sohn Clemens verfolgen, wurde demnach damals schon vorgezeichnet. Mit einer konstant hohen Qualität sind sie bis heute dem Motto „Stillstand bedeutet Rückschritt“ treu geblieben. Die Qualität entsteht im Weingarten und dementsprechend wird gehandelt. Der naturnahe Weinbau (Gründüngung durch Einbringung von Aussaaten, mechanische Bodenbearbeitung, etc.), niedrige Hektarerträge (Wegbrechen der Triebe und Ausdünnen der Trauben, etc.), eine späte schonende Lese, sowie die sorgfältige Weiterverarbeitung stellen die Grundlage der regionaltypischen Qualitätsweine dar.  Selbstverständlich trägt zum Erfolg neben dem erworbenen Know-how auch die akribische Verarbeitung im Keller bei, wo die Qualität optimal ausgebaut wird. In Zukunft wir der Sohn des Hauses, Jungwinzer Clemens Reisner (30), der seit 2010 für den Keller mitverantwortlich ist, den Weinen aus dem Blaufränkischland mit ihren besonderen Charakteristiken insbesondere international jenen Stellenwert zukommen lassen, den sie verdienen.

Mitten im Blaufränkischland, der Rotweinhochburg Österreichs, verfolgt Waltraud Reisner-Igler mit Ehemann Wolfgang und Sohn Clemens die Vision zur Vinifizierung eines perfekten Blaufränkischen. Diesen Weg hatte Vater Hans Igler als »Rotweinpionier« bereits seit den frühen 1960er­Jahren vorgezeichnet und so die Charakteristik des regionaltypischen Terrains auf den Punkt gebracht. Mit einer konstant hohen Qualität mischen die Iglers seither im obersten Segment der Rotweine aus Österreich mit, getreu dem Motto: »Das Bessere ist immer der Feind des Guten.« Begünstigt durch das pannonisch-milde Klima und sandige Lehm- und Schotterböden, gedeihen an den Südosthängen des Ödenburger Gebirges hervorragende Rotweine und auch gehaltvolle Weißweine. Ihren Schliff erhalten diese durch eine späte, schonende Lese, niedrige Hektarerträge und sorgfältige Weiterverarbeitung. Heute zählt man die Igler’schen Weine, wie den Blaufränkisch Ried Hochberg, den Cabernet Sauvignon oder die Spitzencuvées »Vulcano« und »Ab Ericio« (lat. »vom Igel«), zu den Klassikern der Rotweinwelt. Bei der Falstaff-Rotweinprämierung 2010 erhielten die Iglers zum neunten Mal die Auszeichnung »Falstaff-Sieger« für den besten Rotwein, diesmal für den Mittelburgenland DAC Reserve Biiri. Der Flaggschiff-Wein des Hauses, die Cuvée »Vulcano«, feierte 2009 sein bereits 20-jähriges Bestehen. Grund genug, eine Auswahl der 20 Jahrgänge im Rahmen der Eröffnung des Schaflerhofs zu verkosten. Fazit: Das Potenzial der Weine hielt stand. Das Weingut Hans Igler präsentiert sich seit 2009 in einem neu adaptierten historischen Gebäude. Waltraud und Wolfgang Reisner-Igler erfüllten sich einen großen Wunsch: den über Jahrzehnte im Dornröschenschlaf versunkenen Schaflerhof wach zu küssen. Der Schaflerhof wurde zu Beginn des 18. Jahrhunderts erbaut und diente einst dem nahen Schloss Deutschkreutz als Gutshof. Nach aufwendiger Sanierung erfüllt dieses Juwel nun neue Funktionen: Barriquelager, Vulcano-Vinothek sowie Degustations- und Clubräume bis hin zur modernen Eventlocation in zeitgenössischer Architektur und historischem Ambiente.

Weingut Toni Hartl

Reisenberg, Neusiedlersee-Hügelland/Leithaberg

Unser Weingut zeichnet sich durch Toplagen in der Thermenregion und in Purbach im Weinbaugebiet Neusiedlersee-Hügelland aus. Hier keltern wir Weine aus bis zu 60 Jahre alte Reben. Die Weingärten liegen in einigen der besten und spannendsten Hanglagen des Leithagebirges. Die idealen mikroklimatischen Bedingungen in Verbindung mit den besonderen, mineralischen Böden des Leithagebirges sind die perfekte Basis für Weine von hoher Intensität und Finesse für die wir immer wieder nationale und internationale Auszeichnungen erhalten. Seit 2005 arbeiten wir nur mehr biologisch und haben dadurch einen enorme Qualitätssteigerung bewirkt. Nach dem Leitsatz „Es ist alles nur geliehen“ versuchen wir Mensch und Natur in Einklang zu bringen und profitieren von Jahr zu Jahr mehr von dieser Harmonie.

Das Weingut Toni Hartl bewirtschaftet 25 Hektar Rebfläche in zwei Weinbaugebieten (Thermenregion, Leithaberg/Neusiedlersee-Hügelland). Diese Flächen setzen sich aus 72 Prozent Rotwein-, 25 Prozent Weißwein- und 3 Prozent Süßweinanteil zusammen. Das Wissen über die unterschiedlichsten Klimaverhältnisse und die Vielfalt der Weingartenböden in Reisenberg und Purbach ermöglichen es, jeder Weinsorte den optimalen Platz zum Gedeihen zukommen zu lassen. Den jeweiligen Gebietstypus und die Eigenständigkeit herauszuarbeiten, ist ein wesentliches Ziel der Vinifikation. Neu im Sortiment von Toni Hartl ist ein Reserve-Pinot-Noir aus der Lage Zwergsberg in Reisenberg, die sich durch ihren hohen Kalkgehalt auszeichnet und auf der alte Rebstöcke stehen. Dieser Wein kommt erst nach dreijähriger Lagerung und nur in außergewöhnlich guten Jahren auf den Markt. Zum Reserve-Bereich zählt auch der Blaufränkisch Eisner, der, wie sein Name verrät, von Reben einer eisenhaltigen Top-Lage am Leithagebirge stammt. Die Böden im optimalen Zusammenspiel mit dem jeweiligen Mikroklima bilden die Grundlage, um gebietstypische, physiologisch vollreife, klare und ausdrucksstarke Weine zu keltern. Unter dem Leitspruch »Es ist alles nur geliehen« wird nach neuesten ökologischen Erkenntnissen gearbeitet. Um das biologisch-organische Gleichgewicht zu erhalten, wird auf schonende Bodenpflege und gezielte Erhaltung der Nützlinge geachtet. Das Weingut ist seit 2010 biozertifiziert und Gründungsmitglied der Vereinigung »Leithaberg DAC«.

Schumann-Nägler

Geisenheim, Rheingau

DAS WEINGUT Seit 1438: Einzigartige Weine mit Familientradition Familie Schumann ist seit über 575 Jahren ein fester Bestandteil Rheingauer Weingeschichte. Heute wird das Geisenheimer Weingut bereits in der 25. Generation geführt. Nachhaltigkeit ist für die Schumanns daher kein moderner Marketingbegriff sondern gelebte Familientradition. Für Fred Schumann, den heutigen Geschäftsführer des Weinguts, hat Weinbau immer etwas mit Verantwortung zu tun – gegenüber der Umwelt, gegenüber Kunden und gegenüber der nächsten Generation. Gemeinsam mit seinen beiden Söhnen David und Philipp Schumann bewirtschaftet er im Rheingau derzeit rund 40 ha Rebfläche – davon sind 90 Prozent Riesling. Mit rund 5.000 Reben pro Hektar setzt das Weingut bewusst auf Qualität und nicht auf Masse. Diese Philosophie wird international honoriert. Sogar der ehemalige Präsident der Vereinigten Staaten, Ronald Raegan, wusste Riesling aus dem Hause Schumann-Nägler zu schätzen. Auch in der Fachwelt finden die Rieslinge von Schumann-Nägler Anerkennung – sie werden von „Wines of Germany“ regelmäßig unter die Top 50 der besten deutschen Weine gewählt. Fred Schumann uns seine Söhne sind stolz auf ihre Weine und ihre Familiengeschichte. Sie verbinden traditionelle Anbaumethoden mit den neuesten Erkenntnissen des modernen Weinbaus. „Wir folgen keinen Trends sondern machen genau das, was unsere Familie seit knapp 600 Jahren am besten kann: Gute Weine im Einklang mit der Natur erzeugen“, sagt Fred Schumann.   DIE PHILOSOPHIE Qualitätsgarant: Liebevolle Pflege der Rheingauer Weinberge Die Weine von Familie Schumann sind echte Naturkinder. Das milde Rheingauer Klima, die reichhaltigen Ton-Schiefer-Böden und eine schonende Vinifizierung verleihen den Weinen eine unverwechselbare Mineralität und den typischen Schumann’schen Schmelz. „Nur wer seine Weinberge versteht, wird ihnen das Beste entlocken“, weiß Winzer und Kellermeister David Schumann. „Wir kennen unsere Weinberge sehr genau.“ Mit einer Stockdichte von 5.000 Reben pro Hektar verfügt das Weingut über eine Anbaufläche von knapp 40 Hektar. Die ältesten Reben existieren seit den 1970er Jahren. Die Lagen des Hauses gehören zu den Besten des Rheingaus. Umso wichtiger und selbstverständlicher ist es für die Familie, sie umweltschonend zu pflegen. Hierzu gehört beispielsweise die Dauerbegrünung in jeder zweiten Reihe und die Kurzzeitbegrünung in den anderen Reihen, um eine nährstoffhaltige Humusversorung sicherzustellen. „Niedrige Hektar-Erträge sind für mich die Voraussetzung für eine gute Qualität“, sagt David Schumann. „Das erfordert viel Fingerspitzengefühl und Handarbeit im Weinberg.“ Dabei wirken z.B. das Ausdünnen und das zeitgerechte Entblättern für die Trauben wie eine Wellness-Kur. Schließlich sollen sie unter optimalen Bedingungen voll ausreifen, um ihr ganzes Potenzial ausschöpfen zu können. DER WEINAUSBAU Ein sorgfältiger Prozess: Von der Traube zum Wein Hochwertige Trauben sind die Grundlage jedes guten Weins. Um die Qualität des Leseguts zu erhalten, wird im Weingut Schumann-Nägler schnell und präzise gearbeitet. Modernste Weinpressen garantieren eine schonende Verarbeitung der Trauben. Nach dem Vorklären durch natürliche Sedimentation werden die Moste in Edelstahltanks eingelagert. Unter ständiger Kontrolle vollzieht sich die Vergärung innerhalb von sechs bis zwölf Wochen. Eine computergesteuerte Temperaturkontrolle garantiert eine optimale Gärung. Ein möglichst langer Kontakt mit der Feinhefe prägt die Weine und bringt die gewünschte Balance. Die Weine, bei denen eine natürliche Restsüße erhalten bleiben soll, werden mittels stärkerer Kühlung in der Gärung unterbrochen. Nach der Filtration werden die Weine schonend in Flaschen gefüllt. Insgesamt werden bei Schumann-Nägler rund 180.000-220.000 Flaschen pro Jahr produziert.

Mit David und Philipp Schumann beschäftigt sich die 25. Generation der alteingesessenen Rheingauer Weinbaudynastie mit ihrer Lieblingstraube: dem Riesling. Der Ursprung der Familie lag einst in Hattenheim, doch heute pflegt das Weingut Reben in fünf Gemeinden: in Geisenheim, Winkel, Oestrich, Kiedrich und Hattenheim. In den Anlagen wird zur Ertragsreduzierung und bei der Laubarbeit viel Handarbeit aufgewendet – das wirke »wie eine Wellnesskur« auf die Trauben. Zur menschlichen Wellness trägt das Endprodukt bei, so etwa der sub­stanzreiche halbtrockene »Réserve«-Wein.

Weingut Prager

Weißenkirchen, Wachau

Unverwechselbare Weine aus einer einzigartigen Kulturlandschaft Tradition und Innovation zählen gleichermaßen zu den Stärken des Familienbetriebes. Mit den Möglichkeiten der Moderne und dem Wissen früherer Generationen versucht Toni Bodenstein, dem Geheimnis des Terroirs auf die Spur zu kommen. In einer einzigartigen Landschaft produziert er unverwechselbare Weine, die gleichsam Abbild des Rebberges sind, aus dem sie kommen. Die besondere Wertschätzung des Weingutes Prager gehört dem Riesling. Er gilt nicht zu Unrecht als König der Weißweinsorten. Seine späte Reife und die hohen Ansprüche an Boden und Klima machen ihn zum Individualisten. Charakteristisch sind seine Eleganz und Finesse, sein mineralisches Spiel und der zarte Duft nach weißen Pfirsichen.

Vom Stein zum Wein« lautet die Devise. Toni Bodensteins Ambition liegt im Ausloten des Qualitätspotenzials der einzelnen Lagen. Sein Ziel: individuelle, archetypische Weine ins Glas zu bringen, die den einzigartigen Charakter ihrer Herkunft in sich tragen. Der als »Terroirist der Wachau« bekannte Winzer, der viele Jahre auch Bürgermeister der Marktgemeinde Weißenkirchen war, steht für eine komplexe Philosophie: Geschichte und Zukunft, Nachhaltigkeit und Naturbelassenheit. So erfolgen die Arbeiten in Weinberg und Keller traditionell, gepaart mit der notwendigen Innovation, stets im Streben und auf der Suche nach dem qualitativ Möglichen. Naturverbundenheit und Inspiration werden in authentischen Weinen lebendig – als Ergebnis eines ganzheitlichen Konzepts mit nachhaltigem Handeln. Aus Respekt vor der Natur, Wertschätzung des Lebensraumes und Verantwortung gegenüber kommenden Generationen entstehen Weine, die Eleganz und Finesse mit Ausdruck und Kraft vereinen; Weine, die zeigen, dass die großen Gewächse der Wachau zu den besten der Welt gehören. Zahlreiche internationale Auszeichnungen bestätigen die Philosophie von Ilse und Toni Bodenstein, die gemeinsam eines der renommiertesten Weingüter Österreichs führen. Der ansitzartige Lesehof, Teil des Weilers »Ritzling«, wurde bereits 1302 »das Haus am Chling« genannt. Originalurkunden aus den Jahren 1366 und 1715 dokumentieren die zugehörigen Weingärten Ritzling, Hinter der Burg und Leber. Sie befinden sich noch heute im Gutsbestand. Die großen Lagen des Weinguts liegen teils in Weißen­kirchen (Steinriegl, Zwerithaler, Klaus und Achleiten) sowie in Dürnstein (Kaiserberg, Hollerin und Liebenberg). Beachtung verdient auch das »Wachstum Bodenstein«, ein Riesling, der seine filigrane Finesse extremer Höhenlage (460 Meter) verdankt. Beim Grünen Veltliner ist es die »Stockkultur« in der Achleiten, wo ein uralter Rebbestand einen konzentrierten mineralischen Wein liefert, in den man sich vertiefen kann. Knapp zwanzig Jahre jung ist hingegen die Stockkulturanlage von der Achleiten, die als Grüner Veltliner die Bezeichnung »Wachstum Bodenstein« führt. Zusammen sind es 18 Hektar Weingärten, die größtenteils in extremer Terrassenlage bewirtschaftet werden. In diesem einzigartigen Landstrich namens Wachau Winzer sein zu dürfen, bedeutet für Ilse und Toni Bodenstein gleichermaßen Vermächtnis wie Herausforderung.

Weingut Rudi Pichler

Wösendorf, Wachau

Rudi Pichler zählt mittlerweile längst zu den arrivierten Spitzenerzeugern der Wachau. Auf seinen Lagen, die über Joching, Wösendorf, Weißenkirchen und Mautern verstreut sind, erzeugt er charaktervolle Weißweine aus einer gemessen an der Betriebsgröße erstaunlich großen Sortenpalette. Neben Grünem Veltliner und Riesling kultiviert Rudi Pichler Burgundersorten und den meist voluminösen Roten Veltliner. Der Winzer versteht es, den Weinen in jeder Kategorie sehr viel Sortencharakter einzuhauchen. Sein Federspiel vom Grünen Veltliner ist unter Kennern immer ein Favorit, der trinkanimierenden Stil mit klassischem Wachauer Sortenausdruck verbindet. Bei den großen Smaragden versteht es Rudi Pichler, das Terroir wunderschön herauszu­arbeiten. Diese kräftigen Weine entwickeln erst nach einigen Jahren ihre volle Pracht. Er setzt in letzter Zeit punktuell auf entsprechende Maischestandzeiten, die Gärdauer, die er in vergangenen Jahren eher länger angesetzt hat, ist nun wieder kürzer geworden, weil das dem angestrebten Stil besser entgegenkommt. Das Resultat sind nuancierte Spitzenweine von sehr individueller Prägung. Nicht nur vom Standpunkt der Architektur aus sehenswert ist das neue Weingut, das 2004 feierlich eröffnet wurde. Es bietet dem engagierten Winzer nun den Raum, seine bemerkenswerten Weine unter optimalen Bedingungen zu keltern. Rudi Pichlers charaktervolle neue Serie ist durch eine ungemeine mineralische Strahlkraft, Straffheit und Tiefe in der Aromatik gekennzeichnet, die unterschiedlichen Terroirs sind auf das Präziseste entfaltet. Es ist eine Freude, sich diese Weine zu erschließen, allen voran die herausragenden Grünen Veltiner und der Riesling Achleithen. Die Falstaff-Redaktion wählte Rudi Pichler zum »Winzer des Jahres« 2010.

Domaine Pöttelsdorf Familymade

Pöttelsdorf, Neusiedlersee-Hügelland/Leithaberg

Die Liebe zur Natur prägt uns Menschen, und wir Menschen prägen den Wein – mit unserer Arbeit, mit unserem Wissen und mit unserer über Generationen hinweg gesammelten Erfahrung.« Mit diesem Motto hat sich in der Domaine Pöttelsdorf eine kleine Gruppe von neun erfahrenen Winzern aus der Großlage Rosalia zur Produktion herausragender Weine zusammengeschlossen, die sich durch ihren unverwechselbaren Geschmack und ihre hohe Qualität auszeichnen. Umweltschonender, naturnaher und terroirbezogener Weinbau sowie modernste Kellertechnik sind wichtige »Zutaten« für qualitätsorientiertes Arbeiten im Weingarten und bei der Vinifizierung. Der Schwerpunkt im Sortiment liegt auf der im Gebiet um das Ödenburger- und Rosaliengebirge autochthonen Rebsorte Blaufränkisch, die in den Rieden rund um Pöttelsdorf unter idealen klimatischen Bedingungen gedeiht.

Weingut Aigner

Krems, Kremstal

Wolfgang Aigner wurde das Wein­machen in die Wiege gelegt. Der Sohn eines Winzers übernahm bereits mit 21 Jahren das elterliche Weingut in Krems. Von Anfang an arbeitete Aigner konsequent daran, das Potenzial seiner hervorragenden Lagen auszuschöpfen. Denn dort, im Terroir von Sandgrube und Weinzierlberg, liegt die Stärke des Weinguts, das heute auf rund 15 Hektar einige der interessantesten Weißweine der Kremser Region produziert. Die Rebstöcke wurden großteils vom Großvater vor 40 Jahren ausgepflanzt, der Schwerpunkt liegt auf den Sorten Grüner Veltliner und Riesling. Die Weine haben ein unverkennbares Profil: Sie sind gehaltvoll, aber nicht schwer, wirken frisch, mit markanter Würze und kraftvollem Bukett. Aigner baut seine Weine lagerfähig aus. Die Reserven sind noch nach 20 Jahren frisch, zeigen klare Frucht und vielschichtige Tertiär­aromen.

Weingut Franz und Christine Netzl

Göttlesbrunn, Carnuntum

Es muss sich immer etwas ändern, damit alles so bleibt, wie es ist« meinte Luchino Visconti. Getreu diesem Motto hat Franz Netzl sein Weingut im Herzen Carnuntums zu einem der führenden Rotweingüter Österreichs aufgebaut. Mittlerweile vinifiziert er gemeinsam mit Tochter Christina charakterstarke, finessenreiche und vor allem tiefgründige Weine. Ihr persönliches Ziel ist es, die Einzigartigkeit einer jeden einzelnen Sorte und die Typizitäten der unterschiedlichen Lagen in den Weinen herauszuarbeiten, denn das Wichtigste eines jeden Weines ist seine Seele – und die Erfolge geben ihnen Recht. Nichtsdestotrotz – es wird weiterhin hart gearbeitet und stundenlang im Weingarten und Keller getüftelt. Während Franz seine Erfahrung, sein Wissen und die Tradition einbringt, merkt man den frischen Wind und die immer wieder neuen Ideen und Innovationen Christinas – kurz gesagt, sie ergänzen sich perfekt, und genau diese Kombination bildet die unverwechselbare Grundlage der Netzl-Weine. Der Zweigelt ist und bleibt der absolute King unter den Sorten, denn er fühlt sich in den klimatischen Gegebenheiten Carnuntums und auf dessen Böden sehr wohl. Als Basis nahezu aller Weine fasziniert der Zweigelt vor allem durch seiner unglaublichen Bandbreite, denn vom klassisch, fruchtigen bis hin zum würzig, raffinierten Glas Wein steckt alles in dieser Traube! Und so bildet er als lagenreiner Zweigelt Haidacker und als wichtigster Teil in der Top-Cuvée »Anna-Christina« die Spitze im Sortiment. Erfolgreich, denn »Anna-Christina« wurde bei der letzten Falstaff-Rotweinprämierung als höchstbewertetster Wein aus 2013 zum Sieger gekürt. Genau in diese Richtung geht es weiter, denn die alten Zweigeltweingärten bringen jedes Jahr höchste Qualitäten und somit großes Potential für die Zukunft! Autochthon, urtypisch und einfach genial.

Weingut Anton Piribauer

Neudörfl, Neusiedlersee-Hügelland/Leithaberg

Bereits Mitte des 19. Jahrhunderts kamen die Vorfahren der Familie Piribauer als Freibauern nach Neudörfl. Mit Liebe und Leidenschaft haben sie sich hier ein Leben geschaffen, das den Grundstein für die Wirtschaft und das Weingut legte. 1930 eröffnete die Familie den Heurigen, und seitdem hat jede weitere Generation ihre Träume verwirklicht und durch Erweiterungen und Neuerungen das Unternehmen zu dem gemacht, was es heute ist. Weingut und Heuriger sind mit der Familie gewachsen, weil alle zusammenhelfen, den Traum einer Familie weiterleben zu lassen. Die Hingabe, mit der die Piribauers diese Visionen verfolgt haben, hat aus ihrer Familiengeschichte eine Erfolgsgeschichte gemacht, deren Erbe gesichert ist – denn es wächst bereits die vierte Generation heran, die ihre Geschichte weiterschreiben wird. Topografisch, klimatisch und geologisch ist im Anbaugebiet Rosalia für Abwechslung gesorgt. Finesse zeigen bei Weißweinen Chardonnay sowie Sauvignon Blanc oder die Traditionssorte Grüner Veltliner, bei den Rotweinen Blaufränkisch, Zweigelt, St. Laurent, Cabernet Sauvignon und Merlot. Noch handelt es sich hier um wohlbehütete Kenner- und Geheimtipps, die man am besten genussvoll beim Heurigen der Familie lüftet.

Weingut Markgraf von Baden

Salem, Baden

Weingut Markgraf von Baden – Wein mit Geschichte(n) In die einzigartige Kulturlandschaft Badens eingebettet, profitieren die Weinberge eines der größten deutschen privaten Weingüter von der jahrhundertelangen Erfahrung und der Verbundenheit des Hauses Baden mit dem Weinbau - und von der großartigen Landschaft. 135 ha Rebfläche am Bodensee und in der Ortenau werden jährlich vom Weingut Markgraf von Baden mit größter Sorgfalt kultiviert, wobei die natürlichen Bedingungen von Lage, Boden, Rebsorte und Klima optimal ausgeschöpft werden. Seit Generationen werden auf dem Weingut typisch badische Weine erzeugt, die zu den besten Deutschlands zählen. Angebaut werden vor allem rote und weiße Burgundersorten sowie Müller-Thurgau und Riesling, da diese Rebsorten sich unter den natürlichen Bedingungen des Bodensees und der Ortenau am besten entfalten können. Dabei werden traditionelle Verfahren mit modernster Kellertechnik kombiniert. Das Weingut Markgraf von Baden lädt dazu ein, das Kulturgut Wein vor Ort zu erleben! www.markgraf-von-baden.de

Bernhard Prinz von Baden gebietet über ein Weingut von historischem Rang: In einem Steilhang bei Schloss Staufenberg wuchsen 1782 die ersten badischen Rieslinge. Dem Familienmotto »Fidelitas« – Treue – folgend, füllt dieselbe markgräfliche Familie vom selben Weinberg auch heute noch dieselbe Sorte ab. Aber der Besitz des Hauses ist nicht nur historisch bedeutsam, er ist auch ausgedehnt: 180 Kilometer südlich der Ortenau werden auf Schloss Salem die feinen, bekömmlichen Seeweine gekeltert. Zwei unterschiedliche Facetten Badens – eine so entdeckenswert wie die andere.

Weingut Alois Zimmermann OG

Theiß, Kremstal

Das Weingut von Alois Zimmermann junior befindet sich im charmanten Weinort Theiß, nördlich des Donau­stroms, unweit der Weinstadt Krems. 2007 hat er es offiziell von seinen Eltern Alois senior und Edeltraud übernommen. Mit den Augen von Visionären haben es die beiden zu seiner heutigen Größe aufgebaut. Dass er ebenfalls Winzer werden wollte, stand für den Sohn außer Zweifel: die Arbeiten im Weingarten, das Begleiten des Weins im Keller, bis das Werk eines Jahres zu einem erlebbaren Genuss reift – das ist ein Prozess, der ihn schon immer faszinierte. Die Rebpflege ist für ihn dabei von zentraler Bedeutung, weshalb er auch eindeutig häufiger im Weingarten anzutreffen ist als im Büro. Bevor Zimmermann im Familienbetrieb loslegte, zog es ihn aber noch in die Ferne, um den Weinbau aus anderen Perspektiven zu erforschen. Die Essenz dieser Erfahrung ist für ihn die Konzentration auf die eigenen Stärken.

Weingut Artner

Höflein, Carnuntum

Der Betrieb wird heute von Hannes Artner gemeinsam mit seinem ältesten Sohn Peter geführt, der als Kellermeister agiert und Hannes‘ Bruder Christoph ist für Marketing und Verkauf der Weine verantwortlich. Die Geschichte des Weinguts reicht zurück bis in das Jahr 1650 am heutigen Standort in Höflein.  So zeichnen sich die Grünen Veltliner als typisch österreichische Weine mit ausgeprägt würziger Frucht und harmonischem Säurespiegel aus. Auch Sorten, wie Sauvignon Blanc und Gelber Muskateller gedeihen hervorragend im Klima des Weinbaugebiets Carnuntum.

Das Weingut Artner liegt in Höflein, im Herzen des Weinbaugebiets Carnuntum. Auf einer Fläche von 40 Hektar werden die Weingärten vorwiegend auf steinigen Kalk- und Lössböden bewirtschaftet. Die Lagen genießen den klimatischen Einfluss des Neusiedler Sees sowie der nahe gelegenen Donau und befinden sich in erster Linie auf sonnigen Südhängen. Das Weingut Artner hat sich insbesondere auf die heimischen Sortenvertreter wie Zweigelt und Blaufränkisch spezialisiert. Diese Sorten entwickeln sich besonders im Ausbau in kleinen Eichenfässern zu Weinen mit eigenständiger Stilistik und unglaublich dichter und fruchtiger Struktur. Mit der Marke »Rubin Carnuntum« Zweigelt Barrique setzt der Betrieb jedes Jahr einen besonderen qualitativen Schwerpunkt im Sortiment mit einem konkurrenzfähigen Preis-Qualitäts-Verhältnis. Im Bereich internationaler Sortenvertreter verfügen die Artners besonders bei Cabernet Sauvignon und Merlot über jahrelange Erfahrung in der Vinifizierung und erzielen hier jedes Jahr komplexe, harmonische Weine mit tollem Potenzial. Besonders beim Syrah, einer Sorte, die die ganze Leidenschaft des Winzers widerspiegelt und die jedes Jahr unglaubliche Weine hervorbringt, erringt das Weingut regelmäßig internationale Auszeichnungen. Die Top-Cuvée »Amarok« mit Schwerpunkt auf Zweigelt und Syrah hat sich mittlerweile als Flaggschiff des Hauses etabliert, und mit dem Garagenwein »massive a.« zeigt das Weingut Artner das wahre Potenzial von Syrah in Österreich, allerdings kommt dieser Wein nur in den besten Jahren auf die Flasche. Auf dem Weißweinsektor wird ebenso eine große Palette an hervorragenden gebietstypischen Sortenvertretern angeboten. So zeichnen sich die Grünen Veltliner als typisch österreichische Weine mit ausgeprägt würziger Frucht und harmonischem Säurespiegel aus. Auch Sorten wie Sauvignon Blanc und Gelber Muskateller gedeihen im Klima des Weinbaugebiets Carnuntum hervorragend. Vor allem die Reserve-Weine (Grüner Veltliner Stein­äcker Reserve, Sauvignon Blanc und »massive a. weiß«, der zu hundert Prozent aus Chardonnay besteht) zeugen vom Weißweinpotenzial der Region. Als perfekte Ergänzung betreibt die Familie in Wien zwei gediegene Feinschmeckerrestaurants mit Schwerpunkt auf traditionellen heimischen Gerichten sowie dem innovativen Josper Grill. Beim Heurigen im alten Bauernhof in Höflein kann man ebenso die Weine und Ziegenkäsespezialitäten der Familie genießen und mit nach Hause nehmen.

Weingut Baumann

Oberhallau, Oberhallau

1978 wagte Vater Max Baumann den Sprung vom Trauben­verkäufer zum Einkellerer und Selbstvermarkter. 3,5 Hektaren betrug die Anbaufläche damals, mittlerweile ist sie auf acht Hektaren gewachsen. Heute leiten Ruedi und Beatrice Baumann den Betrieb, Sohn Peter bereitet sich allmählich auf die Nachfolge vor. Das Paar tut das einvernehmlich und partnerschaftlich. Ruedi ist der ruhende Pol, überlegt, selbstkritisch, eher vorsichtig. Kennt man ihn näher, schätzt man seine verbindliche Art, seine klaren Vorstellungen, seinen trockenen Humor. Anders Beatrice. Sie ist zupackend, von unverblümter Direktheit, kämpft um ihre Weine, wenn sie diese angegriffen sieht. Schaffhausen ist Blauburgunderland. Die brancheneigene Werbung hat es als griffigen Slogan entdeckt. Siebzig Prozent der Rebfläche ist Pinot Noir. Auch bei den Baumanns. Ruedi spielt das ganze Blauburgunderregister: angefangen vom köstlichen Federweissen bis zum seriösen, burgunderhaften – R – aus der Lage Röti, die ihren Namen dem grösseren Eisenanteil im Boden verdankt. Baumanns bekanntester Pinot Noir allerdings ­­­­ist der Zwaa. Der Wein ist Produkt einer Zusammenarbeit mit dem Winzer, Koch und Wirt Michael Meyer vom «Bad Oster­fingen». Er trägt den Namen beider Weingüter auf dem Etikett, stammt aus gemeinsam vergorenen Oberhallauer und Osterfinger Trauben und ist hierzulande der wohl renommierteste Schaffhauser Wein. Der erste Jahrgang war 1994. 1995 liessen die zwei Freunde ausfallen, da der Jungfernjahrgang noch in Oberhallau in den Burgunderpiècen ruhte und seine Resonanz ungewiss war. Niemand hätte denn auch bei seiner Vernissage 1996 gewettet, dass 2016 mit dem 2014er der zwanzigste Jahrgang gefeiert wird.

Winzerkeller Neckenmarkt

Neckenmarkt, Mittelburgenland

Echte Handarbeit Unser Winzerkeller hat viele Winzer-Familien aus Neckenmarkt, die alles erst möglich machen. Ein Teil dieser Familien hat sich dazu bereit erklärt, beim strengen Vertragswinzer-Programm mitzumachen. Die Weingärten der Vertragswinzer, die zumindest 30 Jahre alt sein und in den besten Lagen von Neckenmarkt liegen müssen, werden das ganze Jahr über kontrolliert und begleitet von Betriebsleiter und Kellermeister Gerald Wieder. Der Ertrag pro Hektar wir hier auf nur 4.000 kg reduziert. Bereits im Frühjahr werden die überzähligen Triebe und Trauben entfernt. Eine gut durchlüftete und hohe Laubwand ist besonders wichtig für die Entwicklung der Trauben. Mit dem Umfärben der Trauben etwa Mitte August erfolgt eine weitere Reduzierung des Ertrages um zur höchstmöglichen Reife zu gelangen. Ab Mitte September bis Ende Oktober wird geerntet, die Trauben werden händisch, vollreif und selektiv eingebracht. Nur gesundes und reifes Traubenmaterial wird auch entsprechend honoriert. Beste Lage Der Hochberg zählt zu den besten Lagen in Neckenmarkt. Seine Besonderheit ist der kristalline Verwitterunggschiefer oder auch Glimmerschiefer. Diese Gesteinsoberfläche speichert während des Tages die Wärme und gibt diese in der Nacht an die Rebstöcke ab. Aus dieser Lage vinifizieren wir besonders würzige und mineralische Rotweine mit einem etwas filigraneren Körper. Himmelsthron ist eine kleine Einzellage von ca. 6 ha, eingebettet in einer Senke, direkt neben dem Hochberg. Obwohl nur etwa 50 m vom Hochberg entfernt, entstehen am Himmelsthron im Gegensatz zum Hochberg aufgrund des höheren Lössbodenanteils und der Senklage, wo die Wärme in der Nacht länger erhalten bleibt, gänzlich andere Weine, eher weicher und runder mit kräftigen Tanninen. Reife Leistung Erst nach angemessener Fassreife wird in die Flaschen gefüllt. Nach weiterer Lagerung in unserem temperaturkontrollierten Flaschenlager kommen die Weine erst mit entsprechender Flaschenreife in den Verkauf. Und der Erfolg gibt uns recht: Mit dieser Philosophie konnten wir eine Steigerung im Flaschenweinverkauf, vor allem beim Blaufränkisch erreichen.

Im Winzerkeller Neckenmarkt werden alle Trauben traditionell handverlesen. Daran hat sich seit der Gründung im Jahr 1968 nichts geändert. Bei einer Größe von etwa 280 Hektar Weingartenfläche legt Betriebsleiter und Kellermeister Gerald Wieder erheblichen Wert auf reifes und sorgfältig behandeltes Traubenmaterial. Ein neues, noch strikteres Auszahlungssystem animiert die Traubenlieferanten zur Anlieferung bester Traubenqualitäten und untermauert zusätzlich die Qualitätsphilosophie des Winzerkellers Neckenmarkt. Nur gesundes und reifes Traubenmaterial wird auch entsprechend honoriert. Eine wichtige Maßnahme um den Qualitätsansprüchen der Weinkunden vom fruchtigen klassisch ausgebauten Wein über die mineralischen Lagenweine bis hin zu den kräftigen Reserve-Weinen gerecht zu werden.

Weingut Erich Scheiblhofer

Andau, Neusiedlersee

Erich Scheiblhofer zählt zur jungen Garde im Burgenland, die in den letzten Jahren vor allem mit ihren Top-Rotweinqualitäten die volle Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Auch er hat die Welt bereist und Erfahrungen bei Meistern ihres Faches in Kalifornien und Australien gesammelt, um sie im eigenen Betrieb, der erst 1999 gegründet wurde, umzusetzen. Mit der ersten Ernte aus dem Jahr 2000 wurde der Zweigelt »Prädium«, sein nach eigener Aussage wichtigster Wein, Landes- und Bundessieger. Im Jahr darauf entschied der Zweigelt den »Falstaff Grand Prix« für sich, ein Jahr später kam er beim selben Bewerb auf Platz drei. Top-Weine des engagierten Winzers sind der Merlot und der Shiraz, die ebenfalls von der Lage Prädium stammen. Die Merlot-Weine der Jahre 2002 und 2004, der Cabernet Sauvignon 2008 und 2010 und der Shiraz 2013 wurden Falstaff-Sortensieger. Nicht nur national ist das junge Weingut mit jährlich zumindest einem Landes- und Bundessieger das höchstprämierte. Auch international bricht man alle österreichischen Rekorde: Bei der weltweit größten Weinbewertung, der »Austrian Wine Challenge«, ging der Titel »Winery of the year« in sieben von neun Jahren an die Scheiblhofers. Für die größte internationale Furore sorgte bislang der Jahrgang 2011. Markus del Monego und Andreas Larsson bewerteten die Cuvée »Big John« mit 94,5 Punkten als höchstbewerteten Wein Österreichs, dicht gefolgt von der Cuvée »Legends« 93,5 Punkten. Nicht weniger spektakulär sind die 19/20 Punkte von René Gabriel für Cabernet Sauvignon und Blaufränkisch »Jois«.

Weingut Kolkmann

Fels/Wagram, Wagram

Das Weingut Kolkmann versammelt eine Großfamilie aus vier Generationen unter einem Dach. Sie alle leben und arbeiten für den Wein. Bewirtschaftet wird eine Fläche von 42 Hektar Weingärten in den besten Lagen von Fels am Wagram. Die beiden Winzer Horst und Gerhard Kolkmann engagieren sich unermüdlich, dem Terroir Jahr für Jahr die richtigen Ressourcen zu entlocken. Die Weingärten werden konsequent nach ökologischen Grundsätzen bewirtschaftet – einerseits um das natürliche Gleichgewicht zu erhalten, andererseits um noch lebendigere und tiefgründigere Weine zu kreieren. Im spannenden Portfolio sortentypischer Weißweine und gehaltvoller Rotweine spielen der Grüne und der Rote Veltliner eine besondere Rolle. Der Grüner Veltliner Brunnthal und der Grüner Veltliner Brunnthal Reserve überzeugen alljährlich durch ihre Finesse und Komplexität. Die in Terrassen angelegte Top-Lage Brunnthal, in welcher die Familie gut sechs Hektar bewirtschaftet, besteht zu 100 Prozent aus tiefgründigem Lehm-Löss-Boden. Die Lage Scheiben in Fels am Wagram zählt ebenfalls zu den Top-Lagen am Wagram. Von hier stammen die Roten Veltliner des Hauses, auf welche ein besonderes Augenmerk gelegt wird. Der Rote Veltliner Scheiben ist ein klassischer Vertreter dieser Sorte. Ihn gibt es auch als Reserve, ein sehr edler Wein mit großem Lagerpotenzial. Anlässlich des 50-jährigen Gründungsjubiläums des Weinguts Kolkmann haben die Winzer Horst und Gerhard Kolkmann eine ganz besondere Rarität kreiert: Der Roten Veltliner »VVision« wurde ein Jahr in 500-Liter-Eichenfässern und ein Jahr im großen Akazienfass ausgebaut. - Ein Wein, der durch Individualität besticht und die Tiefgründigkeit der Wagramer Lössböden zum Ausdruck bringt. Weinfreunde sind eingeladen, im modernen Verkaufs- und Verkostungsgebäude den »Wagram zu spüren«, einerseits beim Degustieren der hochwertigen Tropfen, andererseits durch den herrlichen Ausblick auf die umliegenden Weinberge

Weinbau Gartner

St. Andrä, Kärnten

Ausgangspunkt des Kärntner Pionier­betriebs waren kleinere Rebpflanzungen, die Ing. Herbert Gartner in den 1970er- Jahren durchführte und in denen er eine Vielzahl an Sorten testete. Ab dem Jahr 1978 wurden die historischen Mauerterrassen bei Schloss Thürn bepflanzt. Im Jahr 2006 wurde dann der Liegenschaft mit dem Hausnamen Weingart­jörgl 2,5 Hektar Rebfläche abgerungen, 2011 die Anlage bei Schloss Thürn um drei Hektar ausgeweitet. Seit 2012 führt Erwin Gartner mit seiner Frau Tanja den Betrieb hauptberuflich. Die Weingärten liegen hier zwischen 500 und 600 Metern Seehöhe. Die spätere Reife, die auch durch die kühlen Fallwinde der beiden 2100 Meter hohen Hausberge bewirkt wird, übt positiven Einfluss auf die Aromatik und die Säure­struktur der Weine aus. Aus diesem Grund wurden auch die Sorten Sauvignon Blanc, Riesling und Blauer Burgunder gewählt. Die Böden der beiden Lagen sind denkbar unterschiedlich: Schloss Thürn bietet einen Kalkboden, während der Boden der Lage Weingart­jörgl aus Glimmerschiefer entstanden ist. Da die Familie Garnter in Kärnten nicht nur wieder mit dem Weinbau begonnen, sondern diesen allgemeinen Aufbau der Kärntner Weinkultur auch im Rahmen ihrer Beratungstätigkeit wesentlich mitgestaltet hat, bezeichnet man sie zu Recht als Hüter dieser Tradition. Sie geben den über Jahrhunderte gepflegten ehemaligen Reblagen ihren Weinbau wieder zurück.

Weingut Leth

Fels am Wagram, Wagram

Das Weingut der Familie Leth in Fels liegt direkt an den Lössterrassen des Wagrams. Der Löss prägt maßgeblich den Charakter der Weine, der Grüne Veltliner dankt es ihm mit großartiger Würze, Dichte und Harmonie. Es ist daher auch kein Zufall, dass mehr als die Hälfte der stattlichen 50 Hektar Rebfläche dieser Sorte gewidmet ist. Von den nach Süden ausgerichteten Terrassenlagen werden fünf verschiedene Grüne Veltliner gekeltert. Herausragend sind dabei die beiden Lagenweine von Brunnthal und Scheiben, die seit dem Jahrgang 2011 durch die Kooperation mit den Traditionsweingütern als »Erste ­Lagen« klassifiziert sind. Es ist nicht eine plakative Primärfrucht, die bei diesen Weinen im Vordergrund steht, sondern die Vielschichtigkeit der Aromatik, feine Mineralik und ein ausgezeichnetes Potenzial für lange Flaschenreife. Dass die Veltliner aus dem Weingut Leth zu den besten im Lande zählen, beweisen eindrucksvoll der 1. Platz beim »Falstaff Grüner Veltliner Grand Prix« 2011 und 2013, der »SALON«-Sieger »Scheiben« im Jahr 2011 sowie die Auszeichnung mit der »Regional Trophy« bei den Decanter World Awards 2013 ebenfalls für den »Scheiben«. Neben dem Grünen Veltliner liegt ein weiterer Schwerpunkt im Weingut auf der Wagramer Traditionssorte Roter Veltliner. Mit einer äußerst gelungenen Kombination aus Fruchtschmelz und Saftigkeit zeigt der auch aus der Lage Scheiben stammende Wein das hohe Qualitätspotenzial der immer beliebter werdenden Spezialität auf. Um der stark steigenden Nachfrage gerecht zu werden, wurden kürzlich einige Top-Parzellen erworben und mit Rotem Veltliner neu bepflanzt. Der Wagram ist mit Sicherheit als eine Weißweingegend zu bezeichnen, umso erstaunlicher ist es, dass sich das Weingut Leth im letzten Jahrzehnt auch eine geballte Rotweinkompetenz aufgebaut hat. Frischen Schwung und das notwendige Wissen dafür brachte hier Franz Leth junior ein, der die Verantwortung für den Keller schon mit 22 Jahren übernommen hat. Die strikte Fokussierung beim Rotwein auf Zweigelt, Pinot Noir und St. Laurent zeigt, wie gut diese Sorten in einer kühleren Klimazone gedeihen. Wie ausgezeichnet Franz Leth junior damit umgehen kann, beweist er mit dem »Gigama«, einem Ausnahme-Zweigelt, der ihm bereits den Sortensieg bei der Falstaff-Rotweinprämierung 2010 sowie zahlreiche weitere Top-Platzierungen bei Verkostungen eingebracht hat. Aber nicht nur bei der Weinqualität werden hier Maßstäbe gesetzt, auch im Vertrieb ist das Weingut eine der Speerspitzen der österreichischen Weinszene. Leth-Weine findet man heute in ganz Europa, Übersee und im Fernen Osten, gut zwei Drittel der verkauften Flaschen werden exportiert.

Winzer

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Falstaff schenken und Gutschein sichern

Verschenken Sie 1 Jahr Falstaff, und Sie erhalten eine Flasche Pommery Champagner!

Preis: € 59,-
(inkl. Versand und MwSt.)

Jetzt bestellen

Aktuelles Magazin

Aktuelles Falstaff Magazin
Das neue Falstaff Magazin!

Reife Rieslinge – Gin – Seafood-Safari in Schweden – Barcelona

Mehr erfahren

Alte Burg

83 Punkte, Gmünd

Geschichtsträchtige Mauern und unwiderstehliche MenüsIn einer mittelalterlichen Atmosphäre finden Gourmets in der Kärntner Künstlerstadt Gmünd immer einen Grund zum feiern. Der kulinarische und kulturelle Mittelpunkt der Oberkärntner Künstlerstadt Gmünd ist die im 13. Jhdt. erbaute Alte Burg.Hier finden Veranstaltungen wie Theater, Kabarett, Live Konzerte und Lesungen statt und Künstler treffen sich zu Seminaren und stellen ihre Werke aus. Im BurgWirtsHaus mit Geist & Herz lässt es sich hinter den geschichtsträchtigen Mauern hervorragend speisen und feiern.Hochzeits-, Familien- oder Geburtstagsfeiern - für jedes Fest gilt die Devise: Nichts ist unmöglich.Trinken und Speisen zu vernünftigen Preisen.....Das Restaurant mit dem Rittersaal, dem Lodron Saal und dem Burgkeller bietet Platz für ca. 200 Gäste. Den Raum seiner Wahl kann man auch selber dekorieren oder die perfekte Organisation von Kulinarik über Deko bis hin zur Musik Luk Strasser und seinem Team überlassen.Menüvorschlaäge, auf Wunsch auch mit Weinbegleitung, gibt es hier bereits ab zwei Personen, womit einem romantischen Abend mit dem oder der Liebsten nichts mehr im Wege steht. Der kulinarische Geist der Burg hat einen Namen Ula - sie kreiert in ihrer Burgküche die tollsten Versuchungen für jeden Geschmack. Die Spezialität des Hauses sind die hausgemachten original schwäbischen Spätzle, welche es bereits in über zehn verschiedenen Varianten, - ob mit Fleisch oder vegetarisch, ja sogar glutenfrei (lactosefrei) - gibt. Deshalb spricht man in kulinarischen »Insider Kreisen« bereits von der Kärntner »Spätzle Burg«. Mit den besten Weinen aus Österreich, Italien und Südfrankreich.....Gewarnt seien alle die auf ihre Figur achten müssen: Süssspeisen wie etwa der original schwäbische Käsekuchen oder der köstliche und selbstverständlich hausgemachte warme Apfelstrudel mit Vanille Eis verdienen das Prädikat: unwiderstehlich.

Die imposante Burg ist Bühne für Ausstellungen und Ula Strassers Küche. Gebackenes und Gegrilltes sind die Pluspunkte – und die Spätzle, schließlich ist die Hausherrin Schwäbin.

Genusswerkstatt

83 Punkte, Uderns

Die Genusswerkstatt – Pure Leidenschaft trifft auf höchste QualitätIn der Genusswerkstatt, dem kulinarischen Hotspot im renommierten ****s Boutiquehotel Sport Residenz in Uderns im Zillertal, gipfeln feinstes Handwerk und hohe Kochkunst in einer unvergleichlichen Genussexplosion.Chèf de Cuisine Willy Tillian und sein motiviertes Team entführen die Gäste auf eine kulinarische Expedition rund um den Erdball – ein unvergessliches Time Out mit Genuss! Frische, saisonale Zutaten aus der Region werden mit viel Liebe zum Detail zu regionalen Schmankerln, köstlichen Neuinterpretationen bodenständiger Gerichte und internationalen Leckerbissen verarbeitet.Hier »rollen« kreative IdeenDer Mittwoch steht in der Genusswerkstatt ganz im Zeichen der japanischen Trendspeise Sushi und ist mit seinen innovativen Bissen direkt von der Live-Cooking Station bereits zum Pflichttermin für anspruchsvolle Liebhaber der fernöstlichen Delikatesse avanciert.Einfach die Seele baumeln lassenSowohl die exquisiten Gaumenfreuden und fantasievoll angerichteten Spezialitäten am Teller, als auch die geschmackvolle Einrichtung des lichtdurchfluteten Restaurants, sorgen für ein einzigartiges Wohlfühl-Ambiente. Kulinarische Highlights werden in der Genusswerkstatt zum Fest für die Sinne. Die gemütliche Lounge-Terrasse vor dem Restaurant bietet einen atemberaubenden Blick auf die imposante Bergwelt des Zillertales sowie die harmonische Hügellandschaft des Golfplatzes und lädt zum stilvollen entspannen und genießen.Edle TropfenErlesene internationale Tropfen und ein reiches Sortiment an hochwertigen österreichischen Weinen vollenden die deliziösen Kreationen aus der Genusswerkstatt. Was gibt es schöneres, als einen wunderschönen Tag an kristallklarer Bergluft bei guten Gesprächen und einem gepflegten Glas Wein ausklingen zu lassen? Die Vinothek besticht durch ihr gemütliches Flair, setzt optische Akzente und lädt dazu ein in die genussvolle Welt der Weine einzutauchen.JETZT ONLINE RESERVIEREN

Den Blick auf die Zillertaler Alpen und liebevoll garnierte Gerichte auf dem Teller, das bietet die Genusswerkstatt. Sushi gibt’s jeden Mittwoch, und das in ausgefallenen Variationen.

Murmeli

91 Punkte, Lech

Annemarie und Wolfgang Strauss heißen Sie herzlich Willkommen im Sporthotel Murmeli in Oberlech am Arlberg!Klein und fein,  mit hoher Verwöhnkultur, finden Sie uns auf 1750m Seehöhe, garantiert schneesicher:  keine Autos, dafür länger Sonne, mehr Bergpanorama,mehr Ferien. Das Skivergnügen beginnt direkt am Haus.Wachen Sie mit der Sonne auf, ringsum weiße Gipfel und Stille. Unvergleichbar ist die atemberaubende Aussicht – sei es beim Frühstück, Lunch, Teatime oder Dinner: vom abwechslungsreichen Frühstücksbuffet bis zur mehrfach ausgezeichneten à la Carte Küche mittags. Frische, hochwertige Produkte werden hier seit Jahren sorgfältig verarbeitet - der Eigengeschmack der Speisen steht für Küchenchef Wolfgang Strauss im Vordergrund. Köstlichkeiten serviert man auch auf der Sonnenterasse, deren Plätze beinahe schon begehrter sind als Schifahren selbst. Abends gibt es ein Gourmet-Menü.Erlesene Tischkultur, verbunden mit liebenswürdigem Service und kreativer Küche für Verwöhnte, zeichnen die Gastlichkeit des Murmeli aus. Hier kehrt regelmäßig der Winterzauber ein, lassen Sie sich - fernab vom Trubel – von uns verwöhnen, mit verfeinerten österreichischen und internationalen Spezialitäten. Dazu edle Tropfen aus dem Weinkeller.Sie finden unser Haus in exklusiver Lage am Sonnenhang von Oberlech. Während im Tal der Nebel hängt, begrüßt Sie bei uns die Sonne für einen herrlichen Skitag. Das Ski-Erlebnis der Alpen steht für 260 km präparierte Pisten, 180 km hochalpine Tiefschneeabfahrten, 83 Lifte, 21 km Loipen und eine bis 22 Uhr beleuchtete Rodelbahn nach Lech. Seit diesem Jahr neu ist die Skiverbindung Arlberg-Schröcken.Nach einem sportlichen Skitag entspannen Sie in den mit natürlichen und hochwertigen Materialien ausgestatteten Zimmer bei gemütlicher Atmosphäre. Bei uns stehen die Gäste im Mittelpunkt. Wir sorgen dafür, dass Sie sich wohlfühlen, abschalten können und neue Energie tanken!

Ob österreichische Klassik oder euro-asiatischer Aromenausflug: Aus edelsten Produkten kreiert Wolfgang Strauss seine ganz persönliche Haute Cuisine zur Freude seiner Stammgäste.

Chen's Dining Bar

84 Punkte, Bregenz

Lassen Sie sich durch die Zauberwelt der asiatischen Küche führen.Dies ist kein gewöhnliches fernöstliches Speiserestaurant. Vielmehr entstehen hier phantasievollste Kreationen aus allen Teilen Asiens, welche aus erlesenen und sorgfältig ausgewählten frischen Produkten entstehen. Diese werden von unseren asiatischen Spitzenköchen mit Leidenschaft und Engagement zubereitet.Das Restaurant wurde in Zusammenarbeit mit dem Architektenehepaar Silvestri eingerichtet und soll Ihnen ein angenehmes, zu den asiatischen Speisen passendes Ambiente bieten. Im 1. Stock des von den namhaften Architekten Dietrich/Untertrifaller geplanten Gebäudes erwartet Sie unser Team mit dem Ziel, Ihren Aufenthalt so erlebnisreich und gemütlich wie möglich zu gestalten. In den Innenräumen von »Chen`s Dining Bar« am See haben 80 Gäste und auf der anschließenden Terrasse 50 Gäste Platz. Erleben Sie hier den Orient sowie den Okzident zusammen. Tauchen Sie ein und lassen Sie sich von uns verwöhnen.

Ein Federspiel zum Sushi oder ein Burgunder zur Pekingente? Eine wunderbare und noble Adresse, um erlesene Weine und Spezialitäten der Asia-Küche genussvoll zu vereinen.

Villa Désirée

82 Punkte, Egg am Faaker See

Romantisches Abendessen zu ZweitZum guten Essen gehört natürlich auch die richtige Atmosphäre. Und an dieser mangelt es in Villa Desiree nicht. Staunen Sie über das Farbspiel herrlicher Sonnenuntergänge bei einem guten Glas Wein und kulinarischen Gaumenfreuden auf unserer Hotelterasse. Candle-Light-Dinner am Indoor PoolEine Besonderheit unseres Hauses direkt am Faaker See ist die Wellness-Oase mit hauseigenem Indoor Pool.Machen Sie sich und Ihrem Partner ein ganz besonders schönes Geschenk und verbringen Sie gemeinsam einen romantischen Abend am Pool bei Kerzenschein und stimmungsvoller Musik. Lassen Sie sich bei Ihrem Candle-Light-Dinner von uns mit einem 5-gängigen Überraschungsmenü verwöhnen. Kuscheln am KaminEin lauschiges Plätzchen für Verliebte bietet auch das Kaminzimmer von Villa Desiree. Verbringen Sie bei knisternden Kaminfeuer und einem Glas Wein romantische Stunden zu Zweit. Frühstück in der Villa Désirée von 8 bis 10 UhrWie könnte ein Tag schöner beginnen als bei einem gemeinsamen Frühstück  auf unserer mit einer mächtigen Glyzinie berankten Terrasse mit Seeblick. Genießen Sie bei Schönwetter unser leckeres Buffet und eine Tasse Kaffee auf unserer herrlichen Sonnenterrasse – die Magie des Sees wird Sie bestimmt verzaubern. KulinarikIndividualität ist für uns keine leere Phrase, sondern gelebte Philosophie.Aus unserer Küche servieren wir spezielle Kreationen mit internationalem Flavour, sowie klassische traditionellen Gerichten aus aller Welt. Kreative Küche in lockerer Atmosphäre mit Stil und Romantik ist der Schwerpunkt des Restaurants von Hotel Villa Desiree. Dazu servieren wir natürlich immer den richtigen Tropfen, aus unserer gut selektierten Weinkarte.

Am Ufer des Faaker Sees kommt natürlich Fisch aus den Kärntner Seen auf den Teller, aber auch einige asiatische Kreationen stehen auf der Karte. Wunderbarer Blick von der Terrasse.

Nautilus Fischrestaurant

83 Punkte, Wien

Auf den Tellern die sieben Weltmeere, das Ambiente nautisch-mediterran, der Wein österreichisch und international, der Service zuvorkommend und kompetent. Wohl kaum an einem anderen Platz in Wien zelebriert man das Essen rund um die Themen Fisch und Meeresfrüchte so schmackhaft wie mitten am Naschmarkt, im Restaurant Nautilus.Mittags locken köstliche und preiswerte Menüs in den schattigen Schanigarten, den geschützten Wintergarten oder das stilvolle Restaurant.Jeden Samstag ist die Austern-Bar geöffnet. Zu Champagner, Prosecco oder prickelnden Weinen werden von 11 bis 16 Uhr feinste Fin de Claire-Austern gereicht.

Naschmarkt-Fischrestaurant mit klassischem Angebot von Austern bis Fisch im Ganzen. Mediterraner Schwerpunkt mit asiatischen Einschlägen. Großteils österreichische Weinkarte.

Stadtgasthaus Eisvogel

82 Punkte, Wien

DAS Stadtgasthaus Eisvogel Klassische Wiener Küche modern interpretiert Ein Stück bestes kulinarisches Wien vor der Kulisse des Wiener Riesenrads. Ein Ort zum Wohlfühlen für alle, die gute und typische Wiener Küche lieben. So lässt sich das Stadtgasthaus Eisvogel wohl am treffendsten beschreiben. Das Stadtgasthaus Eisvogel offeriert typische Wiener Spezialitäten, ausgezeichnet mit einer Haube von Gault Millau. Hier erlebt man Wiener Charme, wie er sein soll, in niveauvoller und doch unprätentiöser Atmosphäre. Hier treffen sich Gäste unterschiedlichster Herkunft, um sich am Genuss zu erfreuen. Das erfahrene Team um Inhaber Peter Petritsch, Katja Bürgler und Küchenleiter Oliver Hoffingerverwöhnt Sie in stilvollem Ambiente und mit aufmerksamem Service mit ausgewählten Klassikern der Wiener Küche. Wien wie es isst! Tradition & Moderne Durch die große Geschichte des Eisvogel tragen wir die echte Wiener Küche im Herzen. Doch ohne in Nostalgie zu verfallen, erwartet Sie bei uns kein »kulinarisches Museum«, sondern ein lebendiger Ort der Tradition und Moderne harmonisch vereint. Dies bringt unsere monatlich wechselnde Menü & Themenkarte zum Ausdruck. Bodenständige Haubenküche So wie der Prater ein Schmelztiegel aller Wiener ist, so ist der Eisvogel die kulinarische Heimat aller Wiener. Wir setzen auf eine authentische und hochwertige Küche mit möglichst regionalen Produkten, umrahmt von exzellentem Service in gediegenem und entspanntem Ambiente. Überraschen & Begeistern Für uns liegt die Perfektion des Geschmacks im Echten und Einfachen, nicht in der Anhäufung von möglichst teuren und exotischen Zutaten. Deshalb finden Sie bei uns auch »einfache Hausmanskost« wie Gulasch, Gerstelsuppe oder Bauernschmaus. Das schätzen unsere Wiener Gäste und Touristen besonders an uns.

Seit 1805 gibt es das Gasthaus Eisvogel im Prater. Seit Kurzem ist Fernsehkoch Oliver Hoffinger dort Küchenleiter. Klassische Wiener Küche und »Astrologie und Genuss«: wechselnde »Sternzeichen-Menüs«.

Paradiso Pannonia Sandhöhe

82 Punkte, Mönchhof

Das Paradiso Pannonia bietet im modern eingerichteten Restaurant und in der Cafe-Lounge den idealen Logenplatz mit Blick auf die umliegenden Weinberge. Die chillige Atmosphäre lädt ein, die besten Schmankerl der Region zu verkosten und den fulminanten Ausblick zu genießen.Die Erhabenheit der Lage gibt das Niveau für das Restaurant vor. Man speist - vor den Augen der Gäste vom Küchenchef Marcel Klima zubereitete Speisen - schlicht himmlisch. Nur ausgewählte und frische Zutaten werden mit kundiger Hand sorgfältig zu Spezialitäten aus Österreich und der Welt verarbeitet.Grenzen verschwinden und man beginnt zu genießen. Die Café-Lounge und das Restaurant befinden sich in der oberen Etage des »Paradiso Pannonia« im Herzen der Weinberge der ältesten Weinbaugemeinde Österreichs.

Frühstückslokal, Restaurant, Greißlerei, Café, Lounge und Weinbar – das Paradiso bietet kulinarisch für jeden etwas. Schöner Blick auf die Weingärten.

Shao Kao

82 Punkte, Dornbirn

Authentische chinesische Küche»Shao Kao« kommt aus dem chinesischen und bedeutet wortwörtlich Feuer bzw. brennen und grillen. Es ist eine uralte Form des Kochens. Schon die ersten Menschen haben das Fleisch über offenem Feuer gegrillt und merkten dabei, dass es den Appetit noch mehr anregt. Das »Shao Kao« Restaurant wurde 2015 von Herrn Chen mit dieser ursprünglichen Art des Kochens gegründet. Es wird mit frischen Lebensmitteln und qualitativ hochwertigen Gewürzen und Kräutern gearbeitet. Der natürliche Geschmack des Fleisches bleibt beim Grillen erhalten und das Grillen über dem offenen Feuer gibt dem Ganzen noch eine besondere Note. Dabei werden verschiedene Grillarten verwendet, unter anderem ein Spezialgrill, der bis zu 800 °C heiß werden kann. Hierbei werden feinste authentische chinesische Speisen serviert wie Jiaozi, eine Art chinesische Maultaschen, La Mian, eine Art von chinesischen Nudeln und diverse Grillspezialitäten.Immer mehr Europäer haben die Chance in das wunderschöne China zu reisen und die landestypischen Speisen zu probieren. Dadurch haben viele Menschen auch mehr Verständnis für die echte, originale chinesische Küche bekommen. Jetzt möchten wir Sie nun mit Freuden herzlichst bei uns im »Shao Kao« Restaurant willkommen heißen. Denn Sie müssen nicht mehr in die Ferne reisen, sondern können bei uns die authentischen Speisen der chinesischen Küche genießen und kennenlernen.

Saftiges Bistecca, frische Pasta oder doch fernöstliches Seafood? Am besten von allem was, denn in Peirong Chens stylischem Restaurant gelingt die spannende Fusionsküche bestens.

Landgrafenstube im Hotel auf der Wartburg

89 Punkte, Eisenach

Hermanns Landgrafenküche Die Wartburg hat sich ihre freundliche Gastlichkeit bewahrt, seit erste Pilger an ihre Pforten klopften. Ein herzliches Willkommen, Bewirtung und Nachtlager haben gute gasthöfische Tradition und beste Gegenwart im Romantik Hotel auf der Wartburg. Seit 100 Jahren präsentiert es sich als Ort des Wohlbehagens, der Ruhe und der Heiterkeit.Küchenchef Peter Herrmann beschreitet seit 2014 neue, gastronomische Wege. Im Restaurant erfolgt eine strikte Trennung zwischen dem Mittagsgeschäft im Gasthof für fröhliche Leut‘ und dem Abendservice in der Landgrafenstube. Ist es am Mittag die landestypisch-herzhafte Küche, bei der vom Einfachen das Beste serviert wird, verschreibt sich Herrmann am Abend in der Landgrafenstube der Historie. Er verbindet überlieferte Menüfolgen mit seiner zeitgenössischen Küchenphilosophie. Historisch belegte Festbankette, die auf der Wartburg stattfanden, stehen Pate und werden von Herrmann und seinem Team modern und neu interpretiert. Dabei werden zudem kleine Geschichten um die Herkunft und Zusammensetzung der Produkte ansprechend erzählt. Ursprüngliche Aromen, die Einfachheit der Rezeptur und das in bester Qualität, sind die Maßstäbe von Hermanns Landgrafenküche.Die Landgrafenstube bietet aber nicht nur eine vortreffliche Küche, sondern auch einen kompetenten und dezenten Service. Abgerundet wird das Ambiente durch einen gut sortierten Weinkeller, in dem sich neben internationalen Klassikern auch viele Raritäten befinden. Und nicht zuletzt der Blick: Von der sich anschließenden Landgrafenterrasse hat man eine atemberaubende Aussicht über den Thüringer Wald bis hin zur Rhön und weit nach Hessen hinein.Das Romantik-Hotel auf der Wartburg – ein Ort zum Wohlfühlen, der Ruhe und der Heiterkeit.

Hochklassige Landgrafenküche mit regionalen Produkten. Die neue Küchenchefin Annett Reinhardt übernimmt die Tradition des Restaurants, historische Menüfolgen zeitgenössisch zu interpretieren. Spektakulärer Blick über den Thüringer Wald. Eigene Patisserie.

Dorfstuben im Hotel Bareiss

88 Punkte, Baiersbronn

Gemütliche Atmosphäre in den zwei original Bauernstuben aus dem 19. Jahrhundert. Das versierte Küchenteam bereitet auf raffinierte Art Schwarzwälder Gerichte wie süß-saure Kutteln, Wurstsalat oder marinierte Ochsenbrust zu, die mit schwäbischem Charme serviert werden.

Paznauner Stube im Hotel Trofana Royal

98 Punkte, Ischgl

Die vielen Facetten des GenussesMit Martin Sieberer führt im Trofana Royal Tirols höchst dekorierter Koch Regie über Töpfe, Pfannen und Co. Seit 1996 verführt er die Gäste in Ischgl mit seinen mit 3 Gault Millau Hauben ausgezeichneten Kreationen, und 2005 erhielt er sogar einen Michelin Stern. Das Erfolgsrezept für seine leichte, aber doch gehaltvolle Küche: Inspiration, ausgeprägtes Qualitätsbewusstsein, die Betonung der regionalen Traditionen samt Neuinterpretation, sowie ein raffiniertes Zusammenspiel von bodenständigen und innovativen Zubereitungsformen. Sieberers Kochkunst macht einen Besuch im vielfach ausgezeichneten Restaurant »Paznauner Stube« zum Pflichttermin für Gourmets. Auf der Menükarte stehen hier die vielen Facetten des kulinarischen Genusses zur Auswahl. Zum vollendeten Genuss gehört natürlich auch ein gutes Glas Wein. Das urige Ambiente des Weinkellers gibt den passenden Rahmen für den »Schatz« aus edlen Tropfen. Rund 25.000 Flaschen Wein von allen Kontinenten machen die Weinsammlung der Familie von der Thannen zu einer der führenden des Landes. Die Schätze aus dem Weinkeller gibt es teilweise zu exquisiten Kreationen von Martin Sieberer auch glasweise. Mit allen Sinnen verführen ist die Devise.

Der Ausnahmekoch Martin Sieberer ist auch dieses Jahr wieder in Tirol die Nummer eins. Kongeniale Ergänzung: die 25.000 Flaschen aus der Weinsammlung der Familie von der Thannen.

Nester

83 Punkte, Stumm

Auf Wirtshäuser mit eigener Metzgerei kann man sich prinzipiell verlassen. Wenn ein Küchenchef wie Georg Hauser jun. aber auch noch Fine Dining zelebriert, wird’s ganz spannend!Sein kreativer Umgang mit Altbewährtem und neuen Trends überzeugt Experimentierfreudige sowie Fans traditioneller Wirtshausküche. Im liebevoll und behutsam renovierten Gasthaus servieren wir also sowohl traditionelle Tiroler Hausmannskost als auch leichte, kreative und extravagante Gerichte.Im Restaurant wie in der dazugehörenden Metzgerei werden hauptsächlich Produkte von Bauernhöfen und Jagdrevieren der umliegenden kulinarischen Regionen bezogen und veredelt. Dabei wird aber auch nicht vergessen, dass »die Welt klein geworden ist«, und die globale Logistik und Trends der Zeit genutzt– immer mit dem Augenmerk auf Topqualität und Nachhaltigkeit der Ausgangsprodukte, welche respektvoll und professionell weiterverarbeitet werden. Zum Beispiel reift das Beiried vom heimischen Alpenrindl mindestens 30 Tage bei optimalen Bedingungen am Knochen, bevor es als unser beliebter Zwiebelrostbraten auf dem Teller landet. Handgemachte Edelerzeugnisse wie Tiroler Schinkenspeck, Hirsch- und Kaminwurzen, Hirschspeck, Pfefferbeißer, die legendäre Sülze und Spezialitäten wie Zillertaler Ofenleber sind begehrte Mitbringsel und können im Metzgerladal erworben werden.Georg Hauser jun., der Küchenchef und seit Jänner 2012 auch der fünfte Hausherr des Nesters, der seit 1840 in Familienbesitz ist, folgt dem Motto der Tiroler Wirtshauskultur:»Die Liebe zur Tiroler Kost, die Frische der verwendeten Produkte aus Landwirtschaft, Gewässern und Wäldern, das besondere Augenmerk auf authentische Atmosphäre und Architekur und die Leidenschaft, dies miteinander zu verbinden.«Gemeinsam mit dem Schloss Stumm, der gotischbarocken Pfarrkirche und den schönen alten Häusern »Zwöck« und »Gratzl« prägt der seit Generationen als Familienbetrieb geführte »Nester« den Dorfplatz von Stumm im Zillertal, der als einer der schönsten des Landes gilt. Im Sommer findet man im Gastgarten unter den Kastanienbäumen ein lauschiges Plätzchen. Oder aber man gibt sich an lauen Sommernächten dem Partyrausch hin – die Freiluftbar lädt dazu ein! Die zwei Gaststuben wurden behutsam renoviert: In der großen Stube holte man das schöne, alte Gemäuer und Gebälk hervor und das Ladenstüberl erhielt einen modernen »Shabby-Chic-Touch«. Ein Saal bietet ca. 80 Personen Platz für Familienfeste, Meetings und anderen Veranstaltungen. In den Apartments wurde Alt und Neu zu einer sehr angenehmen und stimmigen Einheit verbunden, sodass moderner Wohnkomfort in uraltem Gemäuer für einen unvergesslichen Urlaub inmitten einem der schönsten Dorfplätze Tirols sorgt.Lassen Sie sich in den gemütlichen, liebevoll renovierten Räumlichkeiten oder auf der Terrasse von Familie und treuen Mitarbeitern verwöhnen.

Die hauseigene Metzgerei garantiert die hohe Qualität der Fleischprodukte. Der Chef Georg Hauser junior führt den Familienbetrieb bereits in fünfter Generation und kocht selbst.

Firenze Enoteca

83 Punkte, Wien

Firenze EnotecaDie Architektur des Ristorante Firenze Enoteca erinnert an einen Palazzo der Italienischen Renaissance und lädt Sie ein, in einem der ältesten Spezialitäten-Restaurants Österreich zu verweilen. Dies ist der ideale Rahmen, um die italienische Küche kennenzulernen und sich auf eine kulinarische Reise durch Italien zu begeben. Erleben Sie raffinierte italienische Küche in höchster Vollendung mit kulinarischem Schwerpunkt auf authentisch toskanischen Köstlichkeiten. Die Standardkarte wird durch unsere abwechslungsreiche Tagesgerichte sowie saisonalen Spezialitäten abgerundet und mit der größten Chianti-Auswahl Wiens komplimentiert.Gerne kann das Firenze Enoteca auch für private Feiern und Firmenveranstaltungen exklusiv gemietet werden. Information und Angebote erfragen Sie bitte bei unserem Restaurant-Team. Sobald die ersten Sonnenstrahlen den Tag erhellen, können Sie in unserem kleinen Garten direkt vor dem Ristorante in aller Ruhe unsere Köstlichkeiten genießen und trotzdem mitten im Geschehen der Kärntner Straße, des Grabens und des Stephansplatzes sein! Unser Schanigarten lädt bei Eis, Kaffee und köstlichen Torten zum Verweilen ein!Das Team des Firenze Enoteca freut sich auf Ihren Besuch!Angebote:Täglich wechselnde Tagesgerichte und saisonale Spezialitäten komplimentieren unsere A la Carte Speisekarte.Genießen Sie saisonale Kreationen unseres Küchenchefs wie etwa Spargel, Kürbis oder Schwammerl. Von Oktober bis Dezember bieten wir weißen Trüffel aus dem Piemont auf unserer Karte an. Unser italienischer Partner liefert uns täglich frische Produkte!

Ein hochpreisiger Innenstadt-Italiener mit der üblichen Speisekarte und laut eigenen Angaben der »größten Chianti-Classico-Auswahl Wiens« – mit Jahrgängen bis zurück in die 1950er.

Zündwerk

78 Punkte, Strasshof

COME IN. FIND OUT. FEEEEEEL GOOD!All jene, die typisch amerikanische Köstlichkeiten und Craft-Biere lieben, finden sich im ZÜNDWERK – FINE STEAKS, BURGER & BEER ein. Hier kommen erstklassige und frische Produkte von regionalen Anbietern zum Einsatz.2016 wurde das ZÜNDWERK – FINE STEAKS, BURGER & BEER im Bier-Guide 2016 vom Bierpabst Conrad Seidl mit der Höchstnote von 5 Krügerln bewertet und zeitgleich auch als Bier-Lokal des Jahres 2016 im Bundesland NÖ ausgezeichnet.Live-Bands sowie Themenabende sind fixe Bestandteile und bei den Gästen sehr beliebt. Die unterschiedlich gestalteten Sitzbereiche und die großformatigen Bilder erinnern an den Flair der 50er- und 60er-Jahre. Schnell taucht man in ein gemütliches Ambiente ein. Bar und Lounge mit offenem Kamin laden zu einem äußerst gemütlichen Verweilen ein.Während der Sommermonate lädt auch der Augustiner-Gastgarten, von dem aus das Treiben in und rund um das Zündwerk beobachtet werden kann, zum Chillen ein.Ein Platz zum Wohlfühlen und Verweilen…Die Zündwerker freuen sich auf Ihren Besuch!Come in. Find out. Feeeeel good!

Amerikanisches Retro-Flair und gute Burger, Steaks, Ribs und Wings machen den Reiz dieses eigenwilligen Lokals aus. Das Craft-Beer-Angebot sucht seinesgleichen!

Oberforsthof Alm

89 Punkte, St. Johann

Familienbetrieb seit 1988 - Im Herzen des Salzburger LandesDie Oberforsthof Alm im Alpendorf bei St. Johann im Pongau wurde durch ihre Gastfreundschaft und Qualität weit über die Grenzen hinaus bekannt.Sie bietet Ihnen ganzjährig Spitzengastronomie und Unterhaltung mit urtypischem Ambiente.Lassen Sie sich von unseren Spitzenköchen mit kulinarischen Köstlichkeiten bekochen und verzaubern.Natürlich darf auch die Musik nicht zu kurz kommen. Bei den zahlreichen Live-Auftritten verschiedenster Bands in der Oberforsthof Alm kann jeder sein Tanzbein schwingen.Die Oberforsthof Alm bietet einfach das perfekte Ambiente für Hochzeiten, Taufen bis hin zu Charity Veranstaltungen.Wir bieten für bis zu 250 Personen zuvorkommende Gastlichkeit und perfekten Service.Erleben Sie in der Oberforsthof Alm einen Abend der besonderen Art und genießen Sie ihre ganz persönliche Feier bei uns.Top Organisation und Erstklassiger Service, von der Serviette bis zum Feuerwerk!Spezialitäten zu jeder JahreszeitDas ganze Jahr über bieten wir Ihnen in der Oberforsthofalm die besten Spezialitäten aus dem In- und Ausland an. Warme Küche wird täglich 11 Uhr vomittags bis um vier Uhr in der Früh serviert.Unsere Speisekarte ist reichlich gefüllt mit den hervorragendsten Gerichten dieser Welt.Sehen Sie weiter unten einen Auszug aus unserer Speisekarte.Mit viel Liebe zum Detail werden wir Sie verwöhnen. Ob traditionell, bodenständige "Pongauer" Küche oder Spezialitäten á la carte.Lassen Sie sich von eingeladenen Meisterköchen anlässlich unserer Themenwochen und -abende wie Wild- & Trüffelwochen, italienische Woche, Spargelzeit u.v.a. verwöhnen.Unser Team im Restaurant Oberforsthofalm berät Sie gerne und kompetent bei der Wahl des Weines.Wir hüten im Weinkeller zahlreiche Köstlichkeiten aus aller Welt. Gut gekühlt und gelagert präsentieren wir Ihnen Weine aus den besten Lagen Österreichs, Frankreichs, Italiens, Spaniens und vielen weiteren Ländern weltweit. Unsere Weinkarte zählt zu den größten und exklusivsten in ganz Österreich.NEU: In unserer neuen Chill-Out Lounge mit gemütlichem Kamin finden Genuss und Entspannung zueinander! Ein besonderes Highlight ist die große Sonnenterrasse mit Panoramaausblick.TIPP: Von 6. Oktober bis 6. November 2016 finden die Wild- und Trüffelwochen in unserem Haus statt.

Tanzbar, Après-Ski oder einfach gut essen: All das kann man in der Oberforsthof Alm auf höchstem Niveau und nicht nur wegen der Lage. Internationaler Küchenmix.

Anitastube im Hotel Sackmann

88 Punkte, Baiersbronn

Die kleine Schwester des Sternerestaurants Schlossberg. Küchenchef Jörg Sackmann serviert hier Schwarzwälder Klassiker auf einfallsreiche Art, wie zum Beispiel kleine Flammkuchen mit Jakobsmuschel, Trüffel und Sauerrahm oder Sauerbraten mit Weinbeerle und Rahmwirsing.

Fischerklause

89 Punkte, Lütjensee

Gerhard Retter und sein Team haben sich auf moderne Regionalküche eingeschworen. In die Töpfe und Pfannen des Restaurants am Lütjensee kommen Aal, Hecht und Karpfen aus dem See, fangfrischer Nord- und Ostseefisch sowie Wild aus eigener Jagd. Gute österreichische Weine.

Fischerhütte am Toplitzsee

82 Punkte, Grundlsee

Ein herzliches Willkommen in der Fischerhütte am Toplitzsee!Lassen Sie sich verwöhnen und genießen Sie Fischvariationen in höchster Perfektion – Familie Syen freut sich auf Ihren Besuch!Bei einer Fahrt ins steirische Salzkammergut – dem Ausseerland – darf ein Besuch des geschichtsträchtigen, geheimnis- und sagenumwitterten Toplitzsees nicht fehlen.  Direkt am See gelegen, lädt unser Restaurant im Sommer wie im Winter zur Einkehr ein! Seit 1955 im Familienbetrieb geführt, hat sich die Fischerhütte zum kulinarischen Wanderziel entwickelt.Mitten im Herzen Österreichs, wo die Seen und Flüsse noch Trinkwasserqualität aufweisen und zahlreiche Fische wie Reinanken, Forellen, Saiblinge, Hechte, Karpfen, Aale und Zander beheimatet sind, ist unsere Fischerhütte bekannt für ihre abwechslungsreiche, leichte Küche mit Fischspezialitäten. Nicht nur Fisch, auch Fleisch und vegetarische Gerichte werden gekonnt und liebevoll zubereitet und variieren von traditionellen und überlieferten Rezepten bis hin zu kreativen Kompositionen. Auch Eisvariationen und hausgemachte Mehlspeisen werden für Sie mit Liebe zubereitet.60 Sitzplätze im gemütlich holzgetäfelten Gastraum und 120 Sitzplätze im Gastgarten mit Blick auf den See laden Sie gerne zum Verweilen und Genießen ein.Bildmaterial und gefundene Relikte aus verschiedenen wissenschaftlichen Tauchgängen im Toplitzsee sind in der Fischerhütte ausgestellt und lassen unsere Gäste an der Mystik und den Geheimnissen des Toplitzsees teilhaben.Genießen Sie die landschaftlichen Schönheiten dieser reizvollen Gegend, tanken Sie Kraft und Energie und nutzen Sie die Übernachtungsmöglichkeiten in einem unserer beiden Ferienhäuser, dem Forsthaus und dem Haus Toplitzsee, mit den liebevoll eingerichteten Zimmern.

Wenn man nur die Angel auswerfen muss, um herrliche Saiblinge aus dem Toplitzsee zu fischen, dann ist die Grundbasis für den Genuss gelegt. Auch die Forelle gelingt wunderbar.

Restaurants

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Newman's Bar

91 Punkte, Wolfsburg

Die im Jahre 2013 neu gestaltete Newman’s Bar ist mehr als eine klassische American Bar. Elliott Barnes verzichtete auf das Zur-Schau-Stellen von Getränkeflaschen und ließ den Bartresen als geschwungenes Möbel mit dem ovalen Grundriss des Raumes verschmelzen. Eine freistehende Wand ist mit cognacfarbenen Glasröhren gefüllt und unterteilt den Raum in private Rückzugsinseln. Die Wände des Raucherbereichs sind mit Papyrusblättern tapeziert und sorgen für wohnliche Wärme. Anstelle austauschbarer Hotel-Getränke werden individuell auf die Gäste zugeschnittene Cocktails und Longdrinks serviert.After-Work-Party in der Newman’s BarDas The Ritz-Carlton lädt zur monatlichen After-Work-Party in die Newman’s Bar des Hotels. Jeden ersten Dienstag im Monat ab 17:00 Uhr verwandelt sich die Bar in einen lockeren After-Work-Club: Mit leckeren Canapés, erfrischenden Drinks und den Club-Sounds von DJ HXL.After-Work in der Newman’s Bar: Jeden ersten Dienstag im Monat, 17:30 bis 21:30 UhrJazzNights in der Newman’s BarTief in dunkle Ledersessel eingesunken, einen guten Whisky oder Cocktail in der Hand und der Raum erfüllt von schwungvoll-lebendigen Jazzklängen: Die Newman’s Bar ist perfekt dafür. Jeden Donnerstag und Freitag gibt SOLID JAZZ in der Newman’s Bar des The Ritz-Carlton, Wolfsburg den Ton an. Saxophonist Alexander Hartmann und seine Begleiter sorgen mit viel Spielfreude für eine besondere Atmosphäre. Das Programm reicht von swingendem Jazz über Blues, Latin-Jazz und Soul.Jeweils donnerstags und freitags ab 21 Uhr in der Newman’s Bar. Der Eintritt ist frei.

Intim und gedämpft präsentiert sich die in Cognacfarben gehaltene Bar des Ritz Carlton, in der das Team individuell zugeschnittene Cocktails und Longdrinks zaubert. Im Raucherbereich können im Humidor aufbewahrte Zigarren zum Cocktail genossen werden.

Bristol Bar

86 Punkte, Wien

Die Bristol Bar im Hotel Bristol nächst der Wiener Staatsoper im Herzen der Stadt lädt in gemütlich-exquisiter Atmosphäre – Raucher und Nichtraucher gleichermaßen – zum Verweilen ein. Star-Architekt Pierre-Yves Rochon hat ebenfalls auch in der Bristol Bar den Art Déco Stil des Hauses frisch und unkonventionell interpretiert, das zeigt sich an der sanft-cognacfarbenen Decke ebenso wie an dem stylish-frechen Teppichboden im Leopardenmuster. Die wunderschönen Wandvertäfelungen der beliebtesten Hotel-Bar Wiens wurden selbstverständlich erhalten sowie die original Möbel aufwendig und liebevoll restauriert. Das erfahrene Bar-Team freut sich auf Ihren Besuch und verwöhnt Sie neben dem klassischen Barsortiment auch mit ausgefallenen, köstlichen Eigenkreationen: »A Night at the Opera« – um nur einen klingenden Namen eines exquisiten Champagner-Cocktails zu nennen.Erfreuen Sie sich am kostenlosen WLAN in der Bristol Bar und bleiben so in Kontakt mit Geschäftspartnern & Bekannten.Öffnungszeiten: Täglich von 16–1 UhrWeitere Informationen und das Barmenü finden Sie unter bristollounge.at

Eine vornehme und mit Gefühl renovierte Hotelbar, in der der spätere englische König Edward VIII. vor seiner Ehe mit Wallis Simpson das eine oder andere Gläschen gehoben hat. Im Mittelpunkt steht der König der Spirituosen, der Cognac.

Schumann's Bar am Hofgarten

96 Punkte, München

Die Cocktailbar schlechthin in München und vielleicht in ganz Deutschland. Charles Schumann war stilbildend, er ist der prominenteste Barmann Deutschlands. Ambiente, Drinks, Barleute und Publikum – alle sind perfekt, und sie wissen das auch. Ein Bartempel.

Imperial 1873 Hallensalon

82 Punkte, Wien

1873 – HalleNsalonDas gesellschaftliche Herzstück des Hauses ist der glanzvolle »1873 – HalleNsalon«; die historische Halle wird zu Salon & Bar. Benannt nach dem Hoteleröffnungsjahr ist das 1873 der neue Treffpunkt für lokale sowie internationale Gäste. In unregelmäßigen Abständen finden hier Veranstaltungen und Konzerte aller Art zur Unterhaltung unsere Gäste statt. Dieser gemütliche Imperiale Wohnsalon mit Bibliothekscharakter ist der perfekte Ort, um in bequemen Ohrensessel zu versinken und schlichtweg die Seele baumeln zu lassen.

Die zeitgemäße Renaissance der Wiener Salonkultur: Der gemütliche, imperiale Wohnsalon mit Bibliothekscharakter ist der perfekte Ort, um im bequemen Ohrensessel zu versinken und die Seele baumeln zu lassen. Regelmäßige Kunst-Events.

Sophia’s Bar

86 Punkte, München

»Sophia’s« ist eine Cocktailbar mit Passion. Die acht Meter lange Bar mit der gemütlichen Lounge im marokkanischen Stil liegt direkt am Alten Botanischen Garten – im Zentrum Münchens für Münchner. Das Bar-Konzept folgt mit einzigartigen Drinks und ebenfalls ausgeprägter Phantasie dem botanischen Grundgedanken im »Sophia’s«. Bar Manager Roman Kern setzt Kräuteressenzen an, trocknet Obst und Gemüse, pulverisiert Liköre, legt Gewürze ein und lässt so seine außergewöhnliche Cocktail-Kreationen entstehen. Zum Sound bekannter DJs oder talentierter Musiker genießen die Gäste Cocktails wie Sage Smash, Thyme Plane, Earl Pepper oder Cucumber Fizz.

Umgeben vom Grün des alten botanischen Gartens, folgt das Barkonzept dem botanischen Grundgedanken: Barmanager Roman Kern setzt Kräuteressenzen an, trocknet Obst und Gemüse, legt Gewürze ein und nennt das dann »Sage Smash, Thyme Plane, Earl Pepper, Cucumber«.

Bar & Lounge 42

92 Punkte, Zürich

Bar & Lounge 42 – New York mitten in ZürichExklusive Whiskey Raritäten, hervorragende Cocktail-Kreationen. Leckere Snacks, ein hauseigener Gin und eine elegante Zigarrenlounge – das und noch viel mehr ist die Bar & Lounge 42 im Zürich Marriott Hotel im Herzen der Stadt.Wie verbindet man regionale Komponenten mit der New Yorker Barkultur? Die Antwort ist der Gin 42 der Bar & Lounge 42. Dieser ist bislang ein Unikat in Zürich erfreut sich grosser Beliebtheit. Der Gin wird mit Honig vom hoteleigenen Bienenstock aromatisiert und sorgt in verschiedensten Drinks für ein authentisches Geschmackserlebnis. Das exklusive Design der Flasche macht den Gin zu einem echten Hingucker und eignet sich als tolles Mitbringsel für Kollegen, Freunde und Familie. Wer sich von Cocktails der nächsten Generation überraschen lassen möchte, wird mit den trendigen Eigenkreationen des Bar Managers Derya Akgün auf höchstem Niveau verwöhnt. Das Geheimnis der leckeren Cocktails sind frische Säfte und Früchte, beste Liköre und hochwertige  Spirituosen, gewürzt mit einem ordentlichen Schuss Kreativität & Originalität. Zusammen mit seinem Team hat er kürzlich innovative »Bar 42 Crafted« Cocktails entwickelt. Qualität statt Quantität lautet sein Motto. Derya Akgün, Bar Manager der Bar & Lounge 42, sammelt ausserdem Whiskeys aus Leidenschaft. Kaum verwunderlich also, dass es auf der Barkarte exklusive Whiskey Raritäten zu erkunden gibt. Diese laden zum entspannten Verweilen in der gemütlichen Bar oder in der eleganten Zigarrenlounge ein. Tabakfreunde erwartet eines der grössten Sortimente an erstklassigen Zigarren. Unsere passionierten Barmitarbeiter empfehlen gerne zu jedem Drink die passende Zigarre.Auch für kulinarische Highlights in New Yorker Flair ist gesorgt. Geniessen Sie in der Bar & Lounge 42 eine Vielzahl an leckeren Snacks und ausgezeichneten Gerichten. Sei es mit einer speziellen Note aus Midtown, Little Italy, Chinatown oder Spanish Harlem, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Mehr Informationen finden Sie auf der Website: www.barandlounge42.ch.

Die Bar im Hotel Marriot bringt den Geist von New York nach Zürich: Neben exklusiven Whisk(e)y-Raritäten und einem eigenen Gin werden hier Martini-Cocktails in allen möglichen Varianten angeboten. Dazu gibt es Barfood mit internationalem Touch.

Bars

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Jetzt neu

Falstaff jetzt neu
Falstaff Living: DAS Design-Magazin für Geniesser

Falstaff Living präsentiert die neuesten Design-Trends, stilvolle Wohnkultur und Accessoires.

Mehr erfahren